Countrytagebuch von Klaus Koch

Klicken Sie auf den gewünschten Tag

(Tipp: Klicken Sie auf das letzte Kästchen unten rechts
um zur Monatsauswahl zu gelangen!)

 

Legende:
>text< - Konzertnamen, Albentitel, Label
'text' - Erläuterungen, Hinweise
"text" - Songtitel
*text* (fett) - Titel, Verleihungen (Awards)
(Der INTERPRET für den der Absatz gilt, ist (fett) dargestellt; Band- und Gruppennamen im Absatz sind gross (in VERSALIEN) geschrieben).


1883 wurde JULES VERNE ALLEN in Waxahachie, Texas geboren. Er war ein Singer-songwriter, Gitarrist und hauptberuflich Cowboy. Der mit dem Spitznamen “Singing cowboy” bezeichnete JULES war bis zum 1. Weltkrieg in Texas im Viehvertrieb tätig. Danach konzentrierte er sich auf seine Musikkarriere, die ihn zu Radio Shows von Texas bis an die Westküste brachten. Dort unterzeichnete er einen Vertrag mit >Victor Records< und machte Plattenaufnahmen unter seinem Namen, wie auch unter diversen Pseudos - sein Favorit war LONGHORN DUKE. Seine bekanntesten Aufnahmen sind heutige Klassiker wie “Home on the range", “Oh bury me not on the lone prarie" und "The cowboy's dream". JULES VERNE starb 1945.

BOB NOLAN (SONS OF THE PIONEERS) wurde 1908 als ‘Robert Clarence Nobles’ in New Brunswick, Canada geboren. Neben seiner Arbeit als Gründungsmitglied und Musiker bei den berühmten SONS OF THE PIONEERS, nahm NOLAN auch zahlreiche Solo-Platten auf und schrieb grosse Western Evergreens wie "Tumbling tumbleweeds", "Cool water", "One more ride" oder "Way out there". 1980 wurde er als Mitglied der SONS OF THE PIONEERS in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen.

ARTHUR 'GUITAR BOOGIE' SMITH (1921-2014) wurde am 01-04-1921 in Clinton, South Carolina geboren. Statt Stipendium für College entschied er sich für eine Musikerkarriere. Beim Sender >WSPA< in Spartanburg hat er seine eigene Radio Show, wo er eine Zeit lang mit DON RENO arbeitete - bis ihn die >Navy< holte. 1944 kam ihm bei Musizieren in der Kaserne die Melodie des “Guitar Boogie“ in den Sinn, den er mit dem RAMBLER TRIO aufnahm. SMITH erhielt einen Plattenvertrag mit >MGM< und konnte mit dem “Banjo Boogie“ 1948 seinen ersten Chat Hit feiern. Inzwischen kaufte >MGM< das Masterband von “Guitar Boogie“ und veröffentlichte den Titel neu. Das Instrumental-Stück wurde sofort ein Hit und verkaufte sich über 3.000.000 Mal. Er stieg auf #1 der BILLBOARD Country Charts und #25 der Pop-Charts (der Hit wurde 1959 von Frank Virtue als “Guitar Boogie shuffle“ gecovert). Mitte 1952 nahm SMITH & DON RENO den Titel “Feufin’ banjos“ auf, der als “Duelin’ banjos“ im Film >Deliverance< bekannt wurde. 2006 setzte sich ARTHUR SMITH zur Ruhe, trat danach jedoch noch gelegentlich auf. Er starb am 03-04-2014 zwei Tage nach seinem 93. Geburtstag in seinem Haus in Charlotte, North Caroilina.

JIM ED BROWN ("I don't want to have to marry you") kam 1934 als ‘James Edward Brown’ in Sparkman, Arkansas zur Welt. Seine Karriere began 1965 als Mitglied der Familienband The BROWNS, die in diesem Jahr bereits in die GRAND OLE OPRY aufgenommen wurden. Nachdem er mit seinen Schwestern als The BROWNS (“The three bells”) berühmt wurde, verliess er die Gruppe, um seine Solo-Karriere zu starten. Das hatte auch soweit geklappt, denn ab 1967 konnte er mit dem Klassiker "Pop a top" und eine Reihe recht erfolgreicher Hits landen, dem einige Top 10 Hits mit HELEN CORNELIUS folgten. Die >CMA< wählte ihn und HELEN CORNELIUS zum
*Country vocal duet of the year 1977*. JIM ED BROWN ist am 11-06-2015 im Alter von 81 Jahren in Franklin, TN Tennessee an Lungenkrebs gestorben.

Oh boy!“ - 1939 wurde RACHEL VEACH (1922-1980) zum einzigen weiblichen Mitglied von ROY ACUFF’s SMOKEY MOUNTAIN BOYS. Die in Peytonville, Tennessee geborene RACHEL ist die Nichte des GRAND OLE OPRY Duos SAM & KIRK McGEE. Durch die Vermittlung von SAM wurde ROY ACUFF auf sie aufmerksam, der gerade eine Banjo-spielende Sängerin suchte.

1942 wurde das Label >Liberty Records< in Hollywood, California gegründet; zwei Monate später änderte man den Namen in >Capitol Records<.

1944 eroberte AL DEXTER's Hit "So long pal" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

HANK WILLIAMS und sein ’vermeintlicher’ Konkurrent, der jüngere LEFTY FRIZZELL, begannen 1951 in Little Rock, Arkansas ihre gemeinsame >Road Show<, bei der sich die beiden schätzen lernten. Gemeinsame Songs sind allerdings bis heute nicht bekannt, aber HANK schrieb während dieser Tournee einige seiner grossen Hits. Seinem neu gewonnenen Freund LEFTY FRIZZELL widmete er den Titel “I’m sorry for you, my friend“.

Singer-songwriter BILLY DEAN ("Somewhere in my broken heart") wurde 1962 als ‘William Harold Dean’ in Quincy, Florida geboren. Seinen ersten Chart Hit erzielte er 1990 mit “Only here for a little while“, und ab den 90er Jahren folgte eine Serie von Hits wie "Billy the kid" oder "Only the wind".

1963 konnte der Singer-songwriter ‘Whispering BILL ANDERSON mit seiner Komposition "Still" Platz #1 der BILLBOARD Country Singles Charts erobern.

BUB FELTS (1964-1995), der Sohn und Gesangspartner des Rockabilly Stars NARVEL FELTS, wurde 1964 als ’Narvel Felts Jr.’ geboren. BUB wurde auch Musiker, spielte in der Band seines Vaters Schlagzeug und tourte mit ihm rund um die Welt. 1995 wurde er auf einem nebligen Highway bei Campbell, Missouri Opfer eines tragischen Verkehrsunfalles.

1967 wurde die >Country Music Hall of Fame & Museum< in Nashville, Tennessee unter Anteilnahme vieler Country Fans feierlich eröffnet.

1968 veröffentlichte >Capitol Records< BUCK OWENS' Single "Sweet Rosie Jones" / "Happy time are here again".

1970 wurde die >JOHNNY CASH Show< im >ABC Television Network< ausgestrahlt. Gäste wie SHEL SILVERSTEIN, KENNY ROGERS & The FIRST EDITION, die STATLER BROTHERS oder die CARTER FAMILY und CARL PERKINS sollten uns deutsche Fans nicht nur neidisch werden lassen, sondern den Programmgestaltern unserer TV-Anstalten Denkanstoss geben.

PAUL COHEN, 1908 geboren und Präsident der >Country Music Association<, starb 1970 in Bryan, Texas an Krebs und wurde in College Station, Texas bestattet. PAUL COHEN war der erste Produzent, der die musikalische Potenz der Country Music erkannte und 1945 erste Plattenaufnahmen mit RED FOLEY im >WSM< Studio in Nashville begann. Danach folgten andere Stars wie ERNEST TUBB, KITTY WELLS, RED SOVINE etc. ’Schon’ 1976 wurde er aufgrund seiner Leistungen für die Country Music zum Mitglied der >Country Music Hall of Fame< erkoren. (Musste das erst sechs Jahre nach seinem Tod erfolgen???)

1979 wurde MARK HERNDON der Schlagzeuger einer jungen Band namens ALABAMA. Er kam als Ersatz für den ausgeschiedenen Drummer RICK SCOTT in die Band. MARK stammt als einziger nicht aus Alabama, sondern aus Springfield, Massachusetts, lebt aber jetzt in >The heart of Dixie<. Mit ALABAMA wurde er Mitglied der >Country Music Hall of Fame<.

1981 wurde EMMYLOU HARRIS’s >Warner Bros.< Album >Roses in the snow< von >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1984 wurde HILLARY SCOTT in Nashville geboren. Sie wurde die einzige Lady in der Band LADY ANTEBELLUM, die 2008 gegründet und mit einer Nominierung der >Academy of Country Music< ausgezeichnet wurde, bevor ein erstes Album erschienen ist.

1985 erlebte ALABAMA's >RCA Victor< Album >40 hour week< einen ’Edelmetall Tag’. Für den Verkauf von über 500.000 Exemplaren bekam es erst *Gold*. Da jedoch mittlerweile sogar die Millionmarke überschritten wurde, hatte die >RIAA< gleich noch *Platin* zu vergeben.

1986 hatte Country Superstar ALAN JACKSON sein Debüt in RALPH EMERY's berühmter >Nashville Now< Show; zu dieser Zeit arbeitete ALAN noch in der Postabteilung des >TNN<.

GEORGE STRAIT konnte 1989 mit "Baby's gotten good at goodbye" die #1 Position in den BILLBOARD Country Charts erobern.

1991 wurde REBA McENTIRE für über 500.000 verkaufte Exemplare ihres >MCA< Albums >Rumor has it< von der >RIAA< mit *Gold* ausgezeichnet.

AMY GRANT's >A & M< Album >Heart in motion< konnte 1992 für den Verkauf von über drei Millionen Alben von der >RIAA< mit *dreifach Platin* veredelt werden.

1992 starteten die HIGHWAYMEN die 4-wöchige >Scandinavia and Europe Tournee< (ob es sich in den USA bald herumspricht, dass Skandinavien und Europa “nicht allzu weit“ von einander entfernt sind?).

1992 wurde >Nashville Now<, die Award-gewinnende TV-Country Show von RALPH EMERY, von seiner ursprünglichen Dauer von 90 Minuten auf eine Stunde verkürzt. Nachdem der Sender >TNN< seinen Irrtum bemerkte, haben die Verantwortlichen die Sendezeit ab dem nächsten Monat korrigiert.

1993 präsentierte die Musikzeitschrift >Rolling Stone< GARTH BROOKS auf dem Titelbild, Anlass war, dass BROOKS seinen Standpunkt über Homosexualität und Heirat bei Paaren verschiedener Rassen verteidigte. In seinem Hit “We shall be free” hatte er beschrieben - “I do believe that God exists. I do believe in the Bible. But I can't see that loving somebody is a sin" (Ich glaube an die Existenz von Gott, ich glaube an die Bibel, aber ich kann nicht glauben, dass es Sünde sein soll, jemand zu lieben).

1996 wurde ALABAMA's >RCA< Album >Greatest hits< für über 5.000.000 verkaufte Alben von der >RIAA< mit *5-fach Platin* ausgezeichnet. Das Album war 1986 in die Läden gekommen und machte an diesem Tag ALABAMA zur ERSTEN Country Band, die ein Album fünf Millionen mal verkaufen konnte.

1997 entstand in Nashville der April-Scherz des Jahres ! Nachdem TRACE ADKINS seinem Booking Agenten “verraten” hatte, dass er anlässlich seiner kommenden Hochzeit der Braut einen Song vortragen werde, hat diese Agentur der Familie der Braut ’Rhonda Forlaw' eine Rechnung über US $ 7.000 und einen Vertrag zum unterzeichnen geschickt.

2002 präsentierte das >Arista< Label DIAMOND RIO’s Hit "Beautiful mess" in den Country Radio Stations der USA. Der Song kam zwölf Tage später in die Charts und wurde zum vierten #1 Hit der Gruppe.

2006 hatte ERIC CHURCH sein Debüt in der GRAND OLE OPRY. Er präsentierte seine Single "How 'bout you" und sang den LEADBELLY Song "Black Betty".

2008 veröffentlichte >MCA< das >Troubadour< Album von GEORGE STRAIT.

but_seitenanfang


Sänger und Gitarren-Virtuose THUMBS CARLLILE wird 1931 als ’Kenneth Ray Thumbs Carllile’ in St. Louis, Missouri geboren. Neben seiner solistischen Tätigkeit als Virtuose auf der Gitarre spielte er in den Bands von LITTLE JIMMY DICKENS, WADE RAY und ROGER MILLER.

Singer-songwriter WARNER MACK ("Is it wrong for loving you") wurde 1938 als ‘Warner MacPherson’ in Nashville, Tennessee geboren. Am Anfang seiner Karriere spielte er bei den berühmten Festivals >Louisiana Hayride< und beim >Ozark Jubilee<. Als Komponist schrieb WARNER über 250 Songs, darunter "Surely", "Talking to the wall", "Memory mountain", "How long will it take?" und "Blue mood". Mit seiner selbstgeschriebenen >Decca< Single "Is it wrong (for loving you)” erzielte er 1957 als Sänger einen Top 10 Hit. 1964 verlor er bei einem Schneesturm in Indiana beinahe sein Leben, als er in einem Verkehrsunfall schwerste Verletzungen erlitt. Es dauerte über sechs Monate bis >Decca< von WARNER wieder eine Single veröffentlichen konnte, aber die wurde super. "The bridge washed out" wurde sein erster #1 Hit; und von den neun Aufnahmen bei >Decca< erreichten acht die Top 10.

SONNY THROCKMORTON wurde 1941 als 'James Fron Sonny Throckmorton' in Carlsbad, New Mexico geboren. Als Songwriter schrieb er u.a. Hits für: MOE BANDY "It's a cheatin' situation", JERRY LEE LEWIS "I wish I was eighteen again", JOHNNY RUSSELL "Ain't no way to make a bad love grow", für MERLE HAGGARD "The way I am", JEANNE PRUETT "Temporarily yours", die OAK RIDGE BOYS hatten eine #1 mit "Trying to love two women".
Nachweislich hatten mehr als 1.000 Sänger Titel von SONNY aufgenommen. 1987 wurde SONNY THROCKMORTON in die >Nashville Songwriters Hall of Fame< aufgenommen.

LEON RUSSELL ('Claude Russell Bridges') (1942-2016) war Singer-songwriter und Top-Multi-lnstrumentalist. Er wurde 1942 in Lawton, Oklahoma geboren. Ursprünglich war er ein Rock Musiker, der sich ab den 70er Jahren der Country Music zuwandte. Zwischen 1973-1984 konnte Leon etliche Hits in den US Country Charts platzieren, u.a. "Heartbreak Hotel" - ein #1 Duett mit WILLIE NELSON. Zu seinen Hits zählten "Tight Rope" und "Lady Blue". Als Keyboarder spielte er für Joe Cocker, Bob Dylan und die Beach Boys. 2011 wurde Leon Russell in die >R&RHF< (Kategorie ”Sidemen“, Keyboard) aufgenommen. Der US-Musiker und Sänger ist am 13-11-2016 im Alter von 74 Jahren in Nashville/Tennessee gestorben. Er hatte sich im Juli einer Bypass-Operation am Herzen unterzogen. Leon Russell hinterlässt seine Frau Mary und seine beiden Töchter Tina Rose und Sugaree Noel.

EMMYLOU HARRIS ("Blue Kentucky girl") wurde 1947 in Birmingham, AL (Alabama) geboren. Ihre Teenagerjahre verbrachte sie in Quantico, VA (Virginia) und wuchs in North Carolina auf. Mitte der 60er Jahre zog sie mit ihren Eltern nach Washington D.C., wo auch ihre ersten musikalischen Anfänge waren. 2002 trat sie mit BRUCE SPRINGSTEEN in ihrer Geburtsstadt auf und sang mit ihm den bedeutungsvollen Titel "My hometown". Nachdem sie mit ihrer Musik auch kommerziell Erfolg hatte und mit zahlreichen *Grammys* ausgezeichnet ist – wurde der Sängerin im Jahre 2006 eine der grössten Ehren der Country Music zuteil – die Mitgliedschaft in der >Country Music Hall of Fame<.

1949 begann RED FOLEY's Klassiker "Tennessee border" seinen Weg in den Single Charts.

1949 erzielte GEORGE MORGAN mit “Candy kisses” einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts. Es wurde sein grösster Hit bis zum Jahre 1959, denn da wurde Tochter ‘Loretta Lynn Morgen’ geboren, die als LORRIE MORGAN ("Out of your shoes tonight”) als Sängerin auch für ihn ein Hit geworden sein dürfte. Ihre Erfolge hatte er allerdings nicht mehr erlebt, denn er verstarb 1975 in Nashville.

1955 veröffentlichte das Label >King Records< in Cincinnati, Ohio COWBOY COPAS’ Single Hit "Pledging my love”/”Ashamed of myself”.

1956 machte JOHNNY CASH im >SUN< Recording Studio Memphis, Tennessee die Plattenaufnahmen seiner Hits "I walk the line" und "Get Rhythm". CASH schrieb beide Songs und SAM PHILIPS produzierte die Session. “I walk the line” wurde nicht nur zum #1 Hit, sondern auch eine >Grammy Hall of Fame<-Aufnahme. Die Musiker JOHNNY CASH (Gesang, Gitarre), LUTHER PERKINS (Gitarre) und MARSHALL GRANT (Bass) waren auch bekannt als JOHNNY CASH & The TENNESSEE TWO.

1959 wurde DEAN TOWNSON (Sänger und Bassist der PIRATES OF THE MISSISSIPPI) in Battle Creek, Michigan geboren. Die PIRATES hatten 1990 ihren ersten Hit mit einem Cover des HANK WILLIAMS Songs “Honky tonk Blues”.

BUDDY JEWELL wurde 1961 in Lepanto, Arkansas geboren. Nachdem er jahrelang Demos besungen hatte, konnte BUDDY 2003 in der ersten Talentshow >Nashville Star< siegen und einen Plattenvertrag und danach sein erstes *Gold* Album gewinnen. Mit "Help pour out the rain (Lacey's song)" hatte er sein Debüt in der GRAND OLE OPRY, und kein geringerer als CLINT BLACK begleitete ihn dabei auf der Mundharmonika.

1964 platzierte LEFTY FRIZZELL (1928-1975) seinen Hit "Saginaw, Michigan" auf Platz #1 der Country Charts von BILLBOARD.

WENDALL HALL starb 1969 im Alter von 73 Jahren in Alabama. Er hatte etliche Country Shows geleitet und war Gast beim >WSL Barndance< in Chicago.1923 wurde mit seiner >Victor Rec.< Aufnahme "It ain't gonna rain no mo" der ERSTE Hillbilly Hit veröffentlicht.

Singer-songwriter JILL KING ("Shut up and kiss me") wurde 1975 in dem 6.000 Seelen-Nest Arab, im Norden Alabama’s geboren. Ihr Debüt Album >JILLbilly< lässt durchblicken, dass sie u.a. auch dem Rockabilly zugetan ist.

1977 konnte KENNY ROGERS mit "Lucille" seine erste #1 Country Single in den BILLBOARD Charts platzieren.

1979 gründete DOYLE LAWSON seine Band QUICKSILVER - zu der LOU REID, JIMMY WAYNE HALEY und TERRY CLEVELAND BAUCUM gehörten, die alle aus North Carolina stammen.

Singer-songwriter und Steel Gitarrist ’Clifford Raymond Carlisle’, besser bekannt als CLIFF CARLISLE (1904 geboren), war Bruder von JUMPIN’ BILL CARLISLE. Er starb 1983 im Alter von 78 Jahren in Lexington, Kentucky. CLIFF sang 'Blue yodels' im Stil JIMMIE RODGERS', spielte Gitarre und war auch einer der ersten 'topline' Dobro-Spieler.

1984 wurde DAN FOGELBERG's >Epic< Album >Windows and walls< von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1984 konnten ALABAMA einen grossen Erfolg feiern. Ihr >RCA Victor< Album >Roll on< ist zuerst für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet worden. Da sich jedoch der Verkauf mittlerweile über die Millionenmarke bewegt, hatte die >RIAA< die Band gleich noch mit dem *Platin* Award ausgezeichnet.

1987 wurde PATSY CLINE's >MCA< Soundtrack CD von >Sweet dreams< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1988 hatte REBA McENTIRE mit "Love will find its way to you" ihren Weg zum Spitzenplatz der BILLBOARD Country Singles Charts gefunden.

Mandolinen Virtuose ’Kenneth C. Burnes’ wurde als JETHRO im Duo HOMER & JETHRO in erster Linie durch witzige Parodien grosser Hits berühmt. Kein grosser Country- oder Pop-Hit, der von den beiden nicht verulkt worden wäre. 1989 starb JETHRO BURNES im Alter von 66 Jahren in Evanston, lllinois.

1990 unterzeichneten DIAMOND RIO ihren ersten Plattenvertrag mit >Arista Records<.

1991 wurde GARTH BROOKS' >Capitol< Album >No fences< von der >RIAA< für über drei Millionen verkaufte Alben mit *3-fach Platin* ausgezeichnet.

1992 hatte WYNONNA JUDD ihr erstes Solo Konzert in Midland, Texas. Nach Erkrankung ihrer Mutte NAOMI und dem Ende des erfolgreichen Duos JUDDS, musste sie zwangsläufig die Karriere alleine fortsetzen.

Wie der Blitz schlugen LITTLE TEXAS in den frühen 90er Jahren in der Country-Szene ein und wurden zu einer der heissesten Country Gruppen dieser Zeit. Mit "My love" konnten sie 1994 ihre erste #1 Single in den BILLBOARD Country Charts platzieren.

Mit der Singleauskopplung "Indian outlaw" aus seinem zweiten Album >Not a moment too soon< erregte TIM McGRAW grosse Aufmerksamkeit. Die Scheibe erreichte 1994 Platz #8 der Country Charts und die #15 der BILLBOARD Pop Charts. Grosse Aufregung gab es bei den Indianern, weil TIM in seinem Song angeblich mit Klischees die Ureinwohner der USA 'beleidigt' habe. Die ’nativ Americans’ beruhigten sich bald, allerdings verhalf der Medien-Rummel McGRAW zu grosser Popularität.

1996 veröffentlichte >Capitol Records< ROSANNE CASH's Album >10 song demo<.

2002 waren ELTON JOHN und RYAN ADAMS zusammen im Studio des GRAND OLE OPRY House, um eine Version der TV-Show >CMT Crossroads< aufzunehmen. Unter den Songs die die beiden produzierten, waren Cover von JIM REEVES’ "He'll have to go" und JERRY LEE LEWIS' "Great balls of fire".

2003 wurde die von >PBS< live übertragene >All-Star Bluegrass Celebration II< im >Ryman Auditorium< in Nashville produziert.

2005 veranstalteten VINCE GILL & AMY GRANT ihre Show >Jammin' to beat the Blues< im historischen >Ryman Auditorium< in Nashville

BUCK OWENS (“It’s crying time again“) starb 2006 auf seiner Ranch nördlich von Bakersfield im Schlaf an Herzversagen. Wenige Stunden vorher hatte er in seinem >Crystal Palace< noch einen Gig absolviert. Die Beerdigung des 76-jährigen fand im Mausoleum >The Buck Owens Family< auf dem Friedhof in Bakersfield, California statt. BRAD PAISLEY sang "When I get where I'm going" zur Totenfeier in BUCK’s Kirche >Valley Baptist Church< in Bakersfield. Unter den Trauergästen befanden sich DWIGHT YOAKAM, GARTH BROOKS, LULU ROMAN, CHRIS HILLMAN, HERB PEDERSEN, JOHN BERRY und TRACE ADKINS. Einen Monat später waren BONNIE & BUCK OWENS “Together again“, denn die Asche seiner
im April des Jahres verstorbenen Ex-Gattin wurde neben BUCK im Mausoleum bestattet.

2007 feierte EMMYLOU HARRIS - als hübscheste grau-haarige Lady der Welt erkoren - ihren bereits 60. Geburtstag.

but_seitenanfang


Singer-songwriter-Legende DON GIBSON ist 1928 als ’Donald Eugene Gibson’ in Shelby, North Carolina geboren worden. Sein Superhit "Oh, lonesome me", ursprünglich als "Ole lonesome me" geschrieben, kam aber durch den Schreibfehler einer >Acuff-Rose<- Sekretärin zu seinem jetzigen Titel. Aus DON GIBSON’s Feder stammen unzählige Hits – für ihn selbst und andere – und er wurde 1973 in die >Nashville Songwriters Hall of Fame< und 2001 in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. GIBSON starb 2003 im Alter von 75 Jahren im >Baptist Hospital< in Nashville.

BILLY JOE ROYAL wurde 1942 in Valdosta, Georgia geboren. Mit "Down in the boondocks" (1965) ist er in den 60er Jahren als Pop Sänger berühmt geworden, hatte sich aber dann auf Country Music 'verlegt'. Er starb am 6-10-2015 in Morehead City, NC

WAYNE NEWTON ("Daddy don’t you walk so fast") ist 1942 in Roanoke, Virginia geboren worden. Vom seinem 6. bis zum 10. Lebensjahr war er mit der >GRAND OLE OPRY ROAD SHOW< auf Tournee (u.a. mit KITTY WELLS, HANK SNOW und MARTY ROBBINS).

Die berühmte >Louisiana Hayride Show< in Shreveport wurde 1948 erstmals vom Radio >KWKH< übertragen. Die BAILES BROTHERS waren Hauptact dieser Debüt Performance, und SHOT JACKSON war ihr Steel guitar Spieler. Ausser ihnen waren JOHNNY & JACK & The TENNESSEE BOYS mit in dieser Show, sowie KITTY WELLS, die TENNESSEE RIDGE RUNNERS, HARMIE SMITH & his OZARK MOUNTAINEERS u.v.a. Die Eintrittspreise lagen bei 60 Cent für Erwachsene und 30 Cent für Kinder. Dieser Preis blieb über elf Jahre stabil und wurde 1959 auf US $ 1 und für Kinder auf 50 Cent erhöht. SHOT JACKSON spielte in den frühen 50er Jahren auf KITTY WELLS’ erstem Hit "It wasn' t God who made honky tonk angels" und auf JOHNNIE & JACKS’s erstem #1 Hit "Oh baby mine" die Steel guitar.

1948 platzierte EDDY ARNOLD seine Single "Anytime" über neun Wochen auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

CURTIS STONE (Bassist von HIGHWAY 101) wurde 1950 in North Hollywood, California als Sohn der Country Legende CLIFFIE STONE geboren.

1959 wurden EARL TAYLOR & HIS STONEY MOUNTAIN BOYS zur ersten Bluegrass Band, die in New York’s >Carngie Hall< aufgetreten ist.

SPADE COOLEY, 1910 geboren, wurde einst 'King of Western Swing' genannt, fand jedoch ein unrühmliches Ende seiner Karriere. Aufgrund seiner Alkoholprobleme hatte ihn seine Frau ’Ella Mae’ verlassen, was er absolut nicht akzeptieren wollte. 1961 verprügelte er sie bei einem schweren Streit und trat sie vor den Augen der 14-jährigen Tochter zu Tode. Er wurde wegen Mord im >Vacaville Prison< in California eingesperrt. 1969 sollte er dann auf Bewährung entlassen werden, starb aber zwei Monate vorher an einem Herzinfarkt.

1962 wurde STEVE GROSSMAN (Drummer der GIBSON-MILLER BAND) in West Ipswich, New York geboren.

Die STATLER BROTHERS hatten 1964 mit ihrer ersten Single "The wreck of the Old '97" Debüt in den BILLBOARD Country Charts.

1969 machte ’Storyteller’ TOM T. HALL die Plattenaufnahme seiner Single "Margie' s at the Lincoln Park Inn"/"Flat-footin' it”.

1972 veröffentlichte >Capitol Records< BUCK OWENS' # 1 Single "Made in Japan".

1975 gab EMMYLOU HARRIS' "HOT BAND" ihr Debüt in San Francisco, California.

CRYSTAL GAYLE's erster #1 Hit "I'll get over you" startete 1976 seinen Weg zur Spitze der BILLBOARD Country Charts.

1981 erzielten die OAK RIDGE BOYS mit "Bobbie Sue" einen #1 Hit.

1983 wurde das >MCA< Album >American made< der OAK RIDGE BOYS von der >RIAA< für 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1995 ist das BROOKS & DUNN Album >Brand new man< zum ersten Album eines Country Duos ausgezeichnet worden, von dem mehr als 5.000.000 Exemplare verkauft wurden. Das Album wurde mit dem *5-fach Platin* Award ausgezeichnet, und am gleichen Tag wurden BROOKS & DUNN auch mit einem mit *4-fach Platin* geehrt, da ihr Album >Hard workin' man< vier Millionen Käufer gefunden hatte.

1996 konnte TERRI CLARK aus Canada für über 500.000 verkaufte Exemplare ihres selbst betitelten Debüt Albums ihren ersten *Gold* Award in Empfang nehmen.

1997 erzielte TRACE ADKINS mit "(This ain't) no thinkin' thing" seine erste #1 Single in den BILLBOARD Country Charts.

DARRYL WORLEY’s Hit "Have you forgotten?" konnte sich 2003 bereits seit über sieben Wochen auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts behaupten.

2003 hatte sich JOHNNY CASH gerade von seiner Lungenentzündung erholt, als er auf dem Rückkehr vom Krankenhaus erfahren musste, dass seine Schwester ’Louise’ am Tag zuvor im Alter von 79 Jahren in ihrem Haus in Hendersonville, Tennessee verstorben war.

2004 feierte DOLLY PARTON den 19. Jahrestag der Eröffnung ihres grossen Erlebnisparks >Dollywood< in Pigeon Forge, in den Smoky Mountains, Tennessee. In >Dollywood< gibt es so gut wie alles zu sehen, Tiere, Natur, natürlich auch Achterbahnen, Karussells, Wasserfahrten, Kino und vieles mehr, wie auch eine Eisenbahn. Beim Eintritt gibt es einen Lageplan mit allen Atraktionen. Erwachsene (12-59 Jahre) zahlen für eine Tageskarte ungefähr US $ 55

2006 ist Nashville’s berühmtes >Country Songwriters in the round< im >Kennedy Center< veranstaltet worden. Vom Schreiben eines Songs bis zum ersten Performen, leiteten Country Songwriters wie GUY CLARK, MATRACA BERG, SHAWN CAMP und JEFF HANNA (von der NITTY GRITTY DIRT BAND) einen ‘Lehrabend’. Bereits seit 2001 lädt TOM CUNNINGHAM, ein Berliner Singer-songwriter aus den USA, mit grossem Erfolg Songwriter der Umgebung zu der von ihm aus Nashville nach Berlin transplantierten Show >Songwriter´s in the round< ein.

2007 wurde eine DVD mit zwei Bluegrass Konzerten der OSBORNE BROTHERS veröffentlicht, die bereits 1989 von >Pinecastle Records< aufgenommen sind, sowie >Live in Germany<, das von SONNY OSBORNE und Tontechniker John Eberle remastered wurde. In dem Set sind zwei CD's enthalten, sowie die Bonus DVD >In concert at Renfro Valley<, dessen Original bereits 1994 veröffentlicht wurde und nun erstmals als DVD in die Läden kommen wird. Die OSBORNE BROTHERS sind seit 1964 Mitglieder der GRAND OLE OPRY und wurden auch in die >International Bluegrass Music Association's Hall of Honor< aufgenommen.

2008 stand JOHNNY CASH’s >Hurt< auf Platz #1 der von >CMT< präsentierten Liste über die >100 greatest videos<.

but_seitenanfang


ERNEST TUBB machte 1940 seine ersten Plattenaufnahmen für >Decca Records<, und er schaffte im gleichen Jahr mit “Blue eyed Elaine“ einen ersten kleinen Hit. Sein Durchbruch gelang ihm 1941 mit seiner Eigenkomposition “Walking the floor over you“.

'Mr. Swiss Country' JOHN BRACK ist 1950 als ’Hans Heinrich Brack’ in Zürich, Schweiz geboren worden. An der >Züricher Oper< hat er eine 2-jährige Ausbildung zum Opernsänger absolviert, was jedoch "keine bleibenden Schäden" verursacht hat. Ab 1975 arbeitete JOHN professionell als Musiker und wurde *Schweizer Botschafter der Country Music*. JOHN BRACK hatte auch erfolgreiche Duett Aufnahmen gemacht u.a. mit: BOBBY BARE, MOE BANDY, BECKY HOBBS, LINDA DAVIS, PAUL OVERSTREET etc.

1950 platzierte HANK WILLIAMS seinen Hit "Long gone lonesome Blues" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

STEVE GATLIN (GATLIN BROTHERS BAND) wurde 1951 als ’Steven Daryl Gatlin’ in Olney, Texas geboren. STEVE ist der zweitälteste der GATLIN BROTHERS (LARRY und RUDY), mit denen er von der >Academy of Country Music< u.a. mit einem *Grammy* für "Broken lady" und weiteren Trophäen ausgezeichnet wurde.

1955 veröffentlichte FARON YOUNG seinen Hit "Live fast, love hard, die young", der sich bald in den Country Charts platzieren konnte.

1959 feierte Singer-songwriter BILL ANDERSON im historischem >Ryman Auditorium< in Nashville sein GRAND OLE OPRY Debüt.

1960 veröffentlichten die EVERLY BROTHERS ihre Komposition "Cathy' s clown"; es wurde ihr grösster Single Hit, sowie ihr vierter (und letzter) #1 Hit. Dieser Song verkaufte sich weltweit über acht Millionen mal. Eine der vielen Cover Versionen machte REBA McENTIRE 1989 und konnte damit ihren 13. #1 Hit in den BILLBOARD Hot Country Charts erzielen.

1964 eroberte die Single "Understand your man" des “Man in black” JOHNNY CASH Platz #1 der BILLBOARD Country Charts – und konnte sich sechs Wochen auf dem Spitzenplatz behaupten.

BUCK OWENS präsentierte 1964 seine selbstgeschriebene >Capitol< Single "Together again" in den Country Charts. Es wurde der sechste einer ununterbrochenen Folge von 15 #1 Hits.

1968 wurde BOBBY GOLDSBORO's >United Artists< Single "Honey" von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Singles mit *Gold* ausgezeichnet.

1971 kam Singer-songwriter JASON SELLERS in Duncan, Oklahoma zur Welt und wuchs in Gilmer, Texas auf. Als 18-jähriger zog er nach Nashville und wurde Bassist und Sänger in VINCE GILL’s Band. Später spielte er in Bands von BILLY JOE ROYAL und RICKY SKAGGS. Von 1991-1997 war er mit LEE ANN WOMACK verheiratet und unterschrieb 1997 bei >RCA Records< einen Vertrag und produzierte seine beiden Alben >I’m your man< (1997) und >A matter of time< (1999). Während seiner Gesangskarriere fand er Zeit, Songs zu schreiben, die für u.a. JOHN MICHAEL MONTGOMERY, LONESTAR, LEE GREENWOOD, DIAMOND RIO, MARK CHESNUT, RICKY SKAGGS, PAM TILLIS erfolgreich wurden. 2002 erzielte z.B. AARON LINES mit “You can’t hide beautiful” einen Platz #4 Hit in den Country Charts.

1973 machte CONWAY TWITTY (1933~1993) bei >Bradley’s Barn< in Mt. Juliet, Tennessee die Plattenaufnahmen seiner Hits "You've never been this far before" (#1 Hit) und "I'm not through loving you yet" (#3 Hit). Sechs Jahre nach seinem Tod wurde CONWAY TWITTY in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen.

1974 eroberte TANYA TUCKER' s Single "Would you lay with me" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

"Teddy bear"-Sänger RED SOVINE starb 1980 in Nashville - während der Fahrt am Steuer seines Trucks - an einem Herzinfarkt; er wurde 61 Jahre alt. SOVINE fand seine letzte Ruhe im >Woodlawn Memorial Park< in Nashville, Tennessee.

SYLVIA wurde bei einem Casting für die Gruppe DAVE & SUGAR entdeckt. Sie unterschrieb 1979 bei >RCA< ihren ersten Plattenvertrag. 1981 begann ihre erste >RCA< Single "Drifter" ihren Weg in den Country Charts und wurde gleich zu ihrem ersten #1 Hit.

1985 wurden die JUDDS für über 500.000 verkaufter >RCA/Curb< Alben ihres >Why not me< mit ihrem ersten *Gold* ausgezeichnet.

GEORGE STRAIT erweiterte 1987 seine #1 Hit Sammlung auf einen neuen Stand. "Ocean front property" erzielte den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts.

1987 verstarb DIANE ADAMS an den Folgen eines Verkehrsunfalls; sie wurde nur 24 Jahre alt. Bereits als 16-jährige hat sie mit dem Cover des LITTLE JIMMY DICKENS’ Hits "I'm little (but I'm loud)” Erfolge feieern können. DIANE war Mitglied im Team >Bootheel Jamboree<, und ihre erste Platte war "I'm countrified and I don't care who knows it". DIANE ADAMS fand ihre letzte Ruhe im >Morgan Memorial Park Cemetery< in Advance, Missouri.

1988 machten DWIGHT YOAKAM & BUCK OWENS in den >Capitol Recording< Studios in Hollywood die Plattenaufnahme von "Streets of Bakersfield". Mit dem Titel war BUCK bereits 1972 erfolgreich, und die Neuaufnahme wurde als >Reprise< Single ein #1 Hit. Die Session leitete PETE ANDERSON, der auch die Leadgitarre spielte. Die weiteren Musiker DON REED (Fiddle), FLACO JIMINEZ (Akkordeon), SKIP EDWARDS (Piano), TARAS PRODANIUK (Bass) und JEFF DONOVAN (Drums). Der Song wurde auch auf DWIGHT YOAKAM’s CD >Buenas noches from a lonely room< veröffentlicht. Das Album platzierte auf der #1 der BILLBOARD Country Alben Charts, verkaufte sich über eine Million mal und wurde von der >RIAA< mit *Platin* ausgezeichnet.

BILL LLOYD (FOSTER & LLOYD) heiratete 1989 seine ’Laura Walter’ - im historischen >Ryman Auditorium< in Nashville.

1989 wurde ALABAMA's >RCA< Album >Southern star< für über 500.000 verkaufte Alben von der >RIAA< mit *Gold* ausgezeichnet.

1994 wurde TRACY LAWRENCE in Mt. Juliet, Tennessee verhaftet und eingesperrt. TRACY fuhr auf der INTERSTATE-40 hinter einem Auto mit drei Teenagern und war dabei verärgert und hat zwei Schüsse seines >357 Magnum< Revolvers auf den Wagen abgefeuert. Dafür wurde er wegen Körperverletzung in zwei Fällen, sowie unerlaubtem Waffenbesitz angeklagt. Die Strafe: Ein Jahr auf Bewährung; eine Anklage wegen des Verbrechens wurde danach fallengelassen !!!

1998 erzielte TRISHA YEARWOOD mit "A perfect love" einen #1 Hit in den US BILLBOARD Country Charts.

2000 veröffentlichte das >Buddha Records< Label CHET ATKINS' Album >Guitar legend: The RCA years<.

2001 konnte SARA EVANS für über 500.000 verkaufte Alben ihres >Born to fly< mit ihrem zweiten *Gold* ausgezeichnet werden. Da lohnt sich doch der Flug…

2004 eroberte "Independence day" von MARTINA McBRIDE den Spitzenplatz der Liste von >CMT< presents >100 greatest Music Videos<.

2004 gewann SHANIA TWAIN für ihr Album >Up< bereits ihren 12. *Juno* Award. Die CD wurde in Canada als *Best Country recording of the year* ausgezeichnet.

2006 wurde Sandy Brooks, die Ex-Frau von GARTH BROOKS, mit Waffengewalt aus ihrem Haus in der Nähe von Tulsa, Oklahoma gekidnappt. Der Mann war von ihr als Farmarbeiter eingestellt worden. Er zwang sie nun in ein Auto einzusteigen und forderte sie zum Fahren auf. Sandy folgte der Aufforderung und fuhr einige Meilen. An einem belebten Geschäft hat sie das Fahrzeug abrupt gebremst und flüchtete in den Laden. Der 24-jährige Täter wurde verhaftet und wegen Kidnapping und Waffenmissbrauch angeklagt.

2006 war ein grosses Jahr für RASCAL FLATTS: Ihr Album >Me and my gang< konnte sich sich an diesem Tag (erster Tag nach Erscheinen) bereits 250.000-fach verkaufen. Vorgänger Album >Feels like today< (2004) fand innerhalb einer Woche über 200.000 Käufer und hatte insgesamt über vier Millionen Abnehmer - darunter 22.685 so genannte ’digital units’.

but_seitenanfang


Bluegrass-Singer-songwriter BILL CLIFTON wurde 1931 als ’William August Marburg’ in Riderwood, Maryland geboren. BILL organisierte 1961 im >Oak Leaf Park< Luray, Virginia das allererste Bluegrass Festival.

Songwriter und Produzent 'COWBOY' JACK CLEMENT wurde 1931 als ’Jack Henderson Clement’ in Memphis, Tennessee geboren. Er arbeitete beim >SUN< Label in Memphis und zog 1959 nach Nashville. CLEMENT wurde bei >RCA Victor< Assistent von CHET ATKINS und trug im Laufe seiner Karriere so gut wie jeden Cowboyhut der Country Music Industrie. JACK war der erste unabhängige Produzent, der für ein grosses Label in der Music City Nashville arbeitete und produzierte alle Hits des frühen CHARLEY PRIDE. Als der >SUN< Chef SAM PHILLIPS Urlaub in Florida machte, produzierte JACK CLEMENT die Sessions mit JOHNNY CASH, CARL PERKINS, ELVIS PRESLEY UND CHARLEY PRIDE. Zu dieser Zeit entdeckte er auch JERRY LEE LEWIS und produzierte ihn. Als Songwriter hatte CLEMENT u.a. für CHARLEY PRIDE den #1 Hit “Does my ring hurt your finger“ oder ”Just between you and me“ geschrieben. Er half JOHNNY CASH, den typischen Sound zu finden und schrieb dessen Hits “Dirty old egg sucking dog”, "Guess things happen that way", “Flushed from the bathroom of your heart”, "Ballad of a teenage queen" etc. Mit JACK’s Komposition "Miller's cave" wurde BOBBY BARE und JIM REEVES mit "I know one" erfolgreich. ’COWBOY’ JACK CLEMENT wurde 1973 in die >Nashville Country Music Hall of Fame< aufgenommen und gilt heute als einer der talentiertesten Männer in der Geschichte der Country Music.

TOMMY CASH (der jüngerer Bruder von JOHNNY CASH) wurde 1940 in Dyess, Arkansas geboren. Anfang der 60er Jahre war er als G.I. in Deutschland stationiert und ist hier als >AFN<-Moderator der Sendung >Stickbuddy jamboree< bekannt geworden. Als Sänger war TOMMY CASH selbst u.a. mit "Six white horses" in den Country Charts erfolgreich.

Songwriter BOB McDILL ("Good ole boys like me") wurde 1944 als ‘Robert Lee McDill' in Beaumont, Texas geboren. Aus dieser Stadt stammen u.a. auch die Country Stars MARK CHESNUTT, CLAY WALKER oder BILLIE JO SPEARS. BOB's erster Hit Song "Happy man", wurde 1967 von PERRY COMO aufgenommen. McDILL zog drei Jahre später nach Nashville, und BOBBY BARE nahm 1977 ein ganzes Album >Me and McDILL< mit seinen Songs auf. Aus BOB’s Feder stammen auch Hits wie: “Amanda”, “Baby's got her blue jeans on”, “Song of the South”, “Louisiana saturday night”, “She don't know she's beautiful”, “Gone Country”, “Don't close your eyes”, “Rednecks, white socks and ‘Blue Ribbon’ beer”, “The door is always open”, “Catfish John”, “We believe in happy endings” und viele andere. BOB McDILL wurde 1985 in die >Nashville Songwriters Hall of Fame< aufgenommen.

GAIL DAVIES ("Blue heartache") wurde 1948 als 'Patricia Gail Dickerson' in Broken Bow, Oklahoma geboren. Ihre ersten Alben produzierte GAIL 1980/81 für >Warner Brothers< (>The game<, >Blue heartache< und >I'll be there") - und brach später in eine bisherige Männer-Domäne ein: Sie schrieb, produzierte und arrangierte als ERSTE Frau ihre eigenen Alben und war überhaupt die ERSTE Platten-Produzentin in der Geschichte der Country Music.

1955 machte die STANLEY BROTHERS die Plattenaufnahme von "Orange blossom special", eines der meistgecoverten Songs der heutigen Country Music. >Orange Blossom Special< war übrigens der Name eines Luxus-Reisezuges der >
Seaboard Air Line Railroad<, der ab 1925 zwischen New York City und Ferienressorts an der Ostküste von Florida verkehrte.

1959 machte das Bluegrass Duo LESTER FLATT & EARL SCRUGGS die Plattenaufnahme von "Cabin on the hill".

TROY GENTRY wurde 1967 in Lexington, Kentucky geboren. Er formierte gemeinsam mit EDDIE MONTGOMERY das erfolgreiche Duo MONTGOMERY GENTRY, das mit Southern Rock influenzierter Musik von der >Country Music Association< als *Best Country vocal duo of the year 2000* ausgezeichnet wurde. TROY GENTRY ist am 08-09-2017 im Alter von 50 Jahren bei einem Hubschrauberabsturz in Medford, NJ (New Jersey) auf dem Weg zu einem Konzert gestorben.

1967 eroberte GEORGE JONES’ >Musicor< Single "Walk through this world with me" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts; es wurde sein vierter #1 Hit.

1972 ist PAT GREEN in San Antonio, Texas geboren worden. Er wurde einer der Top Country Stars des ‘Lone Star State’ und produziert seine Hits auf eigenem Label. PAT ist 2003 für einen *Grammy* nominiert worden und konnte im gleichen Jahr seinen grossen Hit "Wave on wave" platzieren.

1975 konnte ‘Chicano’ JOHNNY RODRIGUEZ mit seinem Hit "I just can' t get her out of my mind" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern.

1975 hatte JOHN DENVER's #1 Country Hit "Thank God I' m a Country boy" Debüt in der BILLBOARD Top 40 Chart.

Ebenfalls 1975 veröffentlichte das Label >Hi Records< mit "Boilin' cabbage" die erste Country Charts Single der BILL BLACK’s COMBO. BILL BLACK war ELVIS PRESLEY's erster Bass Spieler und spielte auf den meisten von ELVIS’ >SUN Records< Platten. BILL war damals von Colonel TOM PARKER (ELVIS’ 50% Manager und 100% illegaler “US Bürger”) gefeuert worden. BILL BLACK hatte die ”Frechheit“ besessen, aufgrund der steigenden Einnahmen mit ELVIS um mehr Geld zu bitten.

1978 wurde JIMMY BUFFETT's >ABC< Album >Son of a son of a sailor< von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1983 erzielten die BELLAMY BROTHERS mit "When I'm away from you" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1987 wurde FRED MADDOX (“Tramp on th street”) als Mitglied in die >Western Swing Hall of Fame< aufgenommen. FRED war gemeinsam mit den MADDOX BROTHERS von 1933-1957 als “America’s most colorful hillbilly band“ berühmt geworden.

Singer-songwriter und Multi-Instrumentalist STONEY EDWARDS ("No way to drown a memory") hatte ab den 80er Jahren erhebliche gesundheitliche Probleme bekommen – er verlor u.a. durch Diabetes seinen rechten Unterschenkel. STONEY EDWARDS ist 1997 im Alter von 66 Jahren an Magenkrebs verstorben.

1999 verklagten die vier Töchter von TAMMY WYNETTE den Witwer GEORGE RICHEY und TAMMY's Doktor auf US $ 50 Millionen Schadenersatz wegen angeblicher Mitschuld am Tod ihrer Mutter. GEORGE RICHEY hatte daraufhin TAMMY exhumieren lassen, um diese Anklage zu entkräften.

2003 hatte DARRYL WORLEY mit seinem Hit “Have you forgotten?” bereits eine 7-wöchige Regentschaft auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erzielen können.

2005 starb MONTY MATTHEWS im Alter von 77 Jahren in Springfield, Missouri. MONTY war Gründungsmitglied der JORDANAIRES, die als Backup Sänger besonders durch Platten von ELVIS weltweit bekannt wurden.

Singer-songwriter GENE PITNEY (1941-2006) war nicht unbedingt das, was man als ’real Country’ bezeichnet – doch seine Duette mit GEORGE JONES und MELBA MONTGOMERY liessen ihn in den 60er Jahren auch in den Country Charts erfolgreich werden. 2006 wurde PITNEY tot in seinem Zimmer im >Hilton Hotel< in Cardiff, Wales aufgefunden. Der Sänger starb während seiner 30-tägigen Tournee durch England eines natürlichen Todes. PITNEY wurde 2006 in die >Rock’n’roll Hall of Fame< aufgenommen. Als Songwriter schrieb er u.a. "Hello Mary Lou" für RICKY NELSON. Für uns als Country Fans sind natürlich seine Duette mit GEORGE JONES "I've got five dollars and it's saturday night" und "Louisiana man" viel interessanter. GENE PITNEY fand seine letzte Ruhe im >Somers Center Cemetery< in Somers, Connecticut.

2006 traten bei der >Country Thunder USA< in Florence, Arizona CARRIE UNDERWOOD, MIRANDA LAMBERT, LeANN RIMES, BIG & RICH, BROOKS & DUNN, TRACE ADKINS und der während der US-Präsidentschaftswahlen bekannt gewordene LARRY THE CABLE GUY auf.

2006 ist >Some hearts< von CARRIE UNDERWOOD für mehr als drei Millionen verkaufte Exemplare mit einem *3-fach Platin* Award der >RIAA< ausgezeichnet worden. Lt. Aussage der >RIAA< war es das erste Mal, dass ein weiblicher Star mit seinem Debüt Album solche Umsätze erzielen konnte. Das Album war vor 20 Wochen erschienen und hielt sich bereits seit 15 Wochen auf Platz #1 der BILLBOARD Album Charts.

2008 konnte sich JOHNNY CASH's Video >Hurt< bis zur letzten Ausstrahlung der >CMT< TV-Show auf Platz #1 der >100 greatest videos< behaupten.

Die Verleihung der >Academy of Country Music Awards 2009< fand in Las Vegas, Nevada statt und wurde von REBA McENTIRE als Host geleitet. REBA war mit BROOKS & DUNN für ihren gemeinsamen Hit “Cowgirls don’t cry“ für den Grammy als *Vocal event of the year* nominiert. LADY ANTEBELLUM erhoffte den *Top vocal group* Award, für den sie nominiert war. JAMEY JOHNSON hatte fünf Nominierungen, darunter *Album-*, *Single-* und *Song of the year*. Weitere Stars mit Nominierungen waren RASCAL FLATTS, TOBY KEITH, MIRANDA LAMBERT, TIM McGRAW, HEIDI NEWFIELD, SUGARLAND und TAYLOR SWIFT.

Las Vegas ist eine Stadt mit Millionen Lichtern, die an diesem Tag im Jahr 2009 verblassen mussten, denn mit CARRIE UNDERWOOD erstrahlte dort ein ganz besonders helles Licht. Nachdem sie die >
Academy of Country Music Awards< als *Female vocalist of the year* ausgezeichnet hatte, und sie auch den (seit 2008 von Fans gewählten) sensationellen Award *Entertainer of the year* in Empfang nehmen konnte, strahlte der junge Country Star über sämtliche Backen (jaja, da wo die Backenzähne sitzen). Seit den DIXIE CHICKS im Jahr 2000 wurde bisher keine andere Sängerin als *bester Entertainer* ausgezeichnet.

but_seitenanfang


Singer-songwriter VERNON DALHART wurde 1883 als 'Marion Try Slaughter' in Marion County, Texas geboren. Vor seiner Karriere arbeitete er als Cowboy und Verkäufer in einem Eisenwarenladen. Mit seinem Hit "The prisoner's song" (1924) wurde er der erste Country Sänger mit einem Millionseller. Die Platte verkaufte sich (ohne die heute mögliche Werbung in Funk und Fernsehen) über 6.000.000 mal! VERNON veröffentlichte unter über 100 Pseudos mehr als 5.000 Schallplatten, und der Gesamtumsatz seiner Platten wird auf ca. 75 Million Dollar geschätzt. Dennoch musste er gegen Ende seines Lebens als Nachtwächter arbeiten und starb 1948 in völliger Armut. 1970 wurde VERNON DALHART in die >Nashville Songwriters Hall of Fame, 1981 (33 Jahre nach seinem Tod!) in die >Country Music Hall of Fame< und 1995 in die >Texas Country Music Hall of Fame< aufgenommen. Darüber wird er sich sicher sehr freuen....

Singer-songwriter, Gitarrist und Mundharmonika-Spieler HENRY WHITTER ("Banks of the Ohio", "Little Maggie" etc.) wurde 1892 in Grayson County, Virginia geboren. Er war einer der ganz frühen Country Künstler, deren Musik auf Schallplatten festgehalten wurde. Seine ersten Platten stammen aus dem Jahre 1923, und er machte damals bereits die Aufnahme "The wreck on the Southern Old 97" (Hintergrund ist ein Unglück des Postzuges >Southern Railroad<, der 1903 verunglückte).

1913 wurde der Sänger, Gitarren-, Fiddle- und Banjo-Spieler WADE RAY in Griffin, Indiana geboren. In seiner musikalischen Karriere spielte er bei den SONS OF THE PIONEERS, bei ROY ROGERS und bei RAY PRICE’s CHEROKEE COWBOYS, bevor er als Bassist in der Band von WILLIE NELSON einstieg.

Singer-songwriter MERLE HAGGARD ("Okie from Muskogee") wurde 1937 als ’Merle Ronald Haggarerd’ und Sohn von Oklahoma Flüchtlingen in Bakersfield, CA geboren. Sein Vater starb, als MERLE neun Jahre alt war. Da seine Mutter arbeitete, um die Familie zu ernähren, hatte sie Haggard bei Verwandten untergebracht. Er riss mehrfach zu Hause aus. Im Alter von 11 Jahren brachte er sich selbst das Gitarre spielen bei. Durch die Songs von LEFTY FRIZELL kam er zur Countrymusik. 1951 hatte er seinen ersten bezahlten Auftritt. Bei einem Einbruch 1957 wurde Haggard gefasst und verbrachte die folgenden drei Jahre im Gefängnis San Quentin. Nach seiner Entlassung aus dem Zuchthaus startete er seine grosse Karriere als Country Sänger und ist bis heute der *meistdekorierte Country Star aller Zeiten*. Seinen bekanntesten Hit "Okie from Muskogee" schrieb Haggard 1969. Es folgten Hits wie: "The Fighting Side of Me", "If We Make It Through December (1973)". Haggard hatte 23 Nummer-1-Hits in seiner Karriere - seinen letzten 1987: "Twinkle, Twinkle Lucky Star". 1994 tauchte er zum letzte Mal mit "In My Next Life" in der Country-Hitparade auf. Im selben Jahr wurde er in die *Country Music Hall of Fame* aufgenommen. Einen letzten grossen Erfolg feierte er 2015 mit dem, gemeinsam mit Willie Nelson aufgenommenen Album >Django and Jimmie<. In der BILLBORD Liste der >TOP 200 All Time Best Country Stars< belegt er Platz *004*. Am verstarb an seinem Geburtstag 06-04-2016 in Palo Cedro, Shasta County, Kalifornien im Alter von 79 Jahren.

Singer-songwriter HEDY WEST (ihre bekannteste Komposition "500 miles away from home") wurde 1938 in Cartersville, Georgia geboren. HEDY ist eine der besten Interpretinnen des alten amerikanischen Folk Songs, die auch zeitgenössisches, meist selbstgeschriebenes Liedgut im Repertoire hat.

1944 eroberte AL DEXTER mit seinem Hit "Too late to worry, to blue to try" Platz #1 der US BILLBOARD Country Charts.

1946 kündigte ROY ACUFF seine Mitgliedschaft bei der GRAND OLE OPRY – er war über die Bezahlung und Machenschaften des OPRY Managements verärgert. Zu dieser Zeit hatte die OPRY ihre Mitglieder verpflichtet, jeden Samstag des Jahres im >Ryman Auditorium< aufzutreten. ROY ACUFF bekam für seinen OPRY Auftritt US $ 15 pro Nacht – im Gegensatz dazu würde er auf Tourneen US $ 100 pro Gig erzielen. Auf Bitten von ERNEST TUBB und des OPRY Managements kam Mr. ACUFF später in die OPRY zurück.

1957 erzielte FERLIN HUSKY mit “Gone” einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts. In den 50er und 60er Jahren gehört HUSKY zu den Top Stars der Country Music. Zwischen 1953-1975 konnte FERLIN über 49 Singles in den Country Music Charts platzieren, jedoch hatten seine Platten der 70er Jahre viel an Ideenreichtum und Feuer verloren. HUSKY war aber auch auf einem anderen Gebiet recht erfolgreich gewesen: Aus seinen insgesamt sechs Ehen hat er sieben Kinder.

1957 gab die damals 13-jährige BRENDA LEE aus Atlanta, Georgia mit "One step at a time" ihr Debüt in den US Country Charts.

MARTY ROBBINS und RAY PRICE wurden 1957 in Nashville mit je einem *Golden guitar* Award ausgezeichnet.

1958 war ein denkwürdiger Tag für MERLE HAGGARD – der spätere Singer-songwriter “feierte“ seinen 21. Geburtstag in California’s berüchtigten Gefängnis >San Quentin<, in dem er wegen schweren Raubes einsass.

1959 platzierte JOHNNY HORTON (1925~1960) seinen Hit "When it's springtime in Alaska (it's forty below)" auf Platz #1 der Country Charts. Der >Louisiana Hayride<-Star mit dem Spitznamen ‘Singing fisherman’ war bei >Columbia< unter Vertrag. Drei Monate später hat er mit "The battle of New Orleans" einen weiteren #1 Hit erzielt, der sich über 10 Wochen auf dem Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts halten konnte. Seine Glückssträhne endete abrupt, als er 1960 nach einer kurzen Konzert Tour in Texas auf dem Weg nach Shreveport von einem betrunkenen Autofahrer getötet wurde. Neun Monate nach seinem Tod wurde sein Song "North to Alaska" als Soundtrack im gleichnamigen JOHN WAYNE-Film verwendet, kam in die Charts und wurde ein weiterer Hit (ein Monat auf Platz #1). Jede Single, die >Columbia< nach seinem Tod veröffentlichte, wurde mindestens ein Top 10 Hit und ist heute ein Evergreen. An welchen der heutigen Country Songs wird man sich nach 50 Jahren überhaupt noch erinnern???

1966 machte BUCK OWENS die Plattenaufnahme seines Hit "Open up your heart". Es wurde ein #1 Hit, der sich vier Wochen auf dem Spitzenplatz der Country Charts halten konnte und zwanzig Wochen in den Country Charts present blieb.

1968 wurden an diesem Abend – zum ersten Mal in der GRAND OLE OPRY-Geschichte - sämtliche Auftritte ausgesetzt. Grund waren Unruhen, die die Ermordung MARTIN LUTHER KING’s vor zwei Tagen auch in den Strassen Nashville’s ausgelöst hatten. Nashville’s Polizei hatte ab 19 Uhr eine Ausgangssperre verhängen müssen. Ironischerweise wurde die OPRY an diesem Tag geschlossen, obwohl die Randalierer absolut nicht zum Klientel gehörten.

1968 wurde RAY CHARLES' >Columbia< Album >Modern sounds in Country & Western Music, Vol. 2< für über 500.000 verkaufte Alben von der >RIAA< mit einem *Gold* Award ausgezeichnet.

1970 veröffentlichte >Capitol Records< BUCK OWENS' Single "We're gonna get together"/ "Everybody needs somebody" (mit SUSAN RAYE).

1971 ist JUDY COLLINS’ >Elektra< Album >Whales & nightingales< für über 500.000 verkaufte Alben von der >RIAA< mit einem *Gold* Award ausgezeichnet worden.

1976 erzielte Tex-Mex FREDDY FENDER's "You' ll lose a good thing" einen #1 Hit in den US-BILLBOARD Country Charts.

MARTY ROBBINS veröffentlichte 1982 seine Single "Some memories just won't die"/"Lover, lover". Es war die erste Single-Auskopplung von seinem Album >Come back to me.<. Der Song erreichte Platz #10 der BILLBOARD Hot Country Singles Charts und erzielte sogar Platz #1 der RPM Country Tracks Charts in Canada.

1982 wurde das OAK RIDGE BOYS' >MCA< Album >Bobby Sue< von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit einem *Gold* Award ausgezeichnet.

1982 veranstalteten die Jungs von ALABAMA in ihrem Heimatort Fort Payne, Alabama das erste >June Jam<. Bei diesem alljährlichen Benefiz-Konzertereignis konnte ALABAMA bereits viele Millionen Dollar einspielen, die sie für Schulen, Hospitäler, Jugend-Ranches und Stipendien stifteten.

1987 konnte RANDY TRAVIS bei den >22nd annual Academy of Country Music Awards<, die das >NBC< Fernsehen von der >Knott’s Berry Farm< in California ausstrahlte, mit vier stolzen Trophäen ausgezeichnet werden: *Top male vocalist of the year*, *Album of the year* für >Storms of life<, *Single record of the year* und *Song of the year* für "On the other hand".

1987 hatte GENE AUTRY sein Debüt als Moderator der TV-Show >Melody Ranch Theatre<, die vom >TNN< (>The Nashville Network<) ausgestrahlt wurde. Mit seinem Partner präsentierte er 65 von GENE AUTRY's Western Filmen.

HANK WILLIAMS JR. wurde 1987 von der >ACM< (>Academy of Country Music<) zum *Entertainer of the year* gewählt.

1987 hat die >RIAA< WILLIE NELSON's >Columbia< Album >Half NELSON< für über eine halbe Million verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet. Im Gegensatz zu anderen >ACM< *Entertainer of the year* Gewinnern, empfand Outlaw WILLIE das garnicht lustig. Er warf seine Hose auf die Bühne und zeigte den Fotografen seinen Mittelfinger. Jeder Star zeigt das, was er am besten kann – aber WILLIE kann doch mehr?!.

1991 erzielte GARTH BROOKS mit "Two of a kind, workin' on a full house" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1992 veröffentlichte das >Mercury< Label den BILLY RAY CYRUS Hit "Achy breaky heart". Der Vater des späteren >Hannah Montana<-Stars MILEY CYRUS wurde 1990 von >Mercury< Talent Scouts entdeckt, als er in Louisville, Kentucky die Show von REBA McENTIRE eröffnete.

STONEY EDWARDS ("She's my rock") war ein farbiger Sänger mit einer guter Stimme und ausgezeichnetem Songmaterial. Er wurde 1971 beim Benefiz-Konzert für BOB WILLS in California entdeckt und kam bei >Capitol< unter Vertrag. STONEY EDWARDS starb 1996 im Alter von 66 Jahren an Magenkrebs.

1998 ist die *First lady of Country Music*, Singer-songwriter TAMMY WYNETTE überraschend in ihrer Villa in Nashville, Tennessee im Schlaf verstorben. Ursache des Todes (im Alter von nur 55 Jahren) war Herzversagen in Folge von Blutgerinnseln. Fünf Monate nach ihrem Tod wurde sie als Mitglied in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen. TAMMY (“Stand by your man”) war fünf mal verheiratet und hatte sechs Kinder. Sie wurde 1998 als sechste Country Sängerin in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen. TAMMY WYNETTE wurde im >Woodlawn Memorial Park< in Nashville, Tennessee bestattet.

1999 erschien MONTGOMERY GENTRY's Debüt Album >Tattoos & Scars< bei >Columbia<.

2003 wurde SHANIA TWAIN bei den >Juno Awards< in Canada als *Artist of the year* ausgezeichnet Der *Juno* Award ist Canada’s Version von America' s *Grammy*.

2004 starb NIKI SULLIVAN in seinem Haus in Sugar Creek, Missouri im Schlaf. NIKI war eines der drei Original Mitglieder von BUDDY HOLLIE’'s Band The CRICKETS. NIKI schrieb einige der Hits, und sein Gitarrenspiel war ein wesentlicher Teil von BUDDY HOLLY's frühen Erfolgen.

2005 heirateten HOWARD BELLAMY und JENNIFER WRIGHT in Las Vegas, Nevada.

2006 wurde bekanntgegeben, dass MAC DAVIS als neues Mitglied in die >Songwriters Hall of Fame aufgenommen wird. Mit ihm gemeinsam zogen auch Thom Bell, Henry Cosby, sowie SYLVIA MOY und WILL JENNINGS (Songwriter von TIM McGRAW’s "Please remember me" sowie CONWAY TWITTY & LORETTA LYNN's Hit "Feelins'") in die Country-Ruhmeshalle ein.

2007 hatte LUKE BRYAN sein Debüt in der GRAND OLE OPRY und präsentierte seinen Hit "All my friends say". LUKE BRYAN's Fähigkeiten als Songwriter stellte BILLY CURRINGTON mit seinem #1 Hit "Good directions" unter Beweis. LUKE war in seinem Debütalbum >LUKE BRYAN< an allen elf Titeln als Mitautor beteiligt.

2009 wurde GEORGE STRAIT für seine grossartige Karriere eine besondere Ehre zuteil – die >Academy of Country Music< kürte ihn während eines >CBS TV Specials< in der >MGM Grand Garden Arena< in Las Vegas zum *Artist of the Decade*. GEORGE STRAIT schloss die Veranstaltung mit seinem Hit ”Troubadour“, bei dem er von den Anwesenden gesanglich unterstützt wurde.

2016 ist MERLE HAGGARD im Alter von 79 Jahren in Palo Cedro, Shasta County, Kalifornien gestorben.

but_seitenanfang


JIMMIE RODGERS (“T for Texas“) heiratete 1920 die Pastorentochter ‘Carrie Williamson’. RODGERS war der erste epocheprägende Country Star, dessen Einfluss auch heute noch in der Musik spürbar ist, und dessen Songs immer wieder, auch von moderne Interpreten gesungen werden.

CAL SMITH (nicht zu verwechseln mit CARL SMITH) wurde 1932 als ‘Calvin Grant Shofner’ in Gans, Oklahoma geboren. Von 1961-1967 arbeitete er bei ERNEST TUBB's TEXAS PLAYBOYS, der ihm einen Vertrag mit >Kapp< Label vermittelte. Schon seine zweite Single, “The only thing I want“, platzierte sich in den Country Charts, doch echten Erfolg brachte erst sein Wechsel zu >Decca/MCA<. 1972 erreichte er mit “Found someone of my own“ erstmals die Top 10. "The Lord knows I'm drinking" eroberte 1973 #1 der Charts, und 1974 begann "It's time to pay the fiddler" den Weg auf den Spitzenplatz. Im gleichen Jahr konnte er mit "Country bumpkin" (bedeutet so viel wie Landei) einen weiteren #1 Hit erzielen. Es wurde sein grösster Erfolg und brachte ihm bedeutende Auszeichnungen ein: >ACM< kürte den Titel zum *Song des Jahres 1974* und gemeinsam mit der >CMA< auch zur *Single des Jahres 1974*, und er wurde als *meistversprechender Sänger* ausgezeichnet. "It's time to pay the fiddler" war 1975 sein dritter und letzter #1 Hit. Der Sänger mit der sonoren Stimme, die oft an JOHNNY CASH erinnerte, hatte nach Jahren im Musikgeschäft endlich die Spitze erreicht. Im Gegensatz zu vielen Country Stars besass er kein Talent zum Songschreiben und war von Zulieferungen anderer abhängig. Mit "King Lear" erzielte er 1986 einen letzten Chart Hit (Platz #75 bei >Step One<). Am 10-10-2013 starb CAL SMITH mit 81 Jahren in Branson, Missouri.

BOBBY BARE ("Detroit City") kam 1935 als ‘Robert Joseph Bare’ in Ironton, Ohio zur Welt. Er verdiente sich den Titel als Songwriter für gute Songs, besonders mit den Hits "500 miles away from home", "Marie Laveau" und "Detroit City", für den er 1963 mit einem *Grammy* ausgezeichnet wurde. In der BILLBORD Liste der >TOP 200 All Time Best Country Stars< belegt BOBBY BARE Platz *035*.

1938 wurde SPENCER DRYDEN in New York City geboren. Er wurde Schlagzeuger bei den NEW RIDERS OF THE PURPLE SAGE und trommelte später für JEFFERSON AIRPLANE. SPENCER DRYDEN ist am 11-01-2005 im Alter von 66 Jahren an Magenkrebs in Petaluma, CA (Californien) gestorben.

1945 eroberte SPADE COOLEY mit "Shame on you" die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

1949 erzielte GEORGE MORGAN's >Columbia Records< Single "Candy kisses" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts; es wurde GEORGE MORGAN's erste #1 Single.

1950 unterschrieb CARL SMITH einen Plattenvertrag mit >Columbia Records<. CARL war einer der ganz grossen Country Stars der 50er und 60er Jahre. Zu dieser Zeit hatte er mehr Top 10 Hits als HANK WILLIAMS oder LEFTY FRIZZELL, und viele seiner besten Songs wie "Loose talk", "Let old mother nature have her way", "Hey Joe!", "Are you teasing me" und "(When you feel like you're in love) Don't just stand there" sind heute 'stone-cold honky tonk classics'. Seltsamerweise ist er heute so gut wie vergessen. Von 1952-1956 war er mit JUNE CARTER verheiratet, und ihre gemeinsame Tochter, ’Rebecca Carlene’, machte als CARLENE CARTER eine Country-Pop-Karriere. 1957, nach der Scheidung von JUNE CARTER, sang CARL den (Trotz?) Song “You can’t hurt me no more“ und heiratete GOLDIE HILL, die ihrer Stieftochter CARLENE CARTER später das Gitarrespielen beibrachte.

1950 hatte SLIM WHITMAN seinen ersten Auftritt bei der >Louisiana Hayride<. WHITMAN, bekannt durch seine hohe Falsettstimme, war übrigens der erste Country Sänger, der im Londoner >Palladium< auftrat.

JOHN DITTRICH (Trommler von RESTLESS HEART) wurde 1951 in Union, New Jersey geboren. Die Gruppe RESTLESS HEART konnte sechs #1 Hits in Folge in den Country Charts plazieren, u.a. "Wheels", "Bluest eyes in Texas" und "A tender lie".

1956 erzielte Singer-songwriter CARL PERKINS mit seinem Klassiker "Blue suede shoes" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Singles Charts. Mit dem Cover dieses Songs hatte ELVIS PRESLEY etwas später (im gleichen Jahr) ebenfalls einen #1 Hit – und einen seiner grössten Hits.

1958 veröffentlichte >Capitol Records< BUCK OWENS' Single "Sweet thing"/" I only know that I love you".

MARTY ROBBINS schrieb während eines Kurztrips auf dem Rücksitz seines Wagens den Song "El Paso". 1959 hat er in den >Bradley Film & Recording Studio< in Nashville diesen Song auf aufgenommen - es wurde der grösste Hit seiner Karriere. Bei dieser Session machte ROBBINS die Aufnahmen aller zwölf Songs seines Albums >Gunfighter Ballads and trail songs< !

1970 gewann “Raindrops keep falling on my head" den >Academy Award< als *Best original song of the year* ausgezeichnet. Der Pop Sänger B.J. THOMAS konnte damit Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern.

1973 begann KRIS KRISTOFFERSON's Single "Why me, Lord" ihren Weg zur Spitze der Country Charts.

Singer-songwriter MERLE KILGORE (“Ring of fire”), seit über 30 Jahre mit HANK WILLIAMS JR. befreundet, war 16 Jahre sein persönlicher Manager. 1986 wurde er zum ‘Executive Vice President’ ernannt und Chefmanager der >HANK WILLIAMS JR. Enterprise<.

1987 wurden die >22nd annual Academy of Country Music Awards<, vom >NBC< von der >Knott's Berry Farm< in California übertragen. RANDY TRAVIS konnte hier vier Grammys gewinnen: *Top male vocalist of the year*, *Album of the year* für >Storms of life<, und sein Hit “On the other hand” wurde mit zwei Awards - dem *Single record of the year* und *Song of the year* Award ausgezeichnet.

Singer-songwriter und Gitarrist CLYDE MOODY war Mitglied von BILL MONROE's BLUEGRASS BOYS und MAINER's MOUNTAINEERS, bevor er sich selbständig machte. Nach seiner 50-jährigen erfolgreichen Karriere verstarb der 1915 geborene CLYDE MOODY 1989 im Alter von 73 Jahren.

1990 leitete WILLIE NELSON als Moderator das Projekt >Farm Aid IV< in Indianapolis. Mit dieser Hilfsorganisation für notleidende Farmer konnte >Farm Aid< bereits insgesamt über US $ 30 Millionen bereitstellen. ELTON JOHN sang für RYAN WHITE, der in dieser Nacht an AIDS verstorben war, seinen Hit "Candle in the wind". Ausserdem traten DON HENLEY, BONNIE RAITT, DWIGHT YOAKAM, GARTH BROOKS, ALAN JACKSON, JACKSON BROWNE, KRIS KRISTOFFERSON, JOHN MELLENCAMP und NEIL YOUNG auf, um sich diesem Hilfs-Programm anzuschliessen.

1991 wurde GARTH BROOKS mit fünf Grammys zum Grossgewinner der >ACM< Awards: Er wurde *Entertainer of the year*, *Male vocalist of the year*, sein Album >No fences< wurde *Album of the year*, die Single "Friends in low places" *Best Country song of the year*, und sein Video >The dance< wurde als *Best video of the year* ausgezeichnet.

1994 verstarb KEN CARSON (SONS OF THE PIONEERS) im Alter von 79 Jahren in Delray Beach, Florida. KEN 'Shorty' CARSON war auch als Songwriter erfolgreich; aus seiner Feder stammen Hits wie "Cowboy jubilee", "Desert serenade", "There's a new moon over Nevada" u.v.a.

SHANIA TWAIN konnte 1999 mit ihrem Album >Come on over< die sensationelle Verkaufs-Marke von 10 Millionen Exemplaren überschreiten. Was bei ihr inzwischen schon fast zur Gewohnheit geworden ist (allein in USA verkaufte sie >The woman in me< (12 Millionen), >You’re still the one< (19 Millionen) oder >Up!< (10 Millionen), war sie mit >Come on over< zum ersten weiblichen Country Star geworden, der es zu solchen Verkaufszahlen brachte.

2000 hatte die Country Sängerin TARA LYN HART aus Canada einen ersten Gastauftritt in der GRAND OLE OPRY in Nashville.

2001 erzielte JESSICA ANDREWS mit "Who I am" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Singles Charts. Ihre Auftritte mit FAITH HILL und TRISHA YEARWOOD liessen Kritiker und Fans vor Begeisterung verstummen, und sie wurde zum >ACM< *Top new female vocalist of the year 2000* gewählt.

2003 wurde TOBY KEITH bei den >2nd annual CMT Flameworthy Video Music Awards< in Nashville's >Gaylord Entertainment Center< für seinen patriotischen Hit "Courtesy of the red, white and blue (the angry American)" mit den Awards *Video of the year* und *Male Video of the year* ausgezeichnet. Diesen Song hatte TOBY KEITH eine Woche nach dem Attentat auf das >World Trade Center< in nur 20 Minuten geschrieben.

2003 hatte JUNE CARTER bei den >Flameworthy Awards< ihren letzten grossen Auftritt, als sie im Namen ihres Mannes JOHNNY CASH den *Award für seine besondere Karriere* entgegennahm. JOHNNY CASH hatte erst kurz vorher das Krankenhaus verlassen, in das er wegen einer Lungenentzündung eingeliefert war.

2006 zerstörten Tornados weite Teile des mittleren Tennessee und töteten mindestens ein Dutzend Menschen. Das >Sumner County<, der Wohnort des OAK RIDGE BOY’s “Mountain man“ WILLIAM LEE GOLDEN, blieb davon auch nicht verschont – alles war kaputt, jedoch blieben seine Familienmitglieder unverletzt.

2006 konnte der junge JASON ALDEAN für über 500.000 verkaufter "Hicktown" Singles mit seinem ersten *Gold* ausgezeichnet werden.

2014 ist der Gitarrist GEORGE SHUFFLER im Alter von 89 Jahren in Valdese, NC (North Carolina) gestorben.

2020 ist JOHN PRINE an einer SARS-CoV-2-Infektion ("Corona") in Nashville, TN (Tennessee) im Alter von 73 Jahren gestorben.

but_seitenanfang


CARL COTNER wurde 1916 in Lake Cicott, Indiana geboren. ’Carl B. Cotner’ machte sich einen Namen als Fiddle-Virtuose, der später zu einer wichtigen Stütze von GENE AUTRY wurde, für ihn arrangierte und die MELODY RANCH BAND leitete.

'Kentucky Folk Singer' JIMMIE OSBORNE (My prodigal song) wurde 1923 in Winchester, Kentucky geboren. Er war ein begabter, vielversprechender Singer-songwriter, der nach einigen Anfangserfolgen unter Depressionen zu leiden begann und sich 1957 das Leben nahm.

STUART HAMBLEN’s grösster Hit "This old house" wurde 1954 als Single aufgenommen. HAMBLEN war über Jahrzehnte hinweg ein begehrter Songwriter bei grossen Stars. Sein Freund und Saufkumpel JOHN WAYNE sagte einmal zu ihm: "Well, es ist kein Geheimnis, was Gott alles kann". Daran erinnerte sich STUART und schrieb den Song "It is no secret (what God can do)".

JIMMY DEAN (“Big bad John“) hatte 1957 mit seiner >The JIMMY DEAN Show< im >CBS< Premiere. Übrigens, die ersten - im TV gesendeten - >Country Music Awards< wurden 1966 innerhalb der >JIMMY DEAN Show< von >ABC-TV Network< übertragen.

1958 machte JOHNNY CASH die Plattenaufnahme seiner #1 Single "Guess things happen that way".

1958 wurde JERRY LEE LEWIS von seiner zweiten Ehefrau ‘Jane Mitcham’ geschieden und konnte seine dritte Frau heiraten; es war seine 13-jährige Cousine 'Myra Gale Brown'. Diese Ehe hielt zwar 13 Jahre, aber der daraus enstandene Skandal zerstörte seine Karriere für mindestens zehn Jahre..

WANDA JACKSON machte 1958 die Plattenaufnahme von "I'd like to help you get out".

Singer-songwriter und Schauspieler JOHN SCHNEIDER (>Dukes of Hazzard<) wurde 1960 als 'John Richard Schneider' in Mount Kisko, Kentucky geboren. Als die TV-Serie >Dukes of Hazzard< nach sieben Jahren abgesetzt wurde, besann sich SCHNEIDER seiner Country Roots. Der Ex-‘Bo Duke’ konnte bald über zehn Country Hits landen und bereits 1984 mit "I've been around enough to know" seine erste #1 Single in den BILLBOARD Charts feiern.

1978 eroberte die BILL BLACK's COMBO Version von "Cashin' in" (ein Tribut Song für LUTHER PERKINS) die Spitze der BILLBOARD Country Music Charts. BILL BLACK war der Bassist von ELVIS PRESLEY bei dessen Sessions bei >SUN Records< in Memphis, Tennessee und ’on the road’.

1978 platzierte CRYSTAL GAYLE ihren Hit "Ready for the times to get better" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts. CRYSTAL, die erfolgreichste Country Sängerin der 70er Jahre, wurde 1976-1977 von der >Academy of Country Music< als *Top female vocalist of the year*, 1977-1978 von der >Country Music Association< als *Female vocalist of the year* und mit vielen anderen Awards ausgezeichnet.

1980 war KENNY ROGERS (“The gambler“) auch als Filmstar erfolgreich. Er portraitierte in dem >CBS< TV-Special >The gambler<, den von ihm besungenen Spieler.

1988 konnte RANDY TRAVIS bereits zum zweiten Male mit *Doppel Platin* ausgezeichnet warden. Sein Album >Storms of life< hatte die Verkaufsmarke von 2 Millionen überschritten.

1985 wurde GEORGE STRAIT's >MCA< Album >Does Fort Worth ever cross your mind< von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1986 erzielte GARY MORRIS mit seinem Hit "100% chance of rain" einen #1 Hit in den US BILLBOARD Country Charts.

1988 veröffentlichte RODNEY CROWELL bei >Columbia< sein sensationelles Album >Diamonds & dirt<. Mit dem Werk konnte er einen lange von ELVIS PRESLEY und EARL THOMAS CONLEY gehaltenen Rekord brechen. ELVIS hatte auf einem Album drei #1 Hits, das E.T.C. mit vier #1’s überbieten konnte. CROWELL verbesserte diesen Rekord mit >Diamonds & dirt< aus dem fünf aufeinanderfolgende
#1 Hits (alle selbst geschrieben) ausgekoppelt wurden: "I couldn't leave you if I tried", "It's such a small world“, “After all this time“, “ She's crazy for leaving und I know youre married (but I love you still).

1989 konnte KEITH WHITLEY mit "I'm no stranger to the rain" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Singles Charts erzielen.

1991 wurde RICKY VAN SHELTON's >Columbia< CD >RVS III< von der >RIAA< (Recording Industry Association of America) für über eine Million verkaufte Alben mit *Platin* ausgezeichnet.

1992 wurde das >Shooting straight in the dark< Album von MARY CHAPIN CARPENTER für über 500.000 verkauften Exemplaren mit (ihrem ersten) *Gold* Award ausgezeichnet.

1997 veröffentlichte das Label >Little Dog Records< PETE ANDERSON's Album >Dogs in heaven<.

1997 erschien bei >RCA Records< ALABAMA's Album >Dancin' on the boulevard<.

HOLLY DUNN brachte 1997 ihr >A&M< Album >Leave one bridge standing< in den Verkauf.

Gitarrist VAN STEPHENSON (BLACKHAWK) war auch als Songwriter sehr erfolgreich. Seine Komposition "Your kisses will" wurde für CRYSTAL GAYLE zum ersten Chart Hit in der Top 10. Mit seinen Songs hatten auch DAN SEALS, KENNY ROGERS, JANIE FRICKE und JOHN ANDERSON Hits. Aus seiner Feder stammt auch "Bluest eyes in Texas", mit dem RESTLESS HEART einen #1 hatte.VAN STEPHENSON starb 2001 nach 2-jährigem Kampf gegen seinen Hautkrebs in seinem Haus in Nashville. Der Musiker wurde nur 47 Jahre alt; er ist auf dem Friedhof >Woodlawn Memorial Park< in Nashville, Tennessee beerdigt worden.

2003 veröffentlichte ELVIS’ Tochter LISA MARIE PRESLEY ihr Debüt Album >To whom it may concern<. Die erste – aus der CD ausgekoppelte - Single "Lights out" ist ein Country-Pop Nummer mit GLEN BALLARD.

2003 debütierte CHRIS CAGLE's zweites Album >CHRIS CAGLE< auf Platz #1 der Country Alben des BILLBOARD Magazins.

TRACY BYRD vollendete 2003 in Nashville die Dreharbeiten seines Videos >The truth about men<. Gastauftritte hatten hier auch MONTGOMERY GENTRY, BLAKE SHELTON und ANDY GRIGGS.

2004
spielte das Baseballteam >San Diego Padres< ihr erstes Match im neuerbauten >Petco Park< der Stadt. RHETT AKINS, CHAD BROCK und DARYLE SINGLETARY unterstützten sie mit dem Song "Take me out to the ballgame", während Präsident (und erklärter Country Fan) JIMMY CARTER den ersten Ball warf. Die >Padres< schlugen San Francisco 4 zu 3….

2006 erreichten RASCAL FLATTS mit "What hurts the most" Platz #1 der US BILLBOARD Country Charts; diese Position konnten sie über vier Wochen halten.

but_seitenanfang


CARL PERKINS wurde 1932 in der Nähe von Tiptonville, Tennessee geboren. Der Rockabilly-singer-songwriter mit solidem Country Background, gehörte in den 50er Jahren zu den Besten des Genres und zur ersten Garnitur der Musiker, die bei den >SUN Records< Karriere machten. Die Leitfigur des Rockabilly schrieb Geschichte mit seinem #1 Hit "Blue suede shoes". Aus seiner Feder stammen aber auch JOHNNY CASH’s #1 Hit "Daddy sang bass", PATSY CLINE’s “So wrong” (Top 20 Hit), und die JUDDS hatten mit seinem "Let me tell you about love" einen #1 Hit. CARL PERKINS starb 1998 im Alter von 65 Jahren an den Folgen mehrerer Schlaganfälle. Sein Grab befindet sich auf dem >Ridgecrest< Friedhof in Jackson, Tennessee.

Singer-songwriter BILLY ED WHEELER wurde 1932 in Whitesville, West Virginia geboren. Obwohl er selbst immer wieder Schallplatten einspielte und 1964 sogar einen Country Top 10 landete, blieb er als Hitlieferant für andere Künstler wesentlich erfolgreicher. "Blistered" wurde z.B. ein Hit für JOHNNY CASH, und zu den bekanntesten Kompositionen WHEELER's zählt "Jackson", die für JOHNNY CASH & JUNE CARTER zum Crossover Hit wurde, womit aber auch NANCY SINATRA & LEE HAZLEWOOD erfolgreich wurden. Aus seinem Hit "Keep the country in Country Music!" entstand übrigens der weitverbreitete Slogan "Keep it Country".

Jodel-Queen MARGO SMITH ("Don't break the heart that loves you") wurde 1942 als ‘Betty Lou Miller’ in Dayton, Ohio geboren. MARGO war, wie auch Kollegin DONNA FARGO, Lehrerin, die ganz nebenbei im Rahmen von kleinen Veranstaltungen als Sängerin auftrat. Zwischen 1975-1988 konnte sie 27 Songs in den US-Country Charts platzieren, u.a. zwei #1 Hits.

Steel Gitarrist und COUNTRY DELIGHT-Bandenchef KLAUS PETER ALBRECHT - Insidern besser bekannt als ’Biene’ - wurde 1944 in Greifswald geboren. Er gilt als einer der ERSTEN Musiker, der in der ehemaligen DDR auf einer Steel Gitarre spielen konnte; allerdings hatte er sich diese erst selbst bauen müssen – und sie funktioniert heute noch.

Der Sänger, Pianist und Gitarrist CON HUNLEY ("Deep in the arms of Texas") wurde 1945 als ‘Conrad Logan Hunley’ in Fountain City, Tennessee geboren. Nach seinem ersten Charts Hit 1977 ("Pick up the pieces") konnte er sich immer wieder in die Top 20 hocharbeiten, der ganz grosse Sprung unter die Top Stars ist ihm allerdings nie gelungen.

GUS HARDIN kam 1945 als 'Carolyn Ann Blankenship' in Tulsa, Oklahoma zur Welt. Sie stieg gleich am Anfang ihrer Karriere mit einem Paukenschlag, d.h. mit dem Top 10 Hit "After the last goodbye" in die Country Szene ein. Sie konnte in weniger als drei Jahren zehn ihrer >RCA< Hits in den Country Charts platzieren. 1996 ist sie bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.

HAL KETCHUM ("Past the point of rescue") wurde 1953 in Greenwich, NY (New York) geboren. In Florida spielte HAL in einer Blues Band, ging dann aber nach Texas und wurde in der Austin Music Scene zum Singer-songwriter. In den 90er Jahren begann seine steile Karriere. 1989 heiratete HAL seine Frau ‘Gina Pacconi’. Er hat mit seiner Frau drei Töchter. Der Folk-inspirierte Künstler ist seit 1994 Mitglied der GRAND OLE OPRY, und zu seinen grössten Hits gehören "Small town saturday night" und "Stay forever". HAL KETCHUM ist am 23-11-2020 an den Folgen einer 2019 diagnostizierten Demenz im Alter von 67 Jahren friedlich eingeschlafen.

DAVE INNIS (Keyboarder von RESTLESS HEART) wurde 1959 in Bartlesville, Oklahoma geboren. Obwohl RESTLESS HEART anfänglich für die einen zu sehr 'Pop' und für andere zu sehr 'Country' waren, schafften sie in den späten 80er Jahren, einen Top-10 Hit nach dem anderen.

"I fall to pieces", einer der grössen Hits von PATSY CLINE, hatte 1961 seine erste Notierung in den Charts und wurde ein #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

PHIL OCHS zählte zu den besten Songwritern der USA und wurde in einem Atemzug mit BOB DYLAN genannt. Als man OCHS nach seinem Konzert mit DYLAN in der >Rolling Thunder Revue<, dann jedoch von der Tournee ausgeschlossen hatte, erlosch bei ihm jeder Selbstbehauptungswille. 1976 erhängte sich der 35-jährige in der Wohnung seiner Schwester in Far Rockaway, New York.

1981 wurde das >CARL PERKINS Museum< in Jackson, Tennessee eröffnet. Sehr zu seiner und zur Freude seiner Fans, denn es war anlässlich seines Geburtstage an diesem Tage.

1987 wurde das >RCA/Curb< Album >Heartland< der JUDDS für über 500.000 verkaufte Alben von der >RIAA< mit einem *Gold* Award ausgezeichnet.

1988 veröffentlichte GEORGE STRAIT mit "Famous last words of a fool" einen weiteren #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

LACY J. DALTON's präsentierte 1990 ihr Album >LACY J.< beim >Capitol< Label.

1991 wurde PATTY LOVELESS für über 500.000 verkaufte >MCA< Alben von >Honky tonk angel< mit ihrem ersten *Gold* Award ausgezeichnet.

1994 erzielte TIM McGRAW mit >Not a moment too soon< sein erstes #1 Album in den US BILLBOARD Country Album Charts.

MAE BOREN AXTON, die Mutter des Country Stars HOYT AXTON, starb 1997 im Alter von 82 Jahren in Hendersonville, Tennessee. Die examinierte English-Lehrerin war als Publizistin für HANK SNOW tätig und hatte als Autorin von "Heartbreak Hotel" einen der grössten Hits von ELVIS PRESLEY geschrieben. Ihre letzte Ruhe fand sie auf dem Friedhof >Hendersonville Memory Gardens< in Hendersonville, Tennessee.

1998 wurde im >Ryman Auditorium< in Nashville eine Gedenkfeier für die am 6. April im Alter von 55 Jahren viel zu früh verstorbene TAMMY WYNETTE abgehalten. Die 2-stündige Zeremonie wurde vom >CNN< nationwide im Fernsehen übertragen. Zu der Feier traten u.a. LORRIE MORGAN, RUDY GATLIN, RANDY TRAVIS und die JUDDS auf. DOLLY PARTON hat der grossen Sängerin mit ihrem Hit "I will always love you" gedacht. TAMMY’s Grab befindet sich auf dem >Woodland Memorial Park< in Nashville, Tennessee.

1999 begann FAITH HILL mit einem Konzert im >Orpheum Theatre< in Minneapolis ihre erste Tournee als Solo Headliner.

2002 veröffentlichte das Label >Artemis Records< STEVE EARL's Album >Sidetracks<.

LORETTA LYNN und RASCAL FLATTS wurden 2007 mit Auszeichnungen der >Recording Academy< geehrt. Die Feierlichkeiten fanden auf dem >Loews Vanderbilt Plaza< in Nashville statt.

2008 konnte BRAD PAISLEY für über eine Million verkaufte Alben seines >5th gear< mit *Platin* ausgezeichnet werden.

but_seitenanfang


FIDDLIN' ARTHUR SMITH wurde 1898 im Humphreys County, Tennessee geboren. Gemeinsam mit JIMMY WAKELY ist er auch in einigen Western aufgetreten und wurde in den 60er Jahren bei den Folk Festivals gefeiert. Einer seiner Hit war "There's more pretty girls than one". ARTHUR SMITH hatte 1969 seinen letzten Auftritt beim >Monroe's Bean Blossom Festival<. Er starb 1971 in Louisville an Krebs.

SHEB WOOLEY (1921-2003) ist 1921 als ’Shelby Wooley’ auf einer kleinen Farm bei Erick, Oklahoma geboren worden. Der vielseitige SHEB wurde Singer-songwriter und Schauspieler, spielte im Film >Rawhide< den ’Pete Nolan’ und nahm unter dem Pseudonym BEN COLDER erfolgreiche Platten auf . Seine Spezialität waren auch Parodien bekannter Songs, so wurde aus JOHNNY CASH's Country Hit "Ballad of a teenage queen" - "Ballad of a mean old queen" (Ballade einer bösen alten Dame”). BEN COLDER hatte auch einen #1 Pop Hit mit "Purple people eater" (im Schlager-Deutschland ist dieser Song mit dem “Un-Titel“ - "Der Humba-tumba, Schokoladen-Eisverkäufer" eingedeutscht worden).

Steel guitar-Ikone WELDON MYRICK (1938-2014) kam am 10-04-1938 in Jayton, Texas zur Welt. Er begann als 8-jähriger mit der Steel guitar seines Bruders zu spielen, während der beim Militär war. 1963 kam er mit seinem Freund WAYLON JENNINGS nach Nashville, arbeitete mit G.O.O. Star BILL ANDERSON, der gerade “Once a day“ für CONNIE SMITH geschrieben hatte. Nachdem der Song ein #1 Hit wurde, stieg MYRICK in ihre Band ein, bis er 1966 für 32 Jahre Mitglied der G.O.O. Band wurde. MYRICK spielte u.a. für ELVIS PRESLEY, DOLLY PARTON, WILLIE NELSON etc. und ist auf Hits von JERRY JEFF WALKER’s “Mr. Bojangles“, auf GEORGE STRAIT’s “Let’s fall to pieces together“; ALAN JACKSON’s “Chattahoochee“ zu hören. WELDON MYRICK verstarb am 02-06-2014 nach einem Herzinfarkt in Nashville.

1954 veröffentlichte RED FOLEY seinen Single Hit "Pin ball Boogie" / "Jilted".

1956 hatte die damals 12-jährige BRENDA LEE ihren ersten Auftritt beim >Ozark Jubilee<.

1956 wurde LON HANNAH (SONS OF THE SAN JOAQUIN) in Pasadena, California geboren. Die SONS sind ein Familien-Trio, das aus den Brüdern JOE und JACK HANNAH, sowie JACK's Sohn LON besteht. Sie präsentieren Songs, die sich mit dem Leben und der Arbeit der amerikansichen Cowboys befassen.

RICKY NELSON (1940-1985) startete 1957 seine Gesangskarriere in der TV-Show >Ozzie and Harriet< seiner Eltern. Als grosser Fan von JOHNNY CASH und JIM REEVES war seine Pop-Rock Karriere oft von Country Einflüssen geprägt. Mit “My bucket’s got a hole in it“ hat er 1959 einen Top 10 Country Hit, und auch mit “Garden party” war das Teenie-Pop-Idol erfolgreich. Silvester 1985 starb RICK NELSON als er mit seiner Verlobten auf dem Weg zu einem >New Year’s Gig< mit seinem Flugzeug abstürzte.

1958 machte WANDA JACKSON die Plattenaufnahme ihrer Single "Every time they play our song" / "A date with Jerry".

Rockabilly Star BRIAN SETZER (Chef der STRAY CATS) wurde 1959 in New York geboren. Als direkte Nachfahren der Punk Generation kamen BRIAN SETZER, LEE ROCKER & SLIM JIM PHANTOM in 50er Jahre Klamotten und langen Schmalztollen authentisch rüber und feierten grosse Erfolge - zunächst nur auf dem alten Kontinent. In England wurde das Trio mit "Rock this town" der Hit. Spätestens nach "Sexy and seventeen" und "Stray cat strut" wurden sie auch in ihrer Heimat USA akzeptiert und bekannt.

1961 veröffentlichte >Capitol Records< die Duett Single "Mental cruelty" / "Loose talk" von ROSE MADDOCK & BUCK OWENS.

1962 machte MARTY ROBBINS in Nashville die Plattenaufnahme seines Hits "Ruby Ann". Roberta Bellamy schrieb den Song, und Session Musiker im Studio waren: GRADY MARTIN (Gitarre), JACK PRUETT, der Ehemann von JEANNE PRUETT und langjähriger Leadgitarrist der MARTY ROBBINS BAND, BILL PURSELL (Piano), JERRY BYRD (Bass) und LOUIS DUNN (Dums). “Ruby Ann“ wurde MARTY ROBBINS’ neunte #1 Single. 1953 ist er als Mitglied in die GRAND OLE OPRY aufgenommen worden.

JOHNNY CASH platzierte 1964 die ‘Bitte’ "Understand your man" auf Platz #1 der Country Charts des BILLBOARD Magazins.

1967 machte MERLE HAGGARD die Plattenaufnahme seines Hits "Branded man".

1971 ist JOHN DENVER's >RCA Victor< Single "Take me home Country roads" zum ersten Hit geworden, den er in den Country Charts platzieren konnte. Obwohl es ein Millionseller wurde, schaffte es der Song in den USA nur bis auf Platz #50 in den BILLBOARD Country Charts, wurde aber weltweit zu einem der bekanntesten Hits der 70er Jahre.

1979 veröffentlichte WAYLON JENNINGS beim >RCA< Label sein >Greatest hits< Album.

MERLE HAGGARD eroberte 1982 mit "Big city" Platz #1 der BILLBOARD Country Singles Charts.

1988 platzierte GEORGE STRAIT seinen Hit "Famous last words of a fool" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1989 ernannte die >>Academy of Country Music< die Gruppe ALABAMA zum *Artist of the decade*.

1989 war "Eighteen wheels and a dozen roses" zum grossen Gewinner bei den >Academy of Country Music Awards< in Burbank, California: KATHY MATTEA wurde als Sängerin mit dem *Single record of the year* Award geehrt. Gemeinsam mit Produzent Allen Reynolds und den Songwritern Gene und Paul Nelson freute sie sich über die weitere Auszeichnung als *Song of the year*.

1989 zeichnete die >Academy of Country Music< die Gruppe ALABAMA als *Künstler der Dekade* aus.

1991 zeichnete die >RIAA< das >MCA< Album >TRISHA YEARWOOD< für über 500.000 verkaufte Alben mit einem *Gold* Award aus.

1993 teilten sich REBA McENTIRE & VINCE GILL für ihr Duett "The heart won't lie“den Spitzenplatz der US BILLBOARD Country Singles Charts

1995 machte GEORGE STRAIT in den >Emerald Sound Studios< in Nashville die Plattenaufnahmen seiner Hits "Check yes or no" und "I know she still loves me".

1998 ‘erfreuten’ die BELLAMY BROTHERS ihre Fans mit einer ’Neuauflage’ ihres Albums >At their best<, das als >The latest and the greatest< bereits 1992 auf den Markt kam. Die einzigen Unterschiede waren der neue Titel, eine kosmetische Veränderung des Covers und eine neue Mischung der Reihenfolge der zehn Songs. Unnötig zu sagen, dass Fans mit dem Erwerb dieses ’neuen’ Albums ihr Geld verdattelt hatten. Passend dazu (vielleicht auch als Entschuldigung der BELLAMY’s) ihr Song "I'd lie to you for your love"….

1999 hatte STEVE EARLE sein GRAND OLE OPRY Debüt und trat gemeinsam mit der DEL McCOURY BAND und KELLY WILLIS auf, die ebenfalls ihr OPRY Debüt feierten.

2000 erreichte BRAD PAISLEY sein erstes *Gold*; bereits mit seinem Debüt Album >Who needs pictures< begeisterte über 500.000 Käufer.

2002 war ein grosser Tag für MARTINA McBRIDE – ihr >Greatest hits< Album überschritt die Verkaufsmarke von einer Million und bescherte ihr einen *Platin* Award.

2002 gaben die STATLER BROTHERS bekannt, dass dieses die absolut letzte Tournee ihrer Karriere sei. Die Bedeutung dieser erfolgreichsten Gruppe der Country Music unterstreichen die
Auszeichnungen (hier allein der Fachzeitung >Music City News<):

*Best Country vocal group of the year* 1971 bis 1994 in Folge, und 1996 und 1997
*Album of the year 1979* >Entertainers on and off the record<
*Album of the year 1980* >The originals<
*Album of the year 1981* >Tenth anniversary<
*Album of the year 1985* >Atlanta blue<
*Album of the Year 1986* >Partners in rhyme<
*Comedy act of the year 1980* -
*Comedy act of the year 1982* -
*Comedy act of the year 1983* -
*Comedy act of the year 1984* -
*Comedy act of the year 1985* -
*Country Music video of the year 1986* >My only love<
*Country Music video of the year 1987* >Christmas present<
*Country Music video of the year 1988* >Elizabeth<
*Country Music video of the year 1988* >Maple street memories<
*Country TV Special of the year 1984* >An evening with the STATLER BRTHS<
*Country TV Special of the year 1985* >Another evening with the STATLERS<
*Entertainer of the year 1984* bis 1987 (4-mal in Folge)
*Single of the year 1986* ”My only love“
*Single of the year 1987* “Too much on my heart”
*Single of the year 1988* “Elizabeth”
*Single of the year 1990* “More than a name on a wall”

 

2003 starb NOEL FOX im Alter von 63 Jahren in Nashville an einem Herzinfarkt. NOEL war von 1969-1972 als Bass Sänger Mitglied der OAK RIDGE BOYS. Danach wurde er Manager der OAK’s und managte auch die Karriere des Bluegrass Stars RHONDA VINCENT.

2006 war CARRIE UNDERWOOD die einzige Doppel-Gewinnerin der >CMT Music Awards< im >Belmont University's Curb Event Center< in Nashville. CARRIE gewann *Breakthrough video of the year* und *Best female video of the year* für >Jesus take the wheel<. KEITH URBAN gewann den *Best video of the year 2006* Award für sein >Better life<.

2007 brannte das ehemalige Zuhause von JOHNNY CASH & JUNE CARTER CASH bis auf die Grundmauern nieder. Die Villa in Hendersonville, Tennessee wurde gerade von Handwerkern des neuen Eigentümers BARRY GIBB restauriert, als das Feuer ausbrach. MARTY STUART und seine Frau CONNIE SMITH, Bruder TOMMY CASH, T.G. SHEPPARD und einige OAK RIDGE BOYS konnten nur hilflos zusehen, wie dieses historische Gebäude ausbrannte. Hier hatte JOHNNY CASH u.a. auch eines seiner letzten Alben >Hurt< produziert.

HERMANN LAMMERS MEYER
ist am 10.04.2015 erneut mit einem Deutschen Countrypreis ausgezeichnet worden. Auf der >Countrymesse< in Bergheim bei Köln wurde er als *Sänger des Jahres 2015* ausgezeichnet. "HLM" hatte diese Auszeichnung bereits 2012 gewonnen. Er war ausserdem auch für den Publikumspreis *Liebling der Fans* nominiert, wo er sich gegen BARRY P. FOLEY und HENRY EYE durchsetzen konnte. Im Jahre 2013 feierten HERMANN LAMMERS MEYER & seine EMSLAND HILLBILLIES bereits ihr 40-jähriges Bandjubiläum. Das >Countrytagebuch<-Team gratuliert dem sympathischen Emsländer und seinen Leuten ganz herzlich.

EARL THOMAS CONLEY ist 2019 im Alter von 77 Jahren in Nashville TN (Tennessee) an zerebraler Atrophie (Schwund von grauen Hirnzellen) gestorben.

but_seitenanfang


MILLIE GOOD (1913-1993) ("That Silver Haired Daddy Of Mine" - 1933) ist 1913 als ’Mildred Fern Goad’ in Mt. Carmel, IL (Illinois) geboren worden. Die GIRLS OF THE GOLDEN WEST waren eines der bekanntesten Western Duos der 30er Jahre, mit weichem Gitarrensound und wohlklingendem Harmoniegesang. Trotz ihres hohen Bekanntheitsgrades blieb ihnen jedoch der grosse Plattenerfolg versagt. MILLIE starb 1993 im Alter von 80 Jahren.

GEORGE SHUFFLER (Gitarrist der STANLEY BROTHERS) wurde 1925 in North Carolina geboren. Die STANLEY BROTHERS, mit SHUFFLER an der Gitarre und RALPH STANLEY am Banjo, gehörten mit ihren CLINCH MOUNTAIN BOYS zur ersten Bluegrass Generation und praktizierten eine Bluegrass Music mit einem archaischen Mountain Sound. GEORGE SHUFFLER ist am 07-04-2014 nur 5 Tage vor seinem 89. Geburtstag in Valdese, NC (North Carolina) gestorben.

1931 machte GENE AUTRY bei der >ARC< die Plattenaufnahme seines Hits "Pistol packin' papa". De
r Country-Sänger und Schauspieler hat als einziger Künstler auf dem berühmten >Hollywood Walk of Fame< Sterne in allen fünf Kategorien (Film, Fernsehen, Theater, Musik und Radio) bekommen.

ROY ACUFF produzierte 1940 bei >Columbia< die Plattenaufnahme von "The precious jewel". ROY war in der Zeit zwischen dem Tod von JIMMIE RODGERS (1933) und Aufstieg von HANK WILLIAMS (Ende der 40er Jahre) einer der grössten und einflussreichsten Stars der Country Music.

1953 eroberte HANK WILLIAMS mit "Your cheatin' heart" den Spitzeplatz der BILLBOARD Country Charts.

1953 platzierte ‘JUMPIN’ BILL CARLISLE seinen selbstgeschriebenen >Mercury< Single Hit "Knothole" in den Country Charts. Seine vorherige Single "No help wanted" hatte die #1 der Charts erreichen können, und “Knothole” schaffte es bis Platz #3. Die CARLISLES wurden in diesem Jahr auch als Mitglieder in die GRAND OLE OPRY aufgenommen.

1955 veröffentlichte MARTY ROBBINS seine Single "Pray for me mother of mine" / "Daddy loves you".

1957 erblickte Singer-songwriter und Gitarrist JIM LAUDERDALE das Licht von Troutman, North Carolina. Seine grössten Erfolge hatte er als Songwriter, und seine Songs wurde Hits für GEORGE STRAIT ("What do you say to that"), PATTY LOVELESS ("Halfway down") oder MARK CHESNUTT ("Gonna get a life") u.a. Zurück zu seiner Jugendliebe, Bluegrass Music, gefiel er mit RALPH STANLEY & HIS CLINCH MOUNTAIN BOYS, mit denen er zwei Alben produzierte. Auf seinem Album >Honey songs< (2008) spielten so hochrangige Musiker mit, wie JAMES BURTON (ELVIS PRESLEY’s Gitarrist), Pedal- und Lap steel guitar Spieler AL PERKINS (FLYING BURRITO BROTHERS), Pianist GLEN D. HARDIN (MERLE HAGGARD, EMMYLOU HARRIS' HOT BAND) sowie der Drummer RON TUTT (trommelte schon für zwei verschiedene ELVIS’ - PRESLEY und COSTELLO).

STEVE AZAR wurde 1964 in Greenville, Mississippi geboren. 1996 erregte er mit seinem Indepent Album erste Aufmerksamkeit, aber er musste sechs Jahre arbeiten, bis ihm sein erster Hit gelang. 2001 kam STEVE mit "I don't have to be me ('til monday)" in die Top 5 der Country Charts. Seitdem wurde der Song über zwei Millionen mal in den Radio Charts gespielt. Mit seinem bewegendem Video zum Song "Waitin' on Joe" erreichte er in 2002 die #1 und begann 2003 neben Tourneen die Arbeit an seinem dritten Album.

Der Gitarrist, Komponist, Zeichner, Karikaturist und Freund der schönen Künste HOLGER BOGEN, wurde 1967 in Berlin geboren. Dass er mit Sicherheit einer der besten, kreativsten und vielseitigsten Gitarristen der neueren Zeit ist, erkannte sicher auch LARRY SCHUBA, als er ihn für WESTERN UNION verpflichtete.

Die STONEMAN FAMILY oder auch kurz STONEMANS genannt, sind neben der CARTER FAMILY die wichtigste Familien-Band der Country Music Geschichte. Bandleader ERNEST ‘POP’ STONEMAN (1893-1968) machte 1968 die letzte eigene Plattenaufnahme, trat aber weiterhin mit seiner Gruppe auf, bis er 1968 im Alter von 75 Jahren verstarb.

1969 wurde CHALEE TENNISON in Freeport, Texas geboren. Bevor CHALEE in Nashville als Country Sängerin ihr Glück versuchte, war sie Aufseherin in einem texanischen Frauengefängnis. 1999 hatte sie mit “Someone else’s turn to cry“ ihren ersten Hit, aber trotz ihres blendenden Aussehens und ihrer gesanglichen Qualitäten, blieben die Verkaufszahlen ihrer Platten unter den Erwartungen, was zum Teil auf die mangelhafte Promotion ihres Labels zurückzuführen ist.

1977 starb Singer-songwriter und Produzent EDDIE MILLER im Alter von 57 Jahren in Nashville. Sein Grab befindet sich im >Harpeth Hills Memorial Gardens< in Nashville, TN (Tennessee).

1978 wurde das Duett Album >WAYLON & WILLIE< für über eine Million verkaufte Exemplare mit *Platin* ausgezeichnet. Für WAYLON JENNINGS war es bereits sein drittes *Platin*, und für WILLIE NELSON immerhin schon das zweite.

1978 wurde TARA LYN HART als ’Tara Lyn Mohr’ in Roblin, Manitoba geboren. Canada’s neue Country Hoffnung war von 1999 – 2003 aktiv und mit Hits wie "Save me", "I will be loving you" und "What he used to do" erfolgreich.

1980 schlossen ALABAMA einen Plattenvertrag mit >RCA< ab. Das entwickelte sich für die Gruppe wie für das Label zu einem profitablen Geschäft; während der 22 Jahre bei >RCA< konnte ALABAMA die Kleinigkeit von 75 Singles in den Charts platzieren, und davon wurden stolze 32 zu #1 Hits.

Singer-songwriter, Multi-Instrumentalistin COUSIN EMMY starb 1980 in Sherman Oaks, California. Sie ist begraben auf dem Eternal Valley Memorial Park in Newhall, Santa Clara CA (California).

1981 konnten DAVID FRIZZELL & SHELLY WEST mit ihrem Superhit "You're the reason God made Oklahoma" Platz #1 in den BILLBOARD Country Charts erobern.

1983 begannen KENNY ROGERS & DOLLY PARTON mit der Plattenaufnahme ihres Duetts "Islands in the stream". Songwriter dieses #1 Hits war BARRY GIBB von den BEE GEES, der spätere Eigentümer der Villa des verstorbenen JOHNNY CASH.

1987 konnte ALABAMA mit "You've got the touch" bereits ihre 21. #1 Single (in Folge) und damit einen *all-time BILLBOARD record* in der Country Music Geschichte erzielen.

1988 wurde RICKY VAN SHELTON's >Warner Bros.< Album >Storms of life< von >RIAA< für über zwei Millionen verkaufte Exemplare mit *Doppel Platin* ausgezeichnet.

1988 ist JAMES TAYLOR's >Columbia< Album >Never die young< von der >RIAA< mit dem *Gold* Award veredelt worden.

KEITH WHITLEY (1955-1989) eroberte 1989 mit seinem Hit "I' m no stranger to the rain" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts.

1989 wurde DON HENLEY (EAGLES) für über zwei MIllionen verkaufte Alben des >Geffen Records< Albums >Riding the perfect beast< mit *Doppel Platin* ausgezeichnet.

HANK WILLIAMS JR. wurde 1989 für über 500.000 verkaufte Alben seines >Greatest hits III< mit *Gold* ausgezeichnet.

1991 konnte LEE GREENWOOD's >MCA< Album >Greatest hits< von der >RIAA< für über eine Million verkaufter Alben mit *Platin* ausgezeichnet werden.

1992 heirateten LEE GREENWOOD und die *Miss Tennessee 1989* KIMBERLY PAYNE. Die clevere Geschäftsfrau leitet jetzt als Präsidentin der >GREENWOOD Productions, Inc.< die Geschäfte ihres 24 Jahre älteren Gatten.

Als Mutter NAOMI durch ihre Hepaptitis-Erkrankung bei den JUDDS aussteigen musste, machte Tochter WYNONNA als Solistin weiter und konnte 1992 mit "She is his only need" ihre erste #1 Single als Solistin erzielen.

1996 ist PATTY LOVELESS für über eine Million verkaufter Alben von >When fallen angels fly< mit *Platin* ausgezeichnet worden.

2000 traten FAITH HILL, MARIAH CAREY und DONNA SUMMER gemeinsam in der >VH1< TV-Show >Divas 2000: A tribute to DIANA ROSS< auf.

2001 wurden LONESTAR's RICHIE McDONALD und seiner Frau ‘Lorie’ Tochter ‘Maisie Elizabeth McDonald’ in Nashville geboren. Das Mädel wurde bereits in LONESTAR’s Hit "My front porch looking in" besungen – als "carrot top who can barely walk".

2001 konnte sich das >I hope you dance< Album über zwei Millionen mal verkaufen und bescherte LEE ANN WOMACK ihr erstes *Doppel Platin* Album.

2002 wurde das >International Bluegrass Music Museum< in Owensboro, Kentucky nach 22 Monaten Renovierungszeit (und über drei Millionen Dollar Baukosten) wieder eröffnet.

2004 ist TOMMY CASH mit seiner Show >My brother JOHNNY CASH< erfolgreich im ehrwürdigen >Opera House< in Cork, Irland aufgetreten.

Der legendäre Steel Gitarrist JERRY BYRD (1920-2005) verstarb 2005 im Alter von 85 Jahren in seiner Wahlheimat Honolulu, Hawaii an den Folgen der Parkinson Krankheit. BYRD gilt als einer der wichtigsten Steel guitar-Virtuosen, der die sogenannte 'Hawaii-Linie' vertrat. BYRD wurde zu einem gesuchten Session-Musiker in Nashville, kam zur GRAND OLE OPRY, spielte mit ERNEST TUBB, BOBBY LORD und RED FOLEY und wurde 1975 Mitglied der >Steel Guitar Hall of Fame<.

2006 veröffentlichte TOBY KEITH’s neues Label >Show Dog Nashville< sein erstes Album >White trash with money<.

JUNE (ANTOINETTE) POINTER verstarb 2006 nach langem Kampf gegen den Krebs im Alter von 52 Jahren in einem Krankenhaus in Los Angeles, CA (California).

but_seitenanfang


Der Radio-Sender >WLS< Chicago, begann 1924 mit der Ausstrahlung des >National Barn Dance<.

NED MILLER ("From a jack to a king") wurde 1925 als 'Henry Ned Miller' in Raines, Utah geboren. Noch heute zählt er als einer der begabtesten Singer-songwriter der 60er Jahre. Doch trotz seiner zwei grossen Hits "From a Jack to a king“ und "Do what you do do well" schaffte er nie den Schritt zum Top Star. MILLER litt unter entsetzlichem Lampenfieber und mochte nicht gerne auf der Bühne stehen. Er plante sogar einen Freund anzustellen, der für ihn als 'NED MILLER' die Auftritte besorgte.

TONY DOUGLAS
(1929-2013) erblickte 1929 das Licht der Welt von Martins Mill, Texas und wuchs mit der Country Music des >WSM< der GRAND OLE OPRY auf. Während seiner US-Army-Zeit in Deutschland hatte er 1952 die ersten bezahlten Gigs mit HANK WILLIAMS und LEFTY FRIZZELL Songs. Zurück in East Texas wurde er 1954 Mitglied >Fort Worth’s Cowtown Hoedown<. Er trat mit OPRY Stars wie ERNEST TUBB, PORTER WAGONER, DOLLY PARTON und LEONA WILLIAMS auf, lehnte jedoch im Herbst 1957 einen 3-Jahresvertrag der GRAND OLE OPRY ab, weil es einen Umzug nach Tennessee zur Bedingung machte. “Old blue mondy“/“Echoes of you“ war seine erste Single beim >Cowtown Hoedown< Label. Überregional bekannt wurde er 1961 mit dem Song “Shrimpin“ und als TONY DOUGLAS & The SHRIMPERS in seinen 30-minütigen TV-Shows beim >KTVT<. Drei Jahre war er Mitglied der >Louisiana Hayride Show<. 2010 machte DOUGLAS bei >Cochise Records< die Aufnahme seines Albums >Saved the best for last<. Seine über 5 Dekade dauernde Karriere zeichneten die >CMA< Nashville, die >TCHMF< und die >Louisiana Music Hall of Fame< (>LMHOF<) mit einer lebenslangen Mitgliedschaft aus.
TONY DOUGLAS starb am 22-01-2013 in seinem Haus in Athens, Texas an Lymphoma (Krebs), er wurde 83 Jahre alt.

JUDY LYNN (nicht verwandt mit LORETTA LYNN) ist 1936 als 'Judy Volten' in Boise, Idaho geboren worden. JUDY begann als Teenager mit Rodeo-Reiten, wurde Schönheitskönigin und Yodel Champion. Mit "Footsteps of a fool" hatte sie 1962 einen Top 10 Country Hit.

1944 unterschrieb HANK WILLIAMS mit dem Verlag >Acuff-Rose< seinen ersten exklusiven Songwriter-Vertrag .

1953 eroberte HANK WILLIAMS mit seinem Hit "Your cheatin' heart" den Spitzenplatz der
BILLBOARD Country Charts. Es war HANK’s zehnter #1 Hit, den das Label >MGM< knapp zwei Monate nach seinem Tod veröffentlichte. Der Titel wurde als >Grammy Hall of Fame< Song in die Ruhmeshalle aufgenommen.

Singer-songwriter und Top Gitarrist VINCE GILL wurde 1957 als ’Vincent Grant Hill’ in Norman, Oklahoma geboren. Nach anfänglicher Arbeit mit der Pop Gruppe PURE PRAIRIE LEAGUE ist GILL mit seinen Fähigkeiten als Gitarrist, seinem Songschreiben und seiner Stimme zum Grammy-Gewinner der Country Music geworden. Seinen grössten Hit "When I call your name" hat er übrigens gemeinsam mit ROSANNE CASH geschrieben. VINCE war einer von ROY ACUFF’s Lieblingssängern. Er wurde 1991 zum Mitglied der GRAND OLE OPRY und 2007 in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen.

1958 wurde DON GIBSON Mitglied der GRAND OLE OPRY, und an diesem Tag platzierte er seinen Superhit "Oh lonesome me" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

MARTY ROBBINS hatte einst während einer Fahrt auf dem Rücksitz seines Wagens den Song “El Paso“ geschrieben, ohne zu ahnen, dass dies der *grösste Hit seiner Karriere* werden würde. 1961 wurde MARTY für diesen Hit bei den >3rd annual Grammy Awards< mit dem Grammy *Best Country & Western performance of the year* ausgezeichnet.

DERYL DODD ("That's how I got to Memphis") wurde 1964 in Comanche, Texas geboren und wuchs in Dallas, Texas auf. Schon früh entwickelte er Vorliebe für Saiteninstrumente – im Alter von sieben Jahren spielte er Gitarre, mit 13 das Banjo, mit 16 Jahren die Steel guitar. Wenn ein Instrument Saiten hatte, dann wusste er instinktiv damit umzugehen.

1972 veröffentlichte >Capitol Records< BUCK OWENS’ Single "Ruby (are you mad)" / "Heartbreak mountain."

1972 produzierte GRAND OLE OPRY Manager ‘Bud Wendell’ die erste Veranstaltung von Nashville's legendärer >Fan Fair<. Diese Uraufführung der berühmten Messe der Country Music und seiner Stars lief vom 12. bis zum 15. April.

1977 wurde der in Heidelberg geborene US Boy JACKSON BROWNE für über eine Million verkaufte Exemplare seines Albums >The pretender< von der >RIAA< mit einem *Platin* Award ausgezeichnet.

CHARLEY PRIDE erzielte 1980 mit seinem Remake von HANK WILLIAMS’ “Honky tonk Blues” einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts. Diese Single wurde aus seinem Album >There's a little bit of HANK in me< ausgekoppelt.

An seinem 23. Geburtstag 1980 heirateten VINCE GILL und JANIS OLIVER (vom Duo SWEETHEARTS OF THE RODEO). – 1997 war D-i-v-o-r-c-e (Scheidung) angesagt. VINCE GILL ist heute mit der Sängerin AMY GRANT verheiratet.

1984 machte JOHNNY CASH die Plattenaufnahme von "Chicken in black". Die >Columbia< Single begann im Juli ihren Weg in die Country Charts.

1989 veröffentlichte GARTH BROOKS beim >Capitol< Label sein ’Erstlingswerk’ >GARTH BROOKS<, das zum *erfolgreichsten Country Album der 80er Jahre* wurde.

1993 präsentierte >Curb< Label das Debüt Album >TIM McGRAW<.

DWIGHT YOAKAM wurde 1994 für über eine Million verkaufte Exemplare seines >Hillbilly deluxe< Album mit *Platin* ausgezeichnet.

1994 erschien in den USA die erste Ausgabe des >Country Weekly< Magazin’s.

1997 starb LEWIS CROOK im Alter von 87 Jahren in Nashville. Als Mitglied der CROOK BROTHERS war er 1926 zum >WSM Barn Dance< gekommen und spielte bis 1988 an der GRAND OLE OPRY – ein 62 Jahre laufender Gig in der grössten Country Show der Welt !!!

1997 heiratete TRAVIS TRITT in seinem Haus in der Nähe von Atlanta, Georgia das Model ‘Theresa Nelson’; Trauzeuge war MARTY STUART. TRAVIS sang für seine Braut "More than you'll ever know". Anschliessend feierten mit ihnen die Gäste LARI WHITE, TANYA TUCKER, CONNIE SMITH und die Gruppe LYNYRD SKYNYRD.

1999 konnten DIAMOND RIO für über 500.000 verkaufte Exemplare ihres >Greatest hits< Albums *Gold* in Empfang nehmen.

Nachdem BOXCAR WILLIE (1931-1999) in einem US-TV-Interview (völlig haarlos) berichtet hatte, dass er an einer aggressiven Leukämie leide, und 'the good Lord for every other day of living' dankte, verstarb der gebürtige ’Lecil Travis Martin’ 1999 nach langer Krankheit in Branson, Missouri. BOXCAR hatte als 16-jähriger beim >Big D Jamboree< seine Karriere begonnen, die 1981 mit der Aufnahme in die GRAND OLE OPRY ausgezeichnet worden ist. 1986 hatte er (als einer der ersten Country Stars) in Branson sein eigenes Theater eröffnet. BOXCAR fand seine letzte Ruhe im >Ozarks Memorial Park< in Branson, Missouri.

1999 wurde SHANIA TWAIN zum ersten weiblichen Plattenstar, der Verkaufsumsätze von über 10.000.000 Exemplare eines Albums erzielen und mit *10-fach Platin* ausgezeichnet werden konnte.

2000 hatte BRUCE SPRINGSTEEN in Nashville's >Gaylord Entertainment Center< einen speziellen Auftritt vor geladenen Superstars: PATTY LOVELESS, DEANA CARTER, die OAK RIDGE BOYS, WYNONNA, JOHN PRINE, ANDY GRIGGS, MAVERICKS' RAUL MALO und ELVIS PRESLEY’s Drummer D.J. FONTANA.

TIM McGRAW konnte 2006 gleich drei *Multi-Platin*-Trophäen in seine Vitrine stellen: Die >RIAA< ehrte ihn für sein Album >Greatest hits< (2000), das inzwischen über 5 Millionen mal verkauft und nun mit *5-fach Platin* ausgezeichnet wurde. Sein >Live like you were dying< (2004) hatte über 4 Millionen Käufer gefunden und bekam *4-fach Platin*. Sein Album >All I want< (2005) konnte sich über drei Millionen mal verkaufen und wurde mit *3-fach Platin* prämiert.

2008 hatte GRETCHEN WILSON ihr letztes Examen an einer Highschool in Wilson County, Tennessee. Sie konnte das Examen erfolgreich mit GED (General Educational Development) abschliessen.

but_seitenanfang


1936 starb Western Swing Superstar MILTON BROWN an den Folgen eines Unfalls, in den fünf Tage vorher in Crystal Springs, Texas verwickelt war. Der Bandleader der MUSICAL BROWNIES gilt neben BOB WILLS als einer der Schöpfer des Western Swing.

1946 gab RED FOLEY sein Debüt als Host der GRAND OLE OPRY’s >Prince Albert Show<, mit der er in diesem Jahr auch in Deutschland (Wiesbaden und Berlin) gastierte. Weitere Stars der Show waren HANK WILLIAMS, MINNIE PEARL und LITTLE JIMMY DICKENS.

1951 eroberte HANK SNOW mit seinem Hit "The Rhumba Boogie" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts. Der “singing farmer” aus Canada belegt in der BILLBOARD Liste der >TOP 200 All Time Best Country Stars< Platz ***021***

1952 wurde der Bluegrass Fiddle- und Mandolinenspieler SAM BUSH in Bowling Green, Kentucky geboren. Grosse Berühmtheit erlangte er mit der progressiven Akustik-Gruppe NEW GRASS REVIVAL, aber er spielte auch für PAM TILLIS, KATHY MATTEA und GARTH BROOKS u.a.

1959 veröffentlichte JOHNNY HORTON (1925-1960) seine >Columbia< Single "The battle of New Orleans"/”All for the love of a girl". DiesePlatte hatte zwei Wochen später Debüt in den Charts und konnte sich im Mai zehn Wochen auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts platzieren.

TAMMY STEPHENS (GIRLS NEXT DOOR) wurde 1961 in Arlington, Texas geboren. TAMMY gründete mit DORIS KING, CINDY NIXON und DIANE WILLIAMS eine Band und bestanden unter dem Namen BELLE ihre erste Bewährungsprobe. Nach dem Namenswechsel in GIRLS NEXT DOOR konnten sie mit "Slow boat to China" (1986) einen Top 10 Hit in den Country Charts platzieren. Die GIRLS NEXT DOOR (1982-1991) trennten sich, um auf Solo-Pfaden irgendwo zu verschwinden.

1963 platzierte BILL ANDERSON seine Komposition “Still” auf Platz #1 der US BILLBOARD Country Charts; dieser #1 Hit wurde der grösste Plattenerfolg seiner Karriere.

1964 wurde ROGER MILLER 1964 mit fünf *Grammys* (*Best Country song*, *Best new Country and Western artist*, *Best Country and Western recording*, *Best Country & Western performance, male* und *Best Country and Western album*) ausgezeichnet, und man hielt das für unschlagbar - jedoch überbot ROGER MILLER den Rekord bereits im nächsten 1965 persönlich. Sein "King of the road" brachte ihm bei den >7th Annual Grammy Awards< in Nashville sechs *Grammys* ein (*Best Country song*, *Best Country vocal performance, male*, *Best Country & Western recording, single*, *Best contemporary vocal performance, male*, *Best contemporary (Rock’n’roll), Single* und *Best Country and Western album of the year*)!!!

1967 erzielte GEORGE JONES mit seinem Hit "Walk through this world with me" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Singles Charts.

1967 machte JOHNNY CASH in Nashville die Plattenaufnahme von "Cisco Clifton's fillin' station". JOHNNY CASH hatte den Song geschrieben, und bei der Session unterstützten ihn LUTHER PERKINS (Gitarre), BOB JOHNSON (Banjo), W.S. HOLLAND (Drums), MARSHALL GRANT (Bass) und die CARTER FAMILY sorgte für die backup Stimmen.

1968 erschien GLEN CAMPBELL's erste #1 Single "I wanna live" in den Charts. GLEN kam 1960 mit seiner 12-saitigen Gitarre als Session-Musiker nach Hollywood und spielte mit den BEACH BOYS. Als Sänger wirkte er bei der Bluegrass Gruppe GREEN RIVER BOYS mit und hatte mit "Kentucky means paradise" einen ersten Country Hit.

CHARLEY PRIDE hatte 1969 mit "All I have to offer you (is me)" seinen ersten #1 Hit bei der >RCA<, und fast jede seiner folgende Platten wurden ebenfalls #1 Hits. Bei >RCA<, der grössten Plattenfirma der Welt gab es einen Rekord: Nur ELVIS PRESLEY verkaufte mehr Platten als CHARLEY PRIDE !!!

1970
nahm Bettie Azevedez (wer immer sie auch sein mag) bei den >Academy of Country & Western Music Awards< im >Hollywood Palladium< stellvertretend für MERLE HAGGARD fünf Grammys entgegen: *Single record of the year*, *Song of the year* und *Album of the year* (für "Okie from Muskogee"), *Top Male Vocalist of the year* und *Top Touring Band of the year*.

1970
zeichnete die >Academy of Country Music< MARTY ROBBINS mit dem *Man of the decade* Award aus.

Harold Ragsdale’ hatte als RAY STEVENS viele Country Hits geschrieben, die gelegentlich auch zu Hits in den Pop Charts wurden. Besonderen Ruhm erreichte er durch die intelligenten Balladen, wie z.B. sein Comedy Klassiker "The streak", der 1974 erstmals in den Charts erschien.

MERLE HAGGARD eroberte 1975 die BILLBOARD Country Charts mit seinem Hit "Always wanting you".

1979 veröffentlichte >Warner Bros.< das EMMYLOU HARRIS’ Album >Blue Kentucky girl<.

GUY WILLIS starb 1981 im Alter von 65 Jahren. Er fand seine letzte Ruhe im >Middle Tennessee State Veterans Cemetery< in Nashville. Der Musikstil der WILLIS BROTHERS erinnert an ähnliche Country Musiker, wie CHUBBY WISE, ARTHUR ’GUITAR BOOGIE’ SMITH oder DONNA STONEMAN. Die WILLIS BROTHERS nannten sich anfangs OKLAHOMA WRANGLERS und waren HANK WILLIAMS’ Backup Band bei dessen ersten Plattensession in Nashville. Die WILLIS BROTHERS veröffentlichten insgesamt 17 Country Alben und wurden 1946 als Mitglieder in die GRAND OLE OPRY aufgenommen.

1983 feierte >CBS-TV< das >25th anniversary of the Country Music Association<. Unter den Gästen: ALABAMA, OAK RIDGE BOYS, RICKY SKAGGS, KENNY ROGERS, ROY ACUFF, TAMMY WYNETTE, JANIE FRICKE, MICKEY GILLEY, ANNE MURRAY und die GATLIN BROTHERS.

1983 konnten KENNY ROGERS und die schottische Pop-Sängerin SHEENA EASTON mit ihrem Duett "We' ve got tonight" die Spitze der BILLBOARD Country Charts erobern. Dieser Song erreichte in den US Pop Charts Platz #6; in den englischen Pop Charts nur Platz #28.

1985 übertrug >TNN< (The Nashville Network) zum ersten Mal die >GRAND OLE OPRY live< Show im US Fernsehen (sowie später weltweit im Soldatensender >AFN<). Die GRAND OLE OPRY begann 1925 als Country Radio Programm, das vom >WSM< in Nashville, Tennessee übertragen wurde. Da diese Radio Show bis zum heutigen Tage immer noch ausgestrahlt wird, ist es das älteste, regelmässige Radio Programm der USA (vielleicht sogar weltweit, denn welcher Sender kann schon eine ca. 85-jährige Sendereihe vorweisen?).

JOHNNY DOLLAR (1933-1986) war in den 50er Jahren Mitglied der >Louisiana Hayride< in Shreveport und tauchte in den 60er Jahren mit mittleren Erfolgen in den Country Charts auf. Er hatte es nicht leicht, denn obwohl er gute Songs hatte (u.a. “Crawling back to you“), fehlte es an vernüftigem Marketing durch seine Plattenfirmen. Das hatte ihn u.a. so belastete, dass er 1986 sein Leben durch Selbstmord beendete; JOHNNY DOLLAR wurde 53 Jahre alt.

1987 veröffentlichte JOHNNY CASH sein >Decca< Debüt Album >JOHNNY CASH is coming to town<. Nachdem sich CASH von >Columbia Records< nach fast “drei Dekaden of Hits” vor die Tür setzen liess, war er froh, wieder bei einem grossen Label Plattenaufnahmen machen konnte. Dieses Album, das JOHNNY’s langjähriger Freund COWBOY JACK CLEMENT produzierte - wurde das 50. Album des ‘Man in black’ und konnte sich über sechs Monate in den Alben Charts behaupten.

1991 begann für ALABAMA's Hit "Down home" ein drei.Wochen dauernder Aufenthalt auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1992 veröffentlichte das Label >Liberty Records< das selbstbetitelte Album >LINDA DAVIS<

No news” sind good news – zumindest für LONESTAR, denn mit diesem Hit konnte die Band 1996 zum ersten Mal einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts platzieren.

1999 erschien beim Label >Sire Records< MANDY BARNETT's Album "I' ve got a right to cry"

KENNY CHESNEY's Hit "Young" begann 2002 den Weg in den BILLBOARD Country Charts.

2002 startete DIAMOND RIO's >Arista Records< Single "Beautiful mess" und wurde ein #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts. DIAMOND RIO hatte eine beachtenswerte Karriere: Die >CMA< kürte sie als *Vocal group of the year* in 1992, 1993, 1994 und in 1997, und 1998 wurden die talentierten Jungs als Mitglieder in die GRAND OLE OPRY aufgenommen.

2002 hatte CHRIS CAGLE mit "I breathe in, I breathe out" seinen ersten #1 Hit. Wie viele andere Künstler auch, wurde CHRIS CAGLE gleichermassen von mehreren Country- und Rockkünstlern beeinflusst. Diese finden sich verstärkt bei LYNYRD SKYNYRD, EAGLES und den DOOBIE BROTHERS, aber auch traditionelle Country Music beeinflusste ihn sehr, wie CONWAY TWITTY und CHARLIE DANIELS.

2003 wurde der amerikanische Kriegsgefangene ’Patrick Miller’ im Irak nach vielen Wochen in Gefangenschaft freigelassen, weil er durch sein lautes Singen seinen Bewacher permanent auf den Geist ging. Angeblich sang er ununterbrochen den TOBY KEITH Hit "Courtesy of the red, white and blue (the angry American)".

2005 gewann RANDY TRAVIS bereits den sechsten *Dove* Award von der >Gospel Music Association<, und sein Album >Passing through< wurde *Country Album of the year*.

DARRYL WORLEY ist 2006 in seinem Heimatstaat eine grosse Ehre zuteil geworden. In Savannah, Tennessee wurde ein Teil der ‘Pickwick Street’ in >DARRYL WORLEY Way< umbenannt.

but_seitenanfang


"Coal miner's daughter" LORETTA LYNN wurde 1935 als ’Loretta Webb’ im Johnson County, in Butcher Holler, Kentucky geboren. Für ihre ehrliche Country Music und ihr Songschreiben wurde sie von der >Country Music Association< als ERSTE Country Sängerin zum *Entertainer of the year 1972* gekürt, dem 1988 die Aufnahme in die >Country Music Hall of Fame< folgte. In der BILLBOARD Liste der >TOP 200 All Time Best Country Stars< steht LORETTA LYNN (als zweite Frau - nach DOLLY PARTON!) auf Platz # *015*.

1944 platzierte AL DEXTER seinen Hit "Too late to worry, too blue to cry" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1945 wurde BOB WILLS' Hit "Smoke on the water" ein #1 Hit in den Country Charts.

Gitarren-As CHRIS DESCHNER wurde 1952 in Erfurt geboren. 1957 zog seine Familie mit ihm nach West Berlin, was seitdem für CHRIS zum festen Wohnsitz wurde. Er wurde in der Musikszene von Berlin hauptsächlich als Session Gitarrist berühmt. Seine Vielseitigkeit in den Musikstilen machte ihn zum perfekten Sideman bei vielen Gelegenheiten.
CHRIS DESCHNER (Foto: Peter Scheibner) genehmigt von Chris Deschner am 26.04.2012
         CHRIS DESCHNER
       (Foto: Peter Scheibner)
CHRIS ist unter seinen musikalischen Kollegen ein be- und geachteter Künstler, der spontan solide Arbeit leistet und im Studio ein absoluter Perfektionist ist. Seit seinem Debut in 1976 setzte er sich - wenn immer er gefragt wurde - als Partner anderer Künstler auf deren Alben und anderen Projekten ein. Unzufrieden mit der hiesigen musikalischen Entwicklung zog es CHRIS Anfang der 90er Jahre in die USA. In Tennessee gelang es ihm, sich mit von ihm favorisierten Musikern zu treffen, um gemeinsam mit ihnen seine Musik zu spielen. Das Resultat waren 18 perfekt eingespielte Musiktitel, die den Weg zu seiner ersten offiziellen Veröffentlichung als Solist pflasterten. Das Album >Cherokee moon< qualifizierte CHRIS DESCHNER als Singer-Songwriter, sowie als freischaffenden Arrangeur und Produzenten und erhielt hervorragende Rezensionen in verschiedenen Fachzeitschriften wie z.B. dem deutschen >Rolling Stone Magazin< (Januar 1997).

1958 hatte Singer-songwriter DON GIBSON mit seinem (inzwischen) Klassiker "Oh lonesome me" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts erobert und konnte sich dort über acht Wochen lang behaupten.

STUART DUNCAN (Fiddler der NASHVILLE BLUEGRASS BAND) kam 1964 in Quantico, Virginia zur Welt. Die NASHVILLE BLUEGRASS BAND wurde von verschiedenen Künstlern und Bands wie beispielsweise BILL MONROE beeinflusst. STUART DUNCAN fiddelte auch auf FAITH HILL's "Breathe", GEORGE STRAIT's "Blue clear sky" und SHANIA TWAIN's "Man! I feel like a woman!"

1976 eroberte die “First lady of Country Music”, TAMMY WYNETTE, mit "Till I can make it on my own" die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

1979 machte BARBARA MANDRELL ein Cover des R&B Hits "(If loving you is wrong) I don't want to be right" und eroberte Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1981 machte HANK WILLIAMS JR. die Plattenaufnahme seines Hits "A country boy can survive".

1983 wurde KENNY ROGERS’ >Liberty< Album >We've got tonight< von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1984 konnte das Vater-Tochter-Team The KENDALLS mit ihrer Single "Thank God for the radio" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erreichen.

1986 gewannen die Jungs von ALABAMA bei den >21st annual Academy of Country Music Awards< bereits zum fünften Mal in Folge den *Entertainer of the year* Award. Ausserdem erhielt ALABAMA zum sechsten Mal in Folge den *Best vocal of the year*. Die Show wurde vom >NBC< Fernsehen live von >Knott's Berry Farm< in Buena Park, California übertragen.

BURL IVES wurde als 'Burl Icle Ivanhoe Ives' geboren und war ein anerkannter Filmschauspieler, Autor und Balladensänger mit ausgeprägtem folkloristischem Touch. Für seinen Hit "Funny way of laughing" konnte er 1962 den Grammy *Best Country & Western recording of the year* gewinnen und mit A little bitty tear”, “Mary Ann regrets”, “Call me Mister in-between”, oder “Lonesome 7-7203” Chart Hits erzielen. Obwohl mit vielen anderen Auszeichnungen überhäuft, blieb es der einzige Grammy seiner Karriere. Der gefeierte Star starb 1995 in Anacortes, Washington im Alter von 85 Jahren an Krebs. Seine Asche wurde auf dem >Mound Cemetery< in Hunt City, Illinois beerdigt.

1998 wurde eine besondere TV-Show >VH1 Divas live< im New Yorker >Beacon Theatre< aufgenommen SHANIA TWAIN und MARIAH CAREY, CELINE DION, GLORIA ESTEFAN, CAROLE KING vereinigten ihre Talente und sangen gemeinsam mit ARETHA FRANKLIN deren ehemaligen #1 Hit "Natural woman (you make me feel like)".

1999
wurde in Nashville die Leiche, der 1998 verstorbenen TAMMY WYNETTE aufgrund von Anschuldigungen exhuminiert, um bei einer Autopsie deren Todesursache festzustellen. Es ging dabei es um die Frage, wer es WYNETTE ermöglicht hatte, so viele Beruhigungsmittel einzunehmen. TAMMY’s vier Töchter hatten Klage gegen die Apotheke >Care Solutions< in Nashville erhoben, viel zu grosse Mengen des Medikaments >Versed< herausgegeben zu haben. Der Gerichtsstreit über US $ 50 Millionen wurde beigelegt, da TAMMY’s Tod einen natürlichen Grund hatte - Herzversagen in Folge von Blutgerinnseln.

2001 konnte sich BROOKS & DUNN's #1 Country Hit "Ain't nothing about you" auch in den BILLBOARD Top 40 Pop Charts behaupten.

DOLLY PARTON wurde 2004 von der >Library of Congress< mit dem *Living legend* Award ausgezeichnet; diese grosse Ehre erfuhren vor ihr bereits RALPH STANLEY, RAY CHARLES und JOHNNY CASH.

2005 wurde ALAN JACKSON für den Verkauf von über sechs Millionen >Greatest hits, Vol. II< mit *6-fach Platin* ausgezeichnet.

2007 hat TIM McGRAW mit dem von BIG KENNY geschriebenen Hit "Last dollar (fly away)" einen #1 Single Hit in den BILLBOARD Country Charts erzielt.

2008 hatte die >CMT< Talentshow >Can you duet< ihr Debüt im US Fernsehen. In der Jury sassen NAOMI JUDD und die Songschreiberin von "Amazed" AIMEE MAYO.

2008 gewann KELLIE PICKLER bei den >CMT< Music Awards im >Curb Events Center< der >Belmont University< in Nashville drei Awards: Ihr Hit “I wonder” brachte KELLIE den *Best sad song of the year*, *Breakthrough video of the year* und*Best performance of the year* Award.

2021 ist RUSTY YOUNG an einem Herzinfarkt in seinem Haus in Davisville, MO (Missouri) im Alter von 75 Jahren verstorben.

but_seitenanfang



J.L. FRANK wurde 1900 als 'Joseph Lee Frank' in Rossal, Alabama geboren und wuchs in Pulaski, Tennessee auf. In den späten 20er Jahren arbeitete er als Manager von SMILEY BURNETTE und GENE AUTRY. Dass Country Music damals unter der Negativ-Betitelung 'Hillbilly Music' viel Schaden nahm und den Stolz seiner Interpreten verletzte, veranlasste ihn dazu, diese Musik auch in Hörsälen zu spielen und mit Country Musikern 'on the road' zu gehen. J.L. FRANK’s Tochter war übrigens mit PEE WEE KING verheiratet. 1967, 15 Jahre nach seinem Tod, wurde J.L. FRANK als Mitglied der >Country Music Hall of Fame< aufgenommen

Multi-Instrumentalist, Komiker und Sänger ROY CLARK (1933-2018) wird 1933 als ’Roy Linwood Clark’ in Meherrin, VA (Virginia) geboren. Grosse Popularität erreichte ROY mit BUCK OWENS als Co-Moderator in der 25-jährigen Fernsehshow >HEE HAW<. Zwischen 1963-1976 konnte er viele Hits erzielen, sowie den >CMA< *Entertainer of the year 1973* Award. Sein grösster Hit "Yesterday when I was young" wurde übrigens von dem französischen Chanson-Sänger CHARLES AZNAVOUR geschrieben. Seit 1987 ist ROY CLARK Mitglied der GRAND OLE OPRY. Am 15-11-2018 ist ROY CLARK in Tulsa, OK (Oklahoma) im Alter von 85 Jahren in seinem Haus an einer Lungenentzündung gestorben. Er war verheiratet mit BARBARA JOYCE RUPARD und hinterlässt 4 Kinder.

Rockabilly-Star BOB LUMAN wurde 1937 als ’Robert Glynn Luman’ in Blackjack, bei Nacogdoches, Texas geboren. Mit seinem ersten Hit "Think about living" begeisterte er die Pop- wie auch die Country Fans. BOB trat sogar regelmässig in der >Louisiana Hayride Show< auf (wo er als Ersatz für JOHNNY CASH gebucht war) und hatte später auch Gigs in der GRAND OLE OPRY. Zwischen 1964 bis zu seinem Tod 1978 hatte BOB über 40 Hits in den Country Charts platziert, und sein grösster Hit war "Lonely women make good lovers" (1984 auch ein #4 Hit für STEVE WARINER). BOB LUMAN wurde Mitglied der >Texas Country Music Hall of Fame<. 1978, im Alter von 41 Jahren, starb BOB LUMAN an einer Lungenentzündung.

1945 konnte BOB WILLS mit seinem Hit "Smoke on the water" Platz #1 in den BILLBOARD Country Charts erobern.

JUNIOR BARNARD (Gitarrist von BOB WILLS’ TEXAS PLAYBOYS) starb 1951 an Folgen einers Verkehrsunfalls.

SAM BUSH (Sänger und Multi-Instrumentalist bei NEW GRASS REVIVAL) wurde 1952 in Bowling Green, Kentucky geboren. SAM war ein Wunderkind mit Gitarre, Mandoline und machte sich bald einen Namen bei den Fiddle Wettbewerben im Lande.
SAM ist heute einer der meistgefragten Session Musiker der ‘Music City’ Nashville.1972 war er Gründungsmitglied der NEW GRASS REVIVAL.

1961 toppte MARTY ROBBINS' Single "Don't worry" die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

1963 veröffentlichte das >Decca< Label PATSY CLINE's Hit "Sweet dreams (of you)" – fünf Wochen nach ihrem Tod durch Flugzeugabsturz.

Australien’s populärer Country Star LEE KERNAGHAN (“Rules of the road”) wurde 1964 als ’Lee Raymond Kernaghan’ in Corryong, Victoria geboren. LEE hatte bereits in jungen Jahren mit dem Singen begonnen und schrieb auch eigene Songs. Sein erster Titel war "Country music man", und bereits als 5-jähriger hatte er seinen ersten öffentlichen Auftritt in der Albury Radio-Station.

1966 erklärte der Bürgermeister von Lynchburg, Virginia diesen Tag feierlich zum >RAY PILLOW Day<. GRAND OLE OPRY Mitglied RAY PILLOW wurde hier 1937 geboren.

1971 wurde die letzte Show der beliebten Country-Comedy-Serie >HEE HAW< vom >CBS< im TV übertragen (Moderatoren waren ROY CLARK und BUCK OWENS). Diese, jahrelang als *beste Familienshow* mit *Grammys* ausgezeichnete Serie, wurde später noch von einer Interessengemeinschaft für weitere 21 Jahre im >TNN< (The Nashville Network) übertragen.

1971 machte WANDA JACKSON die Plattenaufnahme ihrer Single "Half as good a girl" / "I' m mad at me".

Im gleichen Jahr nahm BUCK OWENS seine Version des Hits "Rollin' in my sweet baby's arms" auf.

1971 wurde TRACY NELSON's >Plantation< Single "The battle hymn of Lt. Calley" von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Exemplare mit *Gold* ausgezeichnet.

TOM T. HALL machte 1974 die Plattenaufnahme des Hits "That song is driving me crazy".

1977 erzielte KENNY ROGERS mit seiner Single "Lucille" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts. Dieser Hit leitete das Ende seiner Karriere mit FIRST EDITION ein und bahnte seine Solisten Laufbahn. "Lucille" wurde auch ein #1 Hit in den Pop Charts von 12 Nationen und verkaufte sich weit über fünf Millionen mal.

1981 machte RONNIE MILSAP die Plattenaufnahme seines späteren #1 Hits "I wouldn't have missed it for the world".

1983 wurde ELVIS PRESLEY für fünf seiner >RCA Victor< Singles mit fünf *Gold* Awards ausgezeichnet. Bei ELVIS braucht man eigentlich keine einzelnen Titel erwähnen, denn alles, was dieser Mann aufgenommen hatte, wurde mit irgend welchen Edelmetallen ausgezeichnet. 1992 beispielsweise sind ELVIS posthum 123 *Gold* und *Platin* Scheiben verliehen worden. - Welche??? Fragt LISA MARIE PRESLEY, die hat sie alle.

1988 machte Rockabilly Queen WANDA JACKSON die Plattenaufnahme von "I' m mad at me".

1989 hatte MARY CHAPIN CARPENTER mit ihrer selbstgeschriebenen >Columbia< Single “How do” Debüt in den Country Charts; es wurde ein Top 10 Hit. MARY CHAPIN, die spätere Grammy Award Gewinnerin, wurde 1992 und 1993 von der >CMA< als *Female vocalist of the year* ausgezeichnet.

1989 war DOLLY PARTON als Moderatorin und Gast in der berühmten Show >Saturday Night Live< und sang dort "Why'd you come in here lookin' like that".

KEITH WHITLEY (1955-1989) konnte sich 1989 mit seinem Hit “I’m no stranger to the rain“ bereits seit über zwei Wochen auf Platz #1 der US Country Charts halten.

Das Album >Hearts in armor< von TRISHA YEARWOOD konnte über eine Million mal verkauft werden und wurde 1993 mit *Platin* ausgezeichnet.

James Travis Trittendorf’ alias TRAVIS TRITT war einer der grossen Stars der New Country Music. 1994 begann seine Single "Foolish pride" ihren Weg zur #1 in den Charts.

1996 suchte CLAY WALKER in Houston, Texas einen Arzt auf, weil er oft ein taubes Gefühl in den Fingern spürte – die Diagnose: Multiple Sclerose.

1998 übertrug das >CMT< das erste Live Konzert in der Geschichte des Senders. Mit dabei waren: FAITH HILL & TIM McGRAW, VINCE GILL sowie Singer-songwriter BETH NIELSEN CHAPMAN, die Co-Autorin des FAITH HILL Hits "This kiss".

ROSE MADDOX, von MADDOX BROTHERS & ROSE, war berühmt als ERSTE Interpretin eines Bluegrass Albums (>ROSE MADDOX sings bluegrass<). Sie starb 1998 in Oregon im Alter von 72 Jahren an Nierenversagen.

1999 wurde das Album >SHANIA TWAIN< für über eine Million verkaufte Exemplare mit *Platin* ausgezeichnet.

2003 freuten sich ‘Becca’ und TRACY LAWRENCE über die Geburt ihrer zweiten Tochter ‘Mary Keagan Lawrence’.

DARRYL WORLEY veröffentlichte 2003 seinen Hit "Have you forgotten".

2003 erschien beim Label >Dream Works< JESSICA ANDREWS' Album >Now<.

2004 stellten BIG & RICH in einer Parade auf den Strassen von Nashville ihr Video >Save a horse (ride a cowboy)" vor. Mit dabei waren GRETCHEN WILSON, GARY CHAPMAN und die Cheerleader der >Atlanta Falcons<. Diese Parade ähnelte jedoch mehr einer Karnevalsveranstaltung, bei der man sich fragte, was das noch mit Country Music zu tun hat.

Grosser Triumph für TIM McGRAW: Im Jahre 2006 konnte auch >Greatest hits< als sein neuntes Album (in Folge) Platz #1 der BILLBOAR Country Album Charts erobern.

ROY CLARK (“Yesterday when I was young“) feierte 2007 bereits seinen 74. Geburtstag. Der Multi-Instrumentalist, Komiker und Sänger ist seit 1987 Mitglied der GRAND OLE OPRY.

2008 veröffentlichte >Capitol< das selbstbetitelte Album >LADY ANTEBELLUM<. Dieses Debüt Album von LADY ANTEBELLUM wurde von VICTORIA SHAW und Paul Worley bei >Capitol Records Nashville< produziert. Sämtliche Titel bis auf einen sind von der Gruppe selbst oder in Zusammenarbeit mit Co-Autoren geschrieben worden.

but_seitenanfang


Der Country-Pop Sänger BOBBY VINTON ("Roses are red") wurde 1935 als ’Stanley Robert Vinton’ und Sohn polnischer Einwanderer, in Canonsburg, Pennsylvania geboren. Zwischen 1970-1988 konnte er sieben Hits in den US Country Charts platzieren; u.a. "Roses are red" und "Blue velvet".

1940 machte BOB WILLS die Plattenaufnahme seines Klassikers “San Antonio Rose" - zum ersten Mal mit geänderten Text als - "New San Antonio rose".

1946 erzielte AL DEXTER mit seiner "Guitar Polka" Platz #1 in den BILLBOARD Country Charts. Der Songwriter von “Pistol packing mama“ u.a. wurde 1971 in die >Songwritera Hall of Fame< aufgenommen.

LITTLE JIMMY DICKENS (lichte Höhe 1,48 m) hatte 1949 bei >Columbia Records< seinen ersten Chats Hit. "Take an old cold tater and wait" stieg bis auf Platz #7 und konnte sich mehr als sieben Wochen in den Charts halten.

1954 platzierte WEBB PIERCE seine Single "Slowly" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts. Der Mann mit dem gitarrenförmigen Swimmingpool hatte seine eigene Band, zu der Anfang der 50er Jahre Musiker gehörten, die später selbst grosse grosse Stars wurden, wie FARON YOUNG, GOLDIE HILL, JIMMY DAY, TOMMY HILL und FLOYD CRAMER.

1956 wurde Kathleen Cash, das zweite Kind von JOHNNY CASH und ersten seiner Ehefrau ‘Vivian Liberto Cash’ in Memphis, Tennessee geboren. Nach Beendigung seiner Militärzeit in Deutschland zog "Oberfeldwebel JOHNNY CASH" 1954 nach Memphis, Tennessee, wo er die zwei Jahre jüngere 'Vivian Liberto' heiratete. Aus dieser Ehe stammen die Töchter ROSANNE CASH, die 1955 geboren wurde, 1956 folgte ’Kathleen’, 1959 Cindy’ und 1961 dann ’’Tara’.

Der Singer-songwriter CLAUDE KING ist in bester in Erinnerung durch seinen Crossover-Hit "Wolverton Mountain". Dieser Song brachte ihm internationale Aufmerksamkeit und machte ihn zum bekannten Country Star. 1961 unterschrieb CLAUDE KING seinen ersten Plattenvertrag und nahm die ersten Platten beim >Columbia< Label auf.

1962 eroberte PATSY CLINE (1932-1963) mit dem Hit "She' s got you" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts. 1963 gab sie ein Wohltätigkeitskonzert für den verstorbenen DJ CACTUS JACK und wurde auf dem Flug zurück nach Nashville Opfer eines tragischen Flugzeugabsturzes, bei dem auch COWBOY COPAS und HAWKSHAW HAWKINS ums Leben kamen.

1966 konnte RAY CHARLES mit seinem Cover des BUCK OWENS Hits "Together again" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts erreichen.

1968 starb DORSEY MURDOCK DIXON im Alter von 70 Jahren. DORSEY war als Singer-songwriter, Gitarren- und Fiddle Spieler Mitglied der DIXON BROTHERS, die in den 30er Jahren mit Songs wie “Babies in the mill“ oder “Spinning room Blues“ eine relativ harte Sozialkritik gegen die Zustände in den Baumwollwebereien offenbarten.

1969 wurde GLEN CAMPBELL's >Capitol< Album >Galveston< für über 500.000 verkaufte Alben von der >RIAA< mit *Gold* ausgezeichnet. In der TV-Show >The GLEN CAMPBELL goodtime hour< waren an diesem Tage NANCY SINATRA, AL MARTINO, sowie der bekannt Komiker TIM CONWAY als “spezial guests“ anwesend.

1969 übertrug >ABC<-TV die erste der wöchentlichen Shows von >Hello...I'm JOHNNY CASH< live aus dem >Ryman Auditorium< in Nashville. CASH begann mit dem "Folsom Prison Blues", und als Gäste waren GLEN CAMPBELL, JEANNIE C. RILEY und der Soul Star JOE TEX ’on stage’.

1970 konnte TAMMY WYNETTE's >Epic Records< Album >Greatest hits< für über 500.000 verkaufte Alben von der >RIAA< mit *Gold* ausgezeichnet werden.

1972 starb ‘William Howard’ alias JESSE JAMES, im Alter von 55 Jahren in Texas. JESSE JAMES (nicht zu verwechseln mit dem Bank- und Postkutschenräuber) war bekannt als Country Band JESSE JAMES & ALL THE BOYS, die mit Songs wie
“When Jole Blon and Kilroy got married“ oderFiddle Swing“ erfolgreich waren.

1977 begann WAYLON JENNINGS' Single "Luckenbach, Texas (back to the basics if life)" ihren Weg zur Spitze der BILLBOARD Country Charts, der zu einem 17-wöchigen Aufenthalt auf Platz #1 in den BILLBOARD Country Charts führte.

1978 konnte CHARLEY PRIDE mit "Someone loves you honey" einen #1 Hit in den Country Charts erzielen. CHARLEY brachte über 36 #1 Country Singles in die Charts, wobei sieben weitere Hits Platz #2 erreichten und fünfmal Platz #3 erzielt wurde. Bemerkenswert, dass in den USA, (wo Karrieren der 'Schwarzen' nicht gerade gefördert werden, und auch Country Music weit hinter dem Pop Music-Markt liegt), der 'Country' Sänger CHARLEY PRIDE seine Umsätze bei >RCA< (der grössten Plattenfirma der Welt), knapp hinter ELVIS PRESLEY platzieren kann! Ironie des Schicksals: CHARLEY PRIDE setzt alles daran, um 'weiss' zu klingen, während ELVIS sein Bestes tat, um an den schwarzen Sound heranzukommen.

1981 veröffentlichte das >MCA< Label BARBARA MANDRELL’s #1 Hit "I was Country when Country wasn't cool"; darin war in einer kurzen Einspielung Superstar GEORGE JONES zu hören.

1983 wurde das ALABAMA Album >The closer you get< auf Platz #1 der US BILLBOARD Country Alben Charts gelistet.

1993 begann MARTY STUART's Hit "Hey baby" seinen Weg in den BILLBOARD Country Charts.

1996 erschien bei >Arista< das BROOKS & DUNN Album >Borderline<.

1997 beantragte JANIS GILL (SWEETHEARTS OF THE RODEO) nach 17-jähriger Ehe die Scheidung von VINCE GILL – der seit 2000 mit AMY GRANT verheiratet ist; 2001 wurde Tochter 'Corrina Grant Gill' geboren.

1999 war SHANIA TWAIN die ERSTE Sängerin, die von >Nashville Songwriters Association< mit einem Award als *Songwriter/artist of the year* ausgezeichnet wurde. PHIL VASSAR gewann gemeinsam mit SHANIA den *Best songwriter* Award. Der *Song of the year* war ein unentschieden zwischen den MARK WILLIS Songs "Holes in the floor of heaven" und "Don't laugh at me".

1999 wurde TIM McGRAW’s Album >A place in the sun< veröffentlicht.

2000 starb AARON SHELTON im Alter von 89 Jahren in Nashville. AARON hatte eine recht beachtliche Karriere absolviert, er war Aufnahmeleiter der berühmten Radio Station >WSM< in Nashville, Tennessee und von 1930-1975 Leiter des >WSM< Fernsehens. Er gründetete 1945 mit >Castle Recording Laboratory< den ERSTEN professionellen Aufnahmeservice in Nashville. Während seiner Arbeit im Studio produzierte er zahlreiche Country Hits, wie RED FOLEY’s "Chattanoogie shoeshine boy" und HANK WILLIAMS' "You win again”.

2001 konnte der australische Sunnyboy KEITH URBAN den Erfolg seines gleichnamigen Debüt Albums feiern. Für den Verkauf von über 500.000 Alben wurde er mit *Gold* ausgezeichnet.

2002 wurde >DIAMOND RIO's greatest hits< für über eine Million verkaufte Alben mit dem *Platin* Award ausgezeichnet.

2003 gab DARRYL WORLEY – auf Einladung des Verteidigungsministers Donald Rumsfeld beim >Pentagon< in Washington, D.C. - ein Konzert für die US Soldaten. Dieses Konzert ist vom grössten Rundfunknetz der Welt >AFN< (Armed Forces Network) und vom >Fox News Cable Network< übertragen worden.

2005 erreichte EMMYLOU HARRIS' HOT BAND Platz #1, als von >CMT< die >20 greatest bands< ausgezeichnet wurden. Mitglieder der HOT BAND waren RODNEY CROWELL, HANK DeVITO, TONY BROWN, RICKY SKAGGS und der ehemalige ELVIS Sideman GLEN D. HARDIN.

2007 wurden die >CMT Music Awards< in Nashville präsentiert, aber trotzdem war hier wenig Country Music zu hören. ROSANNE CASH zeichnete KRIS KRISTOFFERSON mit dem *JOHNNY CASH Visionary Award* aus; und dieses war dann auch das Highlight dieser Veranstaltung.

2007 konnte CARRIE UNDERWOOD bei den >CMT< Music Awards< im >Belmont University's Curb Events Center< in Nashville drei Trophäen gewinnen. Für ihr Video >Before he cheats< wurde sie mit dem *Video of the year*, *Female video of the year* und als *Director of the year* ausgezeichnet.

but_seitenanfang


1926 wurde der 55-jährige UNCLE DAVE MACON zum ersten Mitglied des >WSM National Barn Dance<, das von der Ost- bis zur Westküste der USA einen grossen Bekanntheitsgrad hatte. An diesem Abend machte der Fiddler HENRY BANDY seinen zweiten Barn Dance Gig.

1926 machten die SKILLET LICKERS (zu deutsch ‘Bratpfannen-Lecker’) ihre erste Session bei >Columbia Records<. Sie waren in den 20er und 30er Jahren eine der einflussreichsten Old-Time-String-Bands, aus der so berühmte Solisten wie CLAYTON McMICHEN und RILEY PUCKET hervorgegangen sind.

1926 wurde RAY PATTERSON ("Tell Laura I love her") als ‘Ora Ray Patterson’ in Clayton, New Mexico geboren. Das Ehepaar RAY & INA PETTERSON war in den 60er und 70er Jahren ein besonders aktives Old-Time-Duo.

1926 machte MARSHALL CLAIBORNE seinen zweiten Auftritt beim >WSM Barn Dance<, dem Vorläufer der GRAND OLE OPRY. Besondere Erwähnung findet der MARSHALL hier,
weil er ein ‘einarmiger’ Fiddler war, der den Bogen zwischen seinen Knien hielt und mit dem linken Arm fiddelte. Bei der >State Championship< in Detroit wurde er nach UNCLE JIMMY THOMPSON als dritter Sieger gewählt.

Während ihrer 10-wöchigen England-Tournee 1960 wurden die beiden Freunde und Rockabilly Stars GENE VINCENT (1935-1971) und EDDIE COCHRAN (1938-1960), auf dem Weg zum Flughafen in London, bei Wiltshire Opfer eines Verkehrsunfalls. Der 21-jährige Fahrer des Wagens EDDIE COCHRAN kam dabei zu Tode, und GENE VINCENT wurde schwer verletzt. COCHRAN wurde als Mitglied in die *Rock’n’roll Hall of Fame< und in die >Rockabilly Hall of Fame< aufgenommen. Die letzte Ruhe fand der Rockabilly Pionier im >Forest Lawn-Cyprus in Cyprus, California.

1961 wurde DUANE EDDY's Single "Theme from Dixie" ein Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1965 erschien MARTY ROBBINS' Hit "Ribbon of darkness" in den Country Charts. Dieser Song, von GORDON LIGHTFOOT geschrieben, wurde in einer Session in Nashville produziert und platzierte sich bald auf dem Spitzenplatz der US BILLBOARD Country Charts.

DORSEY DIXON starb 1968 im Alter von 70 Jahren. Der Singer-songwriter, Gitarrist und Fiddler war Mitglied der DIXON BROTHERS, die in den 30er Jahren Hits beim >Bluebird< Label erzielten.

1970 hatte JOHNNY CASH die Ehre, für Präsident Nixon im >Weissen Haus< aufzutreten. Mit dabei waren seine Frau JUNE CARTER und die STATLER BROTHERS. CASH lehnte Nixon's Wunsch ab, "Okie from Muskogee" von MERLE HAGGARD zu spielen und präsentierte ihm stattdessen "Folsom Prison Blues", "Peace in the valley" und "What is truth".

1973 veröffentlichte >Asylum Records< mit >Desperado< das zweite Album der EAGLES.

1973 ist CRAIG ANDERSON (HEARTLAND) in Huntsville, Alabama geboren worden. CRAIG wurde Gitarrist der Gruppe HEARTLAND, die 2006 mit der Ballade "I loved her first" einen Hit hatten.

1976 wurde "Drinkin' my baby (off my mind)" Singer-songwriter EDDIE RABBITT’s erste #1 Country Single – als Interpret. Er begann als Songwriter in Nashville, und nachdem Country Star ROY DRUSKY einen seiner Titel aufgenommen hatte, erhielt er einen Job bei einem Musikverlag. Der Durchbruch gelang 1970,
als ELVIS PRESLEY mit “Kentucky rain“ (wurde sogar ver*Gold*et) und RONNIE MILSAP mit “Pure love“ Platz #1 erreichten.

Die EVERLY BROTHERS hatten 1986 von ihrem >Warner Bros.< Album >The very best of the EVERLY BROTHERS< mehr als 500.000 Alben verkauft und wurden von der >RIAA< mit *Gold* ausgezeichnet.

1986 wurde LITTLE FEET's >Warner Bros.< Album >Feats don't fail me< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* geehrt.

1992 konnte South Carolina’s prominenter Bürger AARON TIPPIN mit seiner >RCA< Single "There ain' t nothin' wrong with the radio" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern; es wurde seine erste #1 Single.

Singer-songwriter, Bandleader und Western Swing Legende HANK PENNY war einer der wenigen Musiker aus dem Südosten der USA, der sich im Western Swing richtig exponieren konnte. Bis 1972 trat er regelmässig in Las Vegas auf, zog aber dann nach Los Angeles, um sich zur Ruhe zu setzen. Dort starb HANK PENNY 1992 im Alter von 73 Jahren nach einem Herzinfarkt.

1996 hatte das Video von DIAMOND RIO >It's all in your head< feat. MARTIN SHEEN, Debüt bei >CMT<.

1996 konnte ALAN JACKSON für über drei Millionen verkaufte Alben seiner >The greatest hits collection< mit einem *3-fach Platin* Award ausgezeichnet werden.

2001 veröffentlicht das >Arista< Label BROOKS & DUNN's Album >Steers & stripes<.

2002 wurden RASCAL FLATTS für über eine Million verkaufte Alben ihres selbst betitelten >RASCAL FLATTS< Debüt Albums mit *Platin* ausgezeichnet.

2004 machten die JUDDS (zwölf Jahre nachdem Mutter NAOMI aus gesundheitlichem Grund aus dem Duo ausgescheiden war) ihr GRAND OLE OPRY Debüt und präsentierten die Songs "Flies on the butter (you can't go home again)" und "Grandpa (tell me 'bout the good old days)".

2004 verstarb der Singer-songwriter und Sessiongitarrist DAVE KIRBY im Alter von 65 Jahren in Branson, Missouri. DAVE war seit 1985 mit der Country Sängerin LEONA WILLIAMS verheiratet. DAVE KIRBY wurde auf dem > Vienna Public Cemetery< in Vienna, Missouri bestattet.

2004 konnte KENNY CHESNEY & UNCLE KRACKER's Single "When the sun goes down" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern.

2006 zeigte sich JO DEE MESSINA von ihrer sportlichen Seite. Sie lief beim >110th Boston Marathon< die 26.2 Meilen (ca. 42 km) - trotz Verletzung ihres Knies auf halber Strecke –weiter und kam nach 5 Std. und 45 Minuten - als 19.681. Teilnehmer ins Ziel.

2007 veröffentlichte >Lyric Street< das selbstbetitelte Debüt Album >BUCKY COVINGTON<.

2007 starb Songwriter GLENN SUTTON im Alter von 69 Jahren in Nashville an einem Herzinfarkt. Er wurde 1999 Mitglied der >Songwriter Hall of Fame< und gewann im gleichen Jahr einen *Grammy*. Als Songwriter schrieb SUTTON Klassiker wie: “Almost persuaded”; “She still comes around”, “What a man my man is”, “Take me to your world”, “I don't wanna play house”, “Your good girl's gonna go bad”, “You' re my man” u.v.a.

Am 17-04-2018 verstarb der Singer-songwriter RANDY SCRUGGS im Alter von 64 Jahren nach kurzer Krankheit in Nashville TN (Tennessee).

but_seitenanfang


Der Sänger, Bandleader und Western Swing Pionier MILTON BROWN starb 1936 fünf Tage nach einem schweren Verkehrsunfall in Fort Worth, Texas. Der nur 32-jährige Musiker galt neben BOB WILLS als einer der Schöpfer des Western Swing. In 1930 trafen sich BROWN, BOB WILLS und Gitarrist HEMAN ARNSPIGER. Sie formierten sich zum Trio ALADDIN LADDIES, nannten sich aber kurz danach um zur Band LIGHT CRUST DOUGHBOYS. Zwei Jahre darauf gründete MILTON die legendären MUSICAL BROWNIES.

GENE AUTRY machte 1939 für den Film >Rovin’ tumbleweeds< die Plattenaufnahme seines #1 Hits "Back in the saddle again", der später zu seinem Markenzeichen wurde.

1947 wurde WALT RICHMOND in Tulsa, Oklahoma geboren. Er wurde Keyboard Spieler bei den TRACTORS ( "Baby likes to rock it"). Die TRACTORS sind 1988 von STEVE RIPLEYgegründet worden und unterschrieben einen Plattenvertrag mit >Arista Records<.

1948 - zwei Monate nach seinem Ausstieg aus BILL MONROE’s Band hat EARL SCRUGGS die Geschäftsfrau ‘Louise Certain’ in Gaffney, South Carolina geheiratet. Als seine Ehefrau wurde sie die Managerin von FLATT & SCRUGGS.

EDDY ARNOLD platzierte 1948 seinen Hit "Anytime" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts. ARNOLD wurde 1967 als ERSTER >CMA< *Entertainer of the year* gekürt, und belegt heute in der BILLBORD Liste der >TOP 200 All Time Best Country Stars< Platz *001*.

JIM SCHOLTEN (Bassist von SAWYWER BROWN)) kam 1952 als ’James Thomas Scholten’ in Bay City, Michigan zur Welt. Als Mitglied von SAWYER BROWN war er beteiligt an Hits wie "The dirt road," "All these years" und "Thank God for you".

RED FOLEY war 1949-1953 mit HANK WILLIAMS, LITTLE JIMMY DICKENS, ROY ACUFF und MINNIE PEARL als Gastgeber der >Prince Albert - GRAND OLE OPRY Show< u.a. in Berlin und Frankfurt/M. auf Tournee. 1953 trat er letztmalig als Moderator der Show auf.

1962 machte BUCK OWENS in den >Capitol Recording Studios< in Hollywood, California eine Cover Version des DRIFTERS’ Hits "Save the last dance for me". Den Song hatten DOC POMUS und MORT SHUMAN geschrieben. Die Single wurde am 21. Mai veröffentlicht und stieg auf Platz #11 in die Country Charts ein.

1964 erzielte JOHNNY CASH mit dem Hit "Understand your man" einen #1 Hit in den US BILLBOARD Country Charts.

1966 machte Rockabilly Queen WANDA JACKSON die Plattenaufnahme ihrer Single "Along came you" / "I wanna Waltz.

1972 eroberte FREDDIE HART's Hit "My hang-up is you" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts.

1979 veröffentlichte >Warner Bros.< die BUCK OWENS & EMMYLOU HARRIS Single "Play together again again" / "He don't deserve you anymore".

EDDIE RABBITT äusserte 1988 den Wunsch "I wanna dance with you" und erzielte mit dem Song einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1981 erreichten ALABAMA auch mit "Old flame" einen ihrer vielen #1 Hits in den US BILLBOARD Country Charts.

Die BELLAMY BROTHERS konnten 1987 mit ihrem "Kids of the baby boom" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts erzielen.

1988 veröffentlichte REBA McENTIRE beim >MCA< Label das Album mit dem schlichten Titel - >REBA<.

1992 konnte AARON TIPPIN mit "There ain't nothin' wrong with the radio" seinen ersten #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts erzielen.

JOHNNY CASH filmte 1994 in drei Tagen die Aufnahmen seines Videos >Delia' s gone<.

1995 veröffentlichte das Label >River North Nashville< HOLLY DUNN's Single Hit "Life and love and all the stages".

WYNONNA’s drittes Solo-Album >Revelations< wurde 1996 für über eine Million verkaufte Alben mit *Platin* ausgezeichnet.

1998 wurden DIAMOND RIO’s Bandmitglieder MARTY ROE, JIMMY OLANDER, BRIAN PROUT, GENE JOHNSON, DAN TRUMAN und DANA WILLIAMS in die GRAND OLE OPRY aufgenommen. Nachdem LITTLE JIMMY DICKENS die offizielle Vorstellung vorgenommen hatte, präsentierten DIAMOND RIO ihren #1 Hit "Meet in the middle".

1998 konnte JO DEE MESSINA ihre erste #1 Single "Bye-bye" in den BILLBOARD Country Charts feiern. Diesen Song hatte PHIL VASSAR für sie geschrieben.

GEORGE STRAIT wurde 2000 für über eine Million verkaufte CD's seiner >Latest greatest STRAITest hits collection< mit *Platin* ausgezeichnet.

2003 machte der ‘Newcomer’ DIERKS BENTLEY sein Debüt in der GRAND OLE OPRY.

2006 trat die CHARLIE DANIELS BAND vor amerikanischen Soldaten im >Camp Liberty< in Bagdad, Irak auf. Es war der letzte Stopp ihrer >Stars for stripes< Tour in Middle East.

2012 verstarb der legendäre amerikanische TV-Moderator DICK CLARK in Los Angeles, California an einem schweren Herzinfarkt. Optisch schien er nicht älter geworden zu sein, doch war “Amerika’s ältester Teenager“ bereits 82 Jahre alt. CLARK moderierte über 30 Jahre (1957-1989) die erfolgreiche TV-Sendung >American Bandstand<, die fast täglich überall in die USA ausgestrahlt wurde. Im Wechsel der unterschiedlichen Musikstile wurde in seiner Show natürlich auch Country Music präsentiert. Lt. >Wikipedia< traten in >American Bandstand< folgende Country Stars auf: ALABAMA, GLEN CAMPBELL, JOHNNY CASH, ROSANNE CASH, ROY CLARK, PATSY CLINE, JIMMY DEAN, CRYSTAL GAYLE, BRENDA LEE, ROGER MILLER, JUICE NEWTON, EDDIE RABBITT, KENNY ROGERS, RAY STEVENS, TANYA TUCKER, CONWAY TWITTY u.v.a.

but_seitenanfang


1924 wurde die >National Barn Dance< Show in Chicago, Illinois erstmals von der Station >WLS< übertragen. Es war der Beginn von vielen Hillbilly Shows, die von da an wöchentlich live gesendet wurden. Die Radio Station wurde aber 1960 verkauft, und die neuen Besitzer wechselten das Format auf Rock’n’roll. Daraufhin begaben sich viele der Entertainer zur Station >WGN< in Chicago und formierten die >WGN Barn Dance< Show, die vier Jahre später als TV-Programm “on the air“ ging. Einige dieser Stars des >National Barn Dance< sind in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen worden. Sie ebneten den Weg für Stars wie ROY ACUFF, HANK WILLIAMS, LULU BELLE & SCOTTY und BRADLEY KINCAID.

1928 kam TOM PALEY in New York City zur Welt. Der Sänger, Gitarrist und Banjo Spieler wurde dann Gründungsmitglied der NEW LOST CITY RAMBELRS, verliess jedoch 1962 die Band und wurde von TRACY SCHWARZ ersetzt.

1939 wurde der Songwriter BILL RICE in Datto, Arkansas geboren. Gemeinsam mit JERRY RICE waren sie für über 15 Jahre ein erfolgreiches Songwriter-Team. 1994 wurden sie als Mitglieder der >Nashville Songwriters Hall of Fame< aufgenommen. Die folgenden Hits repräsentieren nur ein Beispiel ihrer Arbeiten: “The easy part's over”, “Someone to give my love to”, “The day the world stood still”, “The back side of Dallas”, “When you say love”, “Would you take another chance on me”, “Think about it darlin'”, “Here comes the hurt again” und viele andere. Einmal hatten sie sogar zur gleichen Zeit 10 Songs in den Charts.

1941 wurde Songwriter BOBBY RUSSELL in Nashville, Tennessee geboren. Aus seiner Feder stammt z.B. der Song "
The night the lights went out in Georgia“, der mit seiner Kritik am Justizwesen für nicht geringes Aufsehen sorgte. Mit diesem Hit konnte 1972 seine damalige Ehefrau, die Schauspielerin und Sängerin VICKI LAWRENCE, einen #1 Hit in den Country Charts platzieren. Diesen Song hatte REBA McENTIORE 1972 mit einem kritischen Musik Video neu verarbeitet. und auf ihrem Album >For my broken heart< (1991) veröffentlicht. BOBBY RUSSELL schrieb mit "Little green apples" einen Country Hit, der in der Version von O.C. SMITH Platz #2 der BILLBOARD Hot 100 wurde. Von der >RIAA< ist dieser Hit für über eine Million verkaufte Exemplare mit *Gold*, sowie von der > National Academy of Recording Arts and Sciences< mit dem Grammy *Song of the year 1968* ausgezeichnet worden. RUSSELL schrieb auch den Hit “Honey”, der für BOBBY GOLDSBORO zur #1 in den BILLBOARD Country Charts und ein internationaler Hit wurde. 1992 starb der erfolgreiche Songwriter BOBBY RUSSELL an einem Herzinfarkt.

1963 ist Singer-songwriter, Banjo-Virtuosin WENDY HOLCOMBE in Alabaster, Alabama geboren worden. Sie wurde Multi-Instrumentalistin, die Fiddle, Dobro, Gitarre, Mandoline, Bass, Ukulele, Trompete und Drums spielte. An ihrem 12. Geburtstag wollte WENDY unbedingt eine Show der GRAND OLE OPRY sehen, aber die 2.200 Sitzplätze im >Ryman Auditorium< waren damals lange im Voraus ausverkauft. Enttäuscht ging sie dann in einem Musikladen downtown Nashville, um das im Schausfenster ausgestellte Banjo zu spielen. Ihre Vortrag von “Foggy mountain breakdown“ begeisterte die zufällig anwesende RONI STONEMAN (von der bekannten Musikdynastie The STONEMAN FAMILY), und diese vermittelte die Kleine an ROY ACUFF und GRANDPA JONEY in der OPRY, was zum Start ihrer erfolgreichen Karriere wurde. Doch 1981 wurde bei ihr (nach einem Kollaps auf der Bühne) ihr vergössertes Herz diagnostiziert, was die Aufgabe ihrer Karriere erfordete. Sie hat dann lange auf eine Herztransplantation gewartet - vergeblich. WENDY HOLCOMBE starb 1987 als 24-jähriges Mädchen.

1965 machte ERNEST TUBB die Plattenaufnahme seines Klassikers "Waltz across Texas".

1965 veröffentlichte >Capitol Records< BUCK OWENS' Single "Before you go" / "(I want) No one but you".

ASHLEY JUDD wurde 1968 als 'Ashley Taylor Ciminella' (Tochter von NAOMI JUDD) in Granada Hills, L.A., California geboren. Während ihre Mutter mit Tochter WYNONNA eine glanzvolle Country Karriere präsentierte, konnte sich ASHLEY als ausgezeichnete Hollywood Schauspielerin z.B. in >Norma Jean & Marilyn< u.a. profilieren.

BEKKA BRAMLETT (“Only you know and I know”) wurde 1968 als ’Rebekka Ruth Lazone Bramlett’ in Westwood California geboren. Sie ist die Tochter von DELANEY & BONNIE (Bramlett). BEKKA hatte eine kurze Duett-Partnerschaft mit BILLY BURNETTE, war Backup Sängerin auf Platten von VINCE GILL und FAITH HILL und arbeitete 1990 in der Band von FLEETWOOD MAC.

1969 erzielte GLEN CAMPBELL mit dem Cover des JIMMY WEBB Songs “Galveston” Platz #1 der BILLBOARD Country Singles Charts.

1975 hatte EMMYLOU HARRIS Chart Debüt mit ihrem Hit "Too far gone".

1977 wurde GORDON LIGHTFOOT's >Reprise< Album >GORD's gold< von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1978 veröffentlichte WILLIE NELSON beim >Columbia< Label sein Album >Stardust<.

1980 hatte RICKY SKAGGS Chart Debüt mit seinem Hit "I'll take the blame".

Ein bemerkenswerter Tag in der Country Music Historie: 1980 sind in der 'Männer-Domäne' Country Music ERSTMALS die ersten fünf Plätze der US-BILLBOARD Country Charts von fünf Frauen belegt worden: CRYSTAL GAYLE ("It's like we never said goodbye"), DEBBY BOONE ("Are you on the road to lovin me again"), DOTTIE WEST ("A lesson in leavin'"), EMMYLOU HARRIS ("Beneath still waters") und TAMMY WYNETTE ("Starting over").

1985 wurde DON HENLEY's >Geffen Records< Album >Building the perfect beast< von der >RIAA< für über eine Million verkaufte Alben mit *Platin* ausgezeichnet.

1988 war es soweit, sieben Jahre nach Erscheinen hatte sich das Album >STRAIT Country" von GEORGE STRAIT durchgesetzt, konnte sich über 500.000 mal verkaufen und brachte ihm einen *Gold* Award.

KEITH WHITLEY (1955-1989) erzielte 1989 mit "I'm no stranger to the rain" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1990 wurde RONNIE MILSAP's >RCA Victor< Album >Lost in the Fifties< für über 500.000 verkaufte Exemplare mit *Gold* Award.

1990 konnte LORRIE MORGAN mit ihrem Album >Leave the light on< ihr erstes *Gold* für mehr als 500.000 verkaufte Alben in Empfang nehmen.

1993 wurde DOLLY PARTON's >Columbia< Album >Slow dancing with the moon< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* veredelt.

1995 hatten die EAGLES die erste von zwei Shows in Nashville's >Starwood Amphitheatre<. Im Publikum befanden sich viele aktuelle Stars wie CLAY WALKER, TIM McGRAW, DOUG SUPERNAW, BROOKS & DUNN, STEVE WINWOOD, REBA McENTIRE, LORRIE MORGAN and DIAMOND RIO's Schlagzeuger BRIAN PROUT.

1998 starb EARL A. BOLICK im Alter von 78 Jahren. Er spielte Gitarre und sang mit seinem Bruder BILL A. BOLICK im Bluegrass Duo BLUE SKY BOYS. Sie waren in den 30er und 40er Jahren - neben den MONROE BROTHERS – das interessanteste und beste Duo mit traditionellen und selbstkomponierten Songs, die oft die harte Arbeit auf den Baumwollfeldern zum Thema hatten.

2003 hatte BRAD PAISLEY's Video >Celebrity< Premiere in der >CMT< Show >Most wanted live< mit JASON ALEXANDER, JIM BELUSHI, LITTLE JIMMY DICKENS und WILLIAM SHATNER.

2005 drehte CARRIE UNDERWOOD als eine der sieben verbliebenen Kandidaten der US TV Talentshow >American Idol< eine Live Version der Fernseh-Show >MacArthur Park<.

2005 schmückte LEE ANN WOMACK’s Foto die Titelseite des >Woman's World< Magazins.

KEITH URBAN's Video >I told you so< hatte 2007 Debüt im >Country Music Television<.

but_seitenanfang


HYLO BROWN, legendärer Bluegrass-Sänger und Gitarrist, wurde 1922 als ’Frank Brown’ in River, Kentucky geboren. Den Spitznamen ’HYLO’ bekam er aufgrund seiner stimmlichen Fähigkeiten zwischen ’high’ und ’low’ zu singen.

RAY CAMPI ("Give that love to me" ) wurde 1934 in New York, NY geboren. Der Multi-Instrumentalist (Rhythm und Lead Gitarre, Slap Bass, Percussion) begann als Rockabilly Star und war bis zu GENE VINCENT’s Tod Mitglied seiner Backup Band. RAY ist als einziger Rockabilly Sänger bekannt, der Kontrabass spielt.

1938 machte ‘Singing cowboy’ ROY ROGERS sein Debüt als Hauptdarsteller der Ausgabe von >Under Western Stars<. Begleitet von SMILEY BURNETTE und seinem Pferd ’Trigger’ spielte ROGERS den Kongressabgeordneten eines notleidenden Staates.

JOHNNY TILLOTSON ("It keeps right on a-hurtin') wurde 1939 in Jacksonville, im sonnigen Florida geboren. "Poetry in motion" war 1960 sein Riesen-Pop-Hit. Nachdem TILLOTSON 1962 auf Country Music umstieg, waren seine Songs auch in den Pop Charts weiterhin sehr erfolgreich.

DOYLE LAWSON (DOYLE LAWSON & QUICKSILVER) ist 1944 in Ford Town, Kingsport, Tennessee geboren worden. LAWSON gilt als einer der versiertesten Mandolinenspieler des Bluegrass. 1979 gründete LAWSON die Gruppe QUICKSILVER.

1950 führte HANK WILLIAMS mit "Long gone lonesome Blues" die Spitze der BILLBOARD Country Charts an.

1957 veröffentlichte das Label >Cadence Records< die EVERLY BROTHERS’ Debüt Single "Bye bye love". Dieser Song stammte wie viele andere EVERLY Hits aus der Feder FELICE & BOUDLEAUX BRYANT’s. Es wurde der erste Charts Hit, gleichzeitig der erste #1 Hit, sowie für über 500.000 verkaufte Singles auch die erste *Gold* Auszeichnung der EVERLY Brüder – und der Song wurde 1998 zur *Grammy Hall of Fame recording* ernannt. 1957 sind die EVERLY BROTHERS als Mitglieder der GRAND OLE OPRY aufgenommen worden. Sichtlich erfreut darüber zeigte sich auch ROY ACUFF, aber am meisten freute sich dann wohl BOB LUMAN, der an diesem Tag als Mitglied in die Mutterkirche der Contry Music aufgenommen wurde.

1957 hatte – auf Einladung von PORTER WAGONER – ‘Soul brother’ JAMES BROWN einen Gastauftritt in der GRAND OLE OPRY und eröffnete die Show mit seinem Soulhit "Papa's got a brand new bag".

1957 begann ELVIS PRESLEY's "All shook up" seinen 8-wöchigen ’Stay’ auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1957 wurde Gitarrist STEVE KAUFMAN in New York City geboren. Interessant, dass alle seine Familienmitglieder klassische Musik spielten, und so begann er auch mit klasischen Piano. Eines Tages bekam er die LP >FLATT & SCRUGGS feat. DOC WATSON< in die Hände, und wurde vom ’Flatpicking’ Fieber befallen. Er trainierte diese neugefundene Musik bis zu acht Stunden täglich. Als er 18 Jahre alt war, bewarb er sich bei den >National Flatpicking Championships< in Winfield, Kansa und schaffte es bis in die Top 10. Im Jahr 1977 gewann er den zweiten Platz neben MARK O’CONNOR. Im folgenden Jahr 1978 kehrte er zurück und wurde als 21-jähriger Gewinner der *National championship*.

1958 eroberte DON GIBSON mit seiner selbstgeschriebenen >MGM< Single "Oh lonesome me" die Spitze der BILLBOARD Country Charts und konnte sich volle zwei Monate auf Platz #1 halten.

1959 wurde "Puppy love" ein #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts. Die Sängerin war gerade mal 13 Jahre jung, und es war ihre erste Single – ihr Name DOLLY PARTON.

RICKY NELSON (“Garden party”) nannte sich 1961, ab seinem 21. Geburtstag, RICK NELSON. Er heiratete 1963 seine ‘Kris Harmon’, was vom >Life< Magazin als ‘Hochzeit des Jahres’ betitelt wurde. Die Braut ist übrigens die Schwester des Film- und TV-Stars MARK HARMON, vielleicht besser bekannt durch die erfolgreiche TV-Serie >Navy
CIS<.

1966 platzierte EDDY ARNOLD seinen Hit "I want to go with you" an der Spitze der Country Charts des BILLBOARD Magazins. Der Country Star stand mit seinen Hits insgesamt 145 Wochen auf Platz #1 in den Country Charts - und rangiert daher in der >TOP 200 All Time Best Country Stars< auf Platz #001.

1966 machte Rockabilly Star WANDA JACKSON die Plattenaufnahme des Songs "Acting like my old self again".

1968 begann ERNEST TUBB's >Decca< Album >ERNEST TUBB sings HANK WILLIAMS< seinen Weg in den Charts. Auf diesem Tribut-Album präsentierte ERNEST TUBB 11 Songs des grossen Singer-songwriters.

WADE HAYES ("Old enough to know better") kam 1969 in Bethel Acres, Oklahoma zur Welt. Nachdem er RICKY SKAGGS bei den 1991 >Country Music Awards< erlebt hatte, zog er nach Nashville, um selbst eine Karriere zu versuchen. Der traditionell beeinflusste HAYES produzierte Demo Tapes und konzentrierte sich dabei aber weitgehend auf sein eigenes Material.
Mitte der 90er Jahre platzierte er Chart Hits wie "On a good night" oder "What I meant to say".

1974 begann MICKEY GILLEY's >Playboy Records< Single "Room full of roses" ihren Weg in den Charts – und wurde sein erster #1 Hit.

1977 wurde GLEN CAMPBELL’s >Capitol Records< Hit "Southern nights" von >RIAA< für über 500.000 verkaufte Singles mit *Gold* ausgezeichnet.

1985 wurde die GRAND OLE OPRY-Show erstmals von Nashville's Fernsehsender >TNN< (The Nashville Network<) übertragen. Bei uns in Deutschland leider nur zu sehen, wenn man das Glück hatte, im Empfangsgebiet des >AFN< (amerikanischer Soldatensender) zu wohnen.

1987 trat der entsprechend bezeichnete EDDIE ‘RABBITT’ bei der jährlichen Ostereierjagd >Easter egg hunt< auf dem Rasen des >Weissen Hauses< in Washington, D.C. auf.

1988 tourte die >JOHNNY CASH Show< vom 20. bis 28. durch Deutschland.

REBA McENTIRE's >MCA< Album >The last one to know< wurde 1988 von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1990 konnten die KENTUCKY HEADHUNTERS das erste *Gold* ihrer Karriere in Empfang nehmen. Ihr Album >Pickin' on Nashville< hatte sich über 500.000 mal verkauft.

1993 veröffentlichte >Mercury< Label das selbstbetitelte Debüt-Album >TOBY KEITH<.

1993 wurde TRACY LAWRENCE's >Atlantic< Album >Alibis< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1993 veröffentlichte das >Epic< Label JOE DIFFIE's Album >Honky tonk attitude<.

JUNE CARTER CASH’s Album >Press on< kam 1999 in den Verkauf.

1999 veröffentlichte das >Edsel< Label FREDDY FENDER's >Greatest hits< Album.

2002 begann TOBY KEITH's Hit "My list" seinen 5-wöchigen Anlauf zum Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts.

2006 konnte MARTINA McBRIDE für über zwei Millionen verkaufte Exemplare ihres >MARTINA< Albums mit einem *Doppel Platin* Award ausgezeichnet werden.

2006 wurde BILLY CURRINGTON's Video >Why, why, why< erstmals im >CMT< gesendet.

2008 sind HANK WILLIAMS, STEVE WARINER und die NITTY GRITTY DIRT BAND mit einem Stern auf dem >Music City Walk of Fame< in Nashville geehrt worden; gemeinsam mit Jazz Musiker KIRK WHALUM, dem Christian Sänger STEVEN CURTIS CHAPMAN und dem "Ring of fire"-Songwriter MERLE KILGORE.

but_seitenanfang


WADE MAINER wurde 1907 in Buncombe County, North Carolina geboren. Der singende und Banjo spielende jüngere Bruder von J.E. MAINER, machte sich nach der Trennung von MAINER's MOUNTAINEERS selbständig und gründete seine eigene Band, die SONS OF THE MOUNTAINEERS; bedeutende Mitglieder waren CLYDE MOODY und ZEKE MORRIS. WADE hatte u.a. für US Präsident Roosevelt im >Weissen Haus< gespielt.

IRA LOUVIN (1924-1965), Mitglied der LOUVIN BROTHERS, ist 1924 als ’Ira Loudermilk’ in Section, Alabama geboren worden. IRA ist übrigens ein Cousin von JOHN D. LOUDERMILK.

HILLOUS BUTRUM (DRIFTING COWBOYS) ist 1928 in Lafayette, Tennessee geboren worden. Er spielte seit seinem 16. Lebensjahr in der GRAND OLE OPRY und ist als Bassist zu HANK WILLIAMS' Band gekommen.

Singer-songwriter CARL BELEW wurde 1931 als ‘Carl Robert Belew’ in Salina, Oklahoma geboren. Er wurde Mitglied der >Louisiana Hayride<. 1955 arrangierte MARVIN RAINWATER für ihn eine Recording Session bei >Four Star Records<, und 1958 hatte sich BELEW als Songwriter des JOHNNIE & JACK Hits "Stop the world (and let me off) profiliert. Als Songwriter schrieb er u.a. auch folgende Hits: "Am I that easy to forget", “What's he doing in my world, “Help stamp out loneliness”, “Lonely street”, “Don't squeeze my Sharmon”. CARL machte seine Plattenaufnahmen für die >Four Star Records<. 1976 wurde CARL BELEW als Mitglied in die >Nashville Songswriters Hall of Fame< aufgenommen. BELEW starb 1990 in seinem Geburtsort Salina, Oklahoma an Krebs.

1941 kam JIM OWEN (1941-2020) in Robards KY (Kentucky) zur Welt. Bereits als achtjähriger hörte er HANK WILLIMAS Sr. bei einem Konzert. Seitdem war OWEN von der Countrymusic und HANK WILLIMAS fasziniert. Er arbeitete u.a. als Journalist und Golftrainer bevor er 1969 nach Nashville umzog. Er fing an zu komponieren und viele Stars haben ihm Chart-Hits zu verdanken: "Too Lonely Too Long" und "One More Drink" (beide MEL TILLIS), "Little Boy’s Prayer" (PORTER WAGONER), "Sweet Baby On My Mind" (JUNE STEARNS), "Southern Loving" und "Broad Minded Man" (JIM ED BROWN), "The Telephone" (JERRY REED). Und der bekannteste: "Louisiana Woman, Mississippi Man" (für CONWAY TWITTY und LORETTA LYNN). Dann fing er an sein grosses Idol HANK WILLIAMS zu imitieren und Songs auf der Bühne vorzutragen. Es folgte eine einstündige TV-Show für die er einen EMMY AWARD (*Best show of the year*) erhielt. JIM OWEN ist am 07-03-2020 im Alter von 78 Jahren verstorben.

1947 machte HANK WILLIAMS & THE DRIFTING COWBOYS in einer ersten Session für >MGM< in den >Castle Studios< in Nashville die Plattenaufnahmen seiner Hits "Move it on over", "I saw the light”, "Last night I heard you crying in your sleep"und "Six more miles to the graveyard". Der von ihm geschriebene Song “Move it on over” wurde sein erster Hit in den Charts und konnte damals ‘nur’ bis Platz #4 steigen.

1948 ist Singer-songwriter, Produzent PAUL DAVIS in Meridian, Mississippi geboren worden. 1986 konnte er einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts erzielen,
als MARIE OSMOND mit seiner Komposition "You're still new to me" die Spitz der Charts eroberte. Ein weiterer #1 Hit gelang ihm 1988 mit dem Duett von TANYA TUCKER & PAUL OVERSTREET, die mit "I won't take less than your love" die Charts toppten. DAVIS schrieb ausserdem "Meet me in Montana", das PAUL's Freund DAN SEALS & MARIE OSMOND 1985 zum #1 Hit machten. PAUL DAVIS starb 2008, einen Tag vor seinem 60. Geburtstag, in einem Krankenhaus seiner Geburtsstadt Meridan.

1949 ‘verewigte’ ROY ROGERS seine Handabdrücke im Zement vor >Grauman's Chinese Theatre< in Hollywood, California; sein Pferd ‘Trigger’ bestätigte mit seinem Hufabdruck die Echtheit dieser Aktion.

1951 wurde "Sparrow in the tree top" zu REX ALLEN's erstem Top 10 Hit.

1952 machten ROY ROGERS & DALE EVANS die Plattenaufnahme von "Happy trails".

1960 arbeiteten BOB WILLS und TOMMY DUNCAN erstmals beim Label >Liberty Records< für gemeinsame Plattenproduktionen zusammen.

1962 veröffentlichte BOB LUMAN (1937-1978) seinen Hit "Big river rose". BOB trat auch diverse Male für US-Soldaten in Deutschland auf. Seit 1965 war er Mitglied der GRAND OLE OPRY. BOB LUMAN starb 1978 im Alter von 41 Jahren an einer Lungenentzündung.

1962 hatte der singende Schauspieler WALTER BRENNAN (1894-1974), mit “Old rivers” sein Debüt in den BILLBOARD Top 40 Country Charts. Von 1927 bis kurz vor dem Tod in 1974 hatte BRENNAN in über 100 Filmen mitgewirkt.Einer dieser Filme war >Rio Bravo<, in dem er “Old rivers“ gemeinsam mit RICKY NELSON und DEAN MARTIN sang und so einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte.

1969 machten PORTER WAGONER & DOLLY PARTON die Plattenaufnahme ihres Hits "Just someone I use to know". Diese >RCA Victor< Single stieg auf Platz #5 in die Charts ein.

CONNIE SMITH war 1965 Mitglied der GRAND OLE OPRY geworden, hatte aber
1968 einen Zusammenbruch erlitten und musste beruflich kürzer treten. Sie hatte sich psychiatrisch behandeln lassen müssen und unterbrach dann ihre Karriere, um mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen zu können. An diesem Tag in 1971 kehrte sie wieder als Mitglied in die GRAND OLE OPRY zurück und wurde stürmisch gefeiert. Welcher unserer heutigen Superstars könnte es sich erlauben, die Karriere drei Jahre lang zu unterbrechen – ohne vergessen zu werden?

DOLLY PARTON kam 1967 zur >PORTER WAGONER Show< und blieb bis zu diesem Tag Bestandteil dieser Show. 1974 traten DOLLY & PORTER in Salina, Kansas zu einer letzten gemeinsamen Show auf, und DOLLY konzentrierte sich dann auf ihre Solo-Karriere. Danach hörte man bei beiden vorerst nur ein gewisses Klingeln auf den Konten ihrer Rechtsanwälte…

1987 wurde AMY GRANT's >Myrrh Record< Album >My father's eyes< von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1987 ist das >MCA< Album >What am I gonna do about you< von REBA McENTIRE für den Verkauf von über 500.000 Exemplaren mit *Gold* veredelt worden.

1995 erzielte das Erfolgsduo BROOKS & DUNN mit "Little Miss honky tonk" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1998 veröffentlichte das >Warner Bros.< Label FAITH HILL's Album >FAITH<.

1998 präsentierte das Label >Collector' s Choice Music< von ELTON BRITT (1917-1972) das Album >The RCA years<.

1999 unterschrieb DANNI LEIGH (“A shot of Whiskey & a prayer“) ihren Plattenvertrag mit >Monument Records<.

NEAL MATTHEWS (Tenor Sänger der JORDANAIRES) starb 2000 in Nashville im Alter von 70 Jahren an den Folgen eines Herzanfalls.

2001 hatte JOHN MICHAEL MONTGOMERY sein Debüt an der GRAND OLE OPRY und präsentierte seine Hits "Sold (the Grundy County auction incident)" und "The little girl".

2002 präsentierte die TV-Show >CMT Crossroads< einen gewagten Mix – das Blues-Rock Trio ZZ TOP mit den modernen Honky-tonkern BROOKS & DUNN.

2004 ist GRETCHEN WILSON's Debüt Album >Here for the party< gleichzeitig mit *Gold* für über 500.000 verkaufte Alben und für inzwischen über eine Million verkaufte Alben mit *Platin* ausgezeichnet worden.

2004 – nach über 18 Jahren als Präsidentin und Chefdirektorin der >BMI< - hatte FRANCES W. PESTON verkündet, dass sie im August von dieser Position zurücktreten werde. Es hat keine Person mehr dafür getan - als diese Lady - dass ihre Geburtsstadt Nashville, die heutige ‘Music City USA’ werden konnte. Nashville's erstes >BMI< Büro startete im Haus von Mrs. Preston. Sie widmete ihr Leben der Country Music, betreute über 120.000 Songwriter und 60.000 Musik Verleger und natürlich die Fans der Country Music. 1992 war die Aufnahme Frances Williams Preston's als Mitglied der >Country Music Hall of Fame< eine Anerkennung ihrer wichtigen Rolle und für ihre Leistungen in den vergangenen 35 Jahren.

2006 starteten TIM McGRAW & FAITH HILL in der >Nationwide Arena< in Columbus, Ohio ihre >Soul2Soul Tour II< . Es war FAITH HILL's erste Tournee seit sechs Jahren; die Tour hatte knapp US $ 89 Millionen eingespielt.

2007 konnte CARRIE UNDERWOOD mit ihrem Hit “Wasted” Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern.

but_seitenanfang


GLEN CAMPBELL ("Rhinestone cowboy") wurde 1936 als ’Glen Travis Campbell’ in Delight, AR (Arkansas) geboren. CAMPBELL war ein excellenter Gitarrist, Banjo-Spieler, Singer-songwriter, der nach seinen ersten Erfolgen sofort eine rein kommerzionelle Laufbahn eingeschlagen hat. Er war stolz darauf, der 'siebte Sohn eines siebten Sohnes' zu sein. So bewegte sich scheinbar auch sein Fortpflanzungstrieb - bis 1995 hatte er (von vier Frauen) sieben Kinder. Neben der Moderation einiger Country-Shows (auch einer eigenen) war er auch kurze Zeit als Schauspieler aktiv. Er verkaufte über 45 Mio. Alben. Ende der 1970er Jahre begann sein Abstieg. CAMPBELL gelang es mit seinen neuen Songs nicht mehr, sich in den Charts zu platzieren. Er fiel in Depressionen und begann Drogen zu konsumieren. 1989, als CAMPBELL nach Entziehung wieder clean war, gelang es ihm, sich mit dem Song "She's Gone, Gone, Gone" noch einmal in die Top-10 der Country-Charts aufzusteigen. Er ist am 08-08-2017 im Alter von 81 Jahren nach kurzer Krankheit in Nashville, TN (Tennessee) gestorben.

Singer-songwriter RAY GRIFF ist 1940 in Vancouver, British Columbia, Canada als John Raymond David Griff geboren worden. Mit seinen Songs wurden andere Interpreten meist erfolgreicher. Zu seinen bekanntesten Hits zählen "It rains just the same in Missouri" (MAC WISEMAN), "Canadian Pacific" (GEORGE HAMILTON IV), "Better move it on home" (PORTER WAGONER & DOLLY PARTON), "Step aside" (FARON YOUNG), "Baby" (WILMA BURGESS), "The Last Of The Winfield Amateurs" oder "Who's gonna play this old piano" (JERRY LEE LEWIS). RAY GRIFF schrieb über 2000 Songs, davon mehr als 700 für andere Interpreten. Er ist am 09-03-2016 im Alter von 75 Jahren gestorben.

PAT ENRIGHT (Gitarrist der NASHVILLE BLUEGRASS BAND) wurde 1945 in Huntington, Indiana geboren. Er wurde Gründungsmitglied der NASHVILLE BLUEGRASS BAND und ist auch ein Teil der fiktiven SOGGY BOTTOM BOYS, die mit ihren Harmonien von “I am a man of constant sorrow” einen Grammy gewinnen konnten.

CLEVE FRANCIS ("Love light") wird 1945 als ’Cleveland Francis Jr.’ in Jennings, Louisiana geboren. Als Farbiger kamen seine ersten Einflüsse natürlich aus dem Gospelbereich, aber die Country Music dominierte. Mit seiner Debüt Single "Love light" erreichte er die Top 10, sein gleichnamiges Video wurde von >CMT< zum *Independent Country video of the year 1990* erkoren.

1950 eroberte HANK WILLIAMS mit seinem Hit "Long gone lonesome Blues" die Spitze der BILLBOARD Country Music Charts.

1951 wurde REUBEN GOSFIELD in Philadelphia, Pennsylvania geboren. Der Steel guitar Spieler gründete 1969 gemeinsam mit Lead Sänger RAY BENSON und dem Schlagzeuger LEROY PRESTON die Western Swing Formation ASLEEP AT THE WHEEL.

LUCKY OCEANS (Steel Gitarrist von SLEEP AT THE WHEEL), ist 1951 als ‘Reuben Gosfield’ in Philadelphia, Pennsylvania geboren worden.

1955 wurde der Bluegrass Bassist MARK SCHATZ in Philadelphia, Pennsylvania geboren.

Die PATSY CLINE >Greatest hits<-Zusammenstellung debütierte 1967 (vier Jahre nach ihrem Tod) in den Country-Charts - damals noch als Langspielplatte (>Decca< DL 74854) - und war dort über 19 Wochen notiert.

1967 wurde Singer-songwriter HEATH WRIGHT in Vian, Oklahoma geboren. Er wurde der Leadsänger von RICOCHET, die mit Hits "Daddy's money", "What do I know" oder "He left a lot to be desired" Erfolge feierten.

THE FOUR GUYS wurden 1967 Mitglieder der GRAND OLE OPRY. Die GUYS waren eine Gesangsgruppe aus Steubenville, Ohio, die Ende der 50er Jahr gegründet wurde. 1974 platzierten sie ihren ersten Country Hit “Too late to turn back now”.

1968 eroberte LORETTA LYNN die Spitze der BILLBOARD Country Charts mit “Fist city”.

1968 starb STEVE SHOLES auf der Fahrt von den >RCA< Studios bis zum Flughafen von Nashville an einem Herzinfarkt. Der 57-jährige SHOLES war Vorstandsmitglied der >RCA<, war ein Mann hinter den Kulissen und entdeckte Stars wie CHET ATKINS, EDDY ARNOLD und JIM REEVES. Seit 1967 war er Mitglied der >Country Music Hall of Fame<.

1971 wurde KELLIE COFFEY in Moore, Oklahoma geboren. KELLIE hatte 2002 mit der Ballade "When you lie next to me" ihr Debüt in den Country Charts, und dieser Hit konnte sich über ein Jahr in den Country Charts behaupten. 2001 war sie bei den >American Music Awards< als *favorite new Country artist* nominiert worden.

1971 veröffentlichte MARTY ROBBINS seine Single "The chair" / "Seventeen years".

1972 eroberte ‘the killer’ JERRY LEE LEWIS die Spitze der BILLBOARD Country Charts mit seinem Hit "Think about it darlin'".

1974 wurde CHARLIE RICH's >Epic< Album >Very special love songs< von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1976 erzielte EDDIE RABBITT mit seiner Single "Drinkin' my baby" Platz #1 der CountryCharts von BILLBOARD .

Das ehemalige “Traumpaar der Country Music“ – GEORGE JONES & TAMMY WYNETTE – machte 1976 die Plattenaufnahme ihres Klassiker “Golden ring“.

1978 wurde KELLIE COFFEY ("When you lie next to me") in Moore, Oklahoma geboren.

1978 teilten sich KENNY ROGERS & DOTTIE WEST den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts; ihr Duett "Every time two fools collide" wurde ein #1 Hit.

Der als ’Duckworth Bruce Andrew Donald’ in Montreal, Canada geborene Songwriter und Multi-Instrumentalist DUCK DONALD, starb 1984 an einer Gehirnblutung; er wurde nur 32 Jahre alt.

1988 wurde GEORGE STRAIT's >MCA< Album >If you ain't lovin' (you ain't livin')< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1989 hatte CLINT BLACK (“Killin’ time”) sein Debüt an der GRAND OLE OPRY.

1995 eroberte JOHN MICHAEL MONTGOMERY mit seinem Hit "I can love you like that" die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

Bei den von >CBS< übertragenen >33rd annual Academy of Country Music Awards< 1998 im >Universal Amphitheatre< von Los Angeles' gewannen TIM McGRAW & FAITH HILL mit ihrem Duett "It's your love" vier Awards: *Single record of the year*, *Song of the year*, *Video of the year* und *Vocal event of the year*.

2000 konnte GEORGE STRAIT mit "The best day" die #1 Position der BILLBOARD Country Charts erobern.

2003 starb mit FELICE BRYANT
eine der bekanntesten Songwriter in ihrem Haus in Gatlinburg, Tennessee im Alter von 77 Jahren an Folgen einer Krebserkrankung. FELICE schrieb gemeinsam mit ihrem späteren Mann BOUDLEAUX BRYANT über 800 Lieder, darunter Hits wie "Rocky top", "Wake up little Susie" und "Bye Bye Love". Ihre Songs wurden von Künstlern wie EDDY ARNOLD, ELVIS PRESLEY, DOLLY PARTON, EVERLY BROTHERS und vielen anderen berühmt gemacht. Das Top-Songwriter-Team wurde Mitglied: 1972 >Nashville Songwriters Hall of Fame< 1982 >Georgia Music Hall of Fame< 1985 >Atlanta Country Music Hall of Fame< 1986 >National Academy of Popular Music Hall of Fame<, 1991 >Country Music Hall of Fame<. 1991 sind sie von der >Nashville Arts Foundation< mit dem *Living legend Award* ausgezeichnet worden. Ihre Lieder haben FELICE BRYANT unsterblich gemacht. Ihre letzte Ruhe fand sie auf dem >Woodlawn Memorial Park< in Nashville.

2003 wurde VINCE GILL mit dem >PGA<' s *Distinguished Service Award* ausgezeichnet. Es ist die grösste Ehrung, die von der >Professional Golfers' Association< verliehen wird.

2005 waren TOBY KEITH und VINCE GILL Headliner einer Show, die anlässlich des 10. Jahrestags des Bombenattentats auf das >Federal Building< in Oklahoma City stattfand. In der Gedenkfeier im >Ford Center< waren als Gäste JOE DIFFIE, JIMMY WEBB, KATARINA ELAM, TY ENGLAND und der Fiddler BYRON BERLINE anwesend.

2007 bildeten EMMYLOU HARRIS, WYNONNA JUDD, The CRICKETS, JOHN HIATT, ex->BMI< Vorstand Frances Preston und Christian Artist Michael W. Smith den zweiten Teil der Künstler, die einen Stern auf dem >Music City Walk of Fame< in Nashville bekamen.

2007 wurde BLAKE SHELTON's >Second annual raindance charity< in seinem Heimatsort Ada, Oklahoma eröffnet. Diese Hilfsorganisation sammelt Geld für Opfer der Waldbrand- und Dürre-Katastrophen in Oklahoma, die 2005-2006 das Land heimsuchten. An den drei Tagen dieser Charity traten ausser BLAKE SHELTON noch NEAL McCOY, CRAIG MORGAN und STEVE HOLY bei diesem Konzert auf. Im vergangenen Jahr wurden bei dieser Veranstaltung über US $ 133.000 eingenommen.

Am 22-04-2014 gab die >Country Music Association< bekannt, dass folgende 3 Künstler als neue Mitglieder in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen wurden:
HANK COCHRAN (1935-2007)
MAC WISEMAN * 23-05-1925 in Crimora, Virginia
RONNIE MILSAP * 16-01-1943 in Robbinsville, North Carolina

but_seitenanfang


1900 wurde der Begriff “Hillbilly” von der Zeitschrift >The New York Journal< zum ersten Mal schriftlich erwähnt.

1926 hatte MARSHALL CLAIBORNE seinen ersten Auftritt beim >WSM's Barn Dance<; das Besondere – der MARSHALL war ein Fiddler, der nur einen Arm hatte.

ROY ORBISON wurde 1936 in Vernon, Texas geboren. Ähnlich wie ELVIS PRESLEY hatte auch ROY einen starken Country Background (vielleicht war ORBISON auch deshalb ELVIS’ Lieblingssänger). Schon während der High School-Zeit leitete ROY seine eigene Country Band, die WINK WESTERNERS, die er nach dem Ort Wink benannte, in dem er aufgewachsen ist. In den Country Charts konnte er eine Reihe von Chart Hits platzieren, wie z.B. "You got it" und Duett Aufnahmen mit EMMYLOU HARRIS, k.d. lang und anderen. Seine Re-makes von "Crying" und "Blue Bayou" wurden grosse Country Hits. ROY wurde 1987, ein Jahr vor seinem Tod, Mitglied der >Rock & Roll Hall of Fame<

ROLAND WHITE (NASHVILLE BLUEGRASS BAND) ist 1938 in Madawaska, Maine geboren worden. Er war Gründungsmitglied der COUNTRY BOYS, aus denen später die KENTUCKY COLONELS wurden, die viele Preise gewannen und sogar einen Auftritt in der berühmten >The ANDY GRIFFITH Show< hatten.

1939 wurde RAY PETERSON in Denton, Texas geboren.
Seine Karriere begann in einem Krankenhaus, als er seinen Mitpatienten vorsang. 1959 erschien seine erste Platte “The wonder of you“, und 1960 konnte er mit “Tell Laura I love her“ und “Corinna, Corinna“ seine grössten Hits in den US Top 10 platzieren; es wurden auch weltweit grosse Hits. PETERSON verstarb 2005 im Alter von 64 Jahren in Smyrna, Tennessee an Krebs.

1945 eroberte BOB WILLS mit seinem Hit “Smoke on the water" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts.

1956 hatte ELVIS PRESLEY seinen ersten Auftritt in Las Vegas, Nevada. Mit dem Komiker SHECKY GREEN und dem FREDDY MARTIN ORCHESTRA war er für vier Wochen im >New Frontier Hotel< engagiert. Die Akzeptanz war jedoch so negativ, dass das Engagement nach zwei Wochen gecancelt wurde. ELVIS hatte deshalb über 13 Jahre lang keinen Auftritt mehr in Las Vegas angenommen.

1961 kletterte MARTY ROBBINS’ Hit "Don't worry" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1968 wurde Songwriter AARON BARKER in San Antonio, Texas geboren. 2001 konnte er bei einer >BMI< Party seinen siebten #1 Hit feiern. Sein "What about now" konnte sich über fünf Wochen auf Platz #1 der Country Charts halten. Der Song wurde von LONESTAR auf ihrem – mit *dreifach Platin* (über drei millionenfach verkauft) - ausgezeichneten Album >Lonely grill< veröffentlicht. Unter seinen anderen #1 Hits befinden sich GEORGE STRAIT’s Klassiker wie "Love without end, amen", "Baby blue”, "Easy come, easy go", "I'd like to have that one back", "I know she still loves me" und "I can still make Cheyenne."

1968 wurde Sänger und Gitarrist TIM WOMACK in Brownwood, Texas geboren. Er half die Gruppe SONS OF THE DESERT zu gründen, die 1997 aus ihrem Debüt Album einige Hits wie "Whatever comes first" und "Leaving October" auskoppelten. Die Gruppe singt u.a. auch auf LEE ANN WOMACK's "I hope you dance".

1969 erzielte GLEN CAMPBELL mit seiner Single "Galveston" einen #1 Hit in den Country Charts des BILLBOARD Magazins.

1975 machte ‘Storyteller’ TOM T. HALL die Plattenaufnahme seines Hits "Deal". Dieser Song über ein Kartenspiel war ’a good deal’ für TOM T., denn es wurde einer seiner grössten Hits.

1977 toppte LORETTA LYNN's Single "She' s got you" die #1 Position der Country Charts.

1981 machten JOHNNY CASH, JERRY LEE LEWIS und CARL PERKINS bei einem Konzert in Stuttgart, Germany die Aufnahme ihres Live Albums >The survivors<.

1988 starb OCIE STOCKARD im Alter von 78 Jahren in Fort Wort, Texas. Der Western Swing Bandleader und Multi-Instrumentalist war ein original Mitglied von MILTON BROWN & HIS MUSICAL BROWNIES und spielte später bei BOB WILLS’ TEXAS PLAYBOYS.

1992 wurde zu Ehren der verstorbenen TAMMY WYNETTE in ihrem Geburtsort Itawamba County, Mississippi ein Strassenzug umbenannt. Zwischen der Staatsgrenze von Mississippi und Alabama wurde eine 13 Meilen lange Strecke des >Mississippi Highway 23< zum >TRAMMY WYNETTE Highway< ernannt.

1993 wurde REBA McENTIRE von der >RIAA< mit *Platin* ausgezeichnet. Ihr >MCA< Album >Rumor has it< hatte sich millionenfach verkaufen können.

Nicht jeder Country Star wuchs in grosser Armut auf und hat Baumwolle gepflückt, bis die Hände blutig waren. TRACY LAWRENCE zum Beispiel ist der Sohn eines Bankiers. Als Country Sänger ist TRACY seit Anfang der 90er Jahre erfolgreich und konnte 1993 mit seinem ersten #1 Hit "Alibis" den Spitzenplatz der Country Singles Charts erreichen.

1994 heiratete LARI WHITE den Musiker CHUCK CANNON. Er ist der Songwriter des Hits von JOHN MICHAEL MONTGOMERY "I love the way you love me".

1996 traf BRYAN WHITE (“I"m not supposed to love you anymore”) das erste Mal auf die Schauspielerin ‘Erika Page’ aus Tulsa, Oklahoma. Das war beim Benefiz >Sizzlin' Country concert for cystic fibrosis< in Los Angeles. Ein Jahr darauf dateten sie regelmässig und heirateten 2000.

SAMMY KERSHAW, Cousin des Cajun Fiddlers DOUG KERSHAW, wurde 1999 für über eine Million verkaufte Alben seines >Labor of love< mit *Platin* ausgezeichnet.

1999 hatten LEE ROY PARNELL, BILLY RAY CYRUS, GARTH BROOKS, RHETT AKINS CHARLIE DANIELS die 13.000 Fans mit einem ‘ungeplanten’ Auftritt überrascht, die anlässlich des >99 Volunteer Jam< Konzert in Nashville, Tennessee zu Gast waren.

2000 zeichnete die >Library of Congress< JOHNNY CASH und RALPH STANLEY mit dem *Living legend* Award aus.

2001 gab TIM McGRAW in Nashville und in New York Konzerte mit freiem Eintritt, um die Veröffentlichung seines siebten Albums >Set this circus down< zu promoten.

2002 veröffentlichte das >BNA< Label KENNY CHESNEY's Album >No shoes, no shirt, no problems<.

2006 verstarb PHIL WALDEN (Gründungsmitglied des Labels >Capricorn Records<) im Alter von 66 Jahren in Atlanta, Georgia. PHIL WALDEN war Dreh- und Angelpunkt des Aufstiegs der 'Southern Rock Music'.

2006 konnte der Schweizer Country Star JOHN BRACK in der Sparte Gospel/Country den begehrten *PRIX WALO* gewinnen.

but_seitenanfang


RICHARD STERBAN, Bass-Sänger der OAK RIDGE BOYS, ist 1943 als ’Richard Anthony Sterban’ in Camden, New Jersey geboren worden. Seit 1972 ist er Mitglied der OAK RIDGE BOYS, und seine unverwechselbare Bass Stimme ist besonders auf den Hits wie "Elvira", "Bobbie Sue" oder "Love song" zu hören.

1949 wurde LARRY RICE in Danville, Virginia geboren. LARRY begann seine Bluegrass Karriere als Mandolinenspieler in der Band seines Vaters, den GOLDEN STATE BOYS RICE BROTHERS. Später formierte er mit seinen Brüdern TONY und RONNIE seine eigene Band, die HAPHAZARDS. In den 70er Jahren wurde er Gründungsmitglied der Band The NEW SOUTH – mit J.D. CROWE, DOYLE LAWSON, RED ALLEN und BOBBY SLONE. Als LARRY 1976 die Band verliess, trat RICKY SKAGGS an seine Stelle. 1985 veröffentlichte LARRY sein erstes Solo Album >Hurricanes and daydreams<, dem 1996 (zehn Jahre vor seinem Tod) das Album >Notions and novelties< folgte.

1955 behauptete sich WEBB PIERCE's Hit "In the jailhouse now" bereits seit 21 Wochen auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1958 waren JOHNNIE & JACK im Studio, um die Plattenaufnahme ihrer Single "Poison love" zu vollenden.

FLATT & SCRUGGS produzierten 1960 ihren Hit “Polka on a banjo".

1963 heirateten BRENDA LEE und ’Ronnie Shacklett’ in der >Radnor Church of Christ< in Nashville. 2007 sagte BRENDA in einem Interview, dass sie bei der Hochzeit 18 und ihr Mann 19 Jahre alt waren. Nun sei sie seit über 44 Jahren verheiratet und habe zwei Kinder und drei Enkelkinder. Eine stolze Leistung, die vielen Stars beim Stress ’Karriere vs. Privatleben’ ein Vorbild sein sollte.

1970 veröffentlicht das >Edsel< Label mit >BURRITO Deluxe< das zweite Album der FLYING BURRITO BROTHERS, featuring GRAM PARSONS.

1976 machte EMMYLOU HARRIS ein Cover des BUCK OWENS’ Hit "Together again" - es wurde ihr erster #1 Hit in den BILLBOARD Country Singles Charts.

Singer-songwriter REBECCA LYNN HOWARD ("Softly and tenderly") wurde an diesem Tage im Jahre 1979 in Salyersvilly, Kentucky geboren.

1984 heiratete JERRY LEE LEWIS bereits zum sechsten Mal. Seine diesjährige Wahl fiel auf ein ’älteres Mädchen’ – auf die 22-jährige ’Kerrie McCarver’ (JERRY LEE’s dritte Ehefrau war seine nur 13 Jahre alte Cousine ’Myra Gale Brown’).

GORDON JENKINS starb 1984 an der so genannten ’Lou Gehrig’s Desease’. Sein Titel "Goodnight Irene" wurde die erfolgreichste US-Gesangsnummer aller Zeiten (im Refraingesang erkennt das geübte Ohr PETE SEEGER & THE WEAVERS).

1986 machte TOM T. HALL die Plattenaufnahme seines Hits "Down at the mall".

1991 gewann GARTH BROOKS bei den >26th annual Academy o Country Music Awards< folgende Grammys: *Entertainer of the year*, *Top male vocalist of the year*, *Album of the year* (>No fences<), *Single record of the year* ("Friends in low places") sowie *Song of the year* und *Video of the year* für "The dance".

1993 war WILLIE NELSON Sponsor von >Farm Aid VI< in Ames, Iowa. Bei diesem Hilfsprogramm für notleidende Farmer unterstützten ihn SAWYER BROWN, MARTINA McBRIDE, The KENTUCKY HEADHUNTERS, MARTY STUART, DWIGHT YOAKAM, WAYLON JENNINGS, RINGO STARR, BRYAN ADAMS, PAUL SIMON, TRAVIS TRITT, RICKY VAN SHELTON u.v.a.

1993 konnte SAMMY KERSHAW mit seinem Hit "She don't know she's beautiful" Platz #1 der BILLBOARD Country Singles Charts erobern.

>Steel Guitar Hall of Fame< Mitglied BOBBY GARRETT starb 1999 im Alter von 64 Jahren. Ab seiner Komposition des Klassikers “Rose city chimes” (1958) hatte er seine Fähigkeiten an der Steel guitar durch seine spezielle Daumen-Technik weiterentwickelt und wurde mit dem Titel ’King of thumb style’ geehrt.

2001 präsentierte das >Curb< Label TIM McGRAW's Album >Set this circus down<.

2001 veröffentlichte >MCA< das Album >The best of FREDDY FENDER<.

2001 brachte das >Mercury< Label das Album >The best of FLATT & SCRUGGS< heraus.

2003 wurde TRACY BYRD beim >Naches River Festival< in Beaumont, Texas zum *Citizen of the year* (Einwohner des Jahres) gewählt.

2003 erhielt JOHNNY CASH – zum ersten Mal in seiner Karriere – ein *Gold* Zertifikat für ein Standard Studio Album. Sein von RICK RUBIN produziertes Album >American IV: The man comes around< hatte über 500.000 begeisterte Käufer gefunden.

2006 trafen sich Freunde von ROY ORBISON, um in >RCA<'s historischen >Studio B< in Nashville des verstorbenen Stars zu gedenken. Anlässlich des 70. Geburtstages des Singer-songwriters überreichte 'Bill Purcell', der Bürgermeister von Nashville, der Witwe BARBARA ORBISON und Sohn ROY KELTON ORBISON eine Proklamation. Er ehrte die Arbeit des Künstlers und hob dessen weltweite Bedeutung hervor. ROY ORBISON hatte im >Studio B< ab 1961 "Crying" und danach über 200 seiner Songs aufgenommen.

BONNIE OWENS ist die einzige Country Sängerin, die mit zwei Mitgliedern der >Country Music Hall of Fame< verheiratet war (BUCK OWENS von 1948-1953 und MERLE HAGGARD von 1965-1978) und beider Karrieren unterstützt hatte. BONNIE ist die Mutter von BUCK’s Sohn BUDDY ALAN, der auch Country Musiker wurde. BONNIE verstarb 2006 im Alter von 73 Jahren in einem Hospiz in Bakersfield, California an Folgen der Alzheimer Krankheit - sie starb wenige Wochen nach dem Tod ihres ersten Ehemanns BUCK OWENS. Die beiden sind nun “Together again“, denn ihre Asche wurden neben BUCK OWENS’ im >Greenlawn Southwest Cemetery< in BUCK’s >Family Mausoleum< in Bakersfield begraben.

2007 präsentierte die >Gospel Music Association< im >Ryman Auditorium< in Nashville ihre >Songs of Faith Signature< Show. Die anwesenden Gäste BRENDA LEE, PAM TILLIS, DEL McCOURY BAND, DIAMOND RIO und JOSH TURNER traten in der Show auf.

2007 konnte ‘Newcomer’ BILLY CURRINGTON für über eine Million verkaufte Alben seines >Doin' somethin' right< mit *Platin* ausgezeichnet werden.

2008 wurde TOBY KEITH beim Konzert auf seiner sechsten >USO< Tour auf einer Base in Kandahar, Afghanistan recht ’unsanft’ unterbrochen. Während TOBY vor 2.500 US Soldaten spielte, wurde das Camp mit Mörsern beschossen - TOBY kam mit dem Schrecken davon.

2015 ist TEX LOGAN, einer der schnellsten Fiddle-Spieler aller Zeiten, an Nierenversagen gestorben. Er wurde in Morristown, NJ (New Jersey) neben seiner Tochter Jody beerdigt.

2020 ist der Bass-Sänger der STATLER BROTHERS HAROLD REID ist im Alter von 80 Jahren an Nierenversagen in seinem Haus in Staunton, VA (Virginia) gestorben.

but_seitenanfang


KARL FARR (SONS OF THE PIONEERS) wurde 1909 als ’Karl Marx Farr’ in Rochelle, Texas geboren. Der jüngere Bruder von HUGH FARR, begann mit seinen Brüdern GLEN und HUGH Ende der 20er Jahre bei der Radio-Station >KELW< in Burbank, California. KARL spielte Gitarre, Drums und Banjo, wobei Gitarre zu dieser Zeit schon sein Hauptinstrument war, auf dem er sein ungewöhnliches Talent entwickelt hatte.

CLIFF BRUNER wurde 1915 in Texas City, Texas geboren. Er wurde zu einem der bedeutendsten Vertreter des Western Swing. Ein Meilenstein in der Geschichte der Country Music war sein "Truck driver's Blues", der nachweislich der allererste Truck driver Song ist. TED DAFFAN hatte den Song geschrieben, und 1939 wurde er von CLIFF BRUNER auf Schallplatte aufgenommen. Als sich in den 50er Jahren die Popularität seiner Musik verringerte, zog der Western Swing Fiddler sich aus dem Business zurück und arbeitete in Houston als Versicherungs- Vertreter. CLIFF BRUNER starb im Jahr 2000 als 85-jähriger an den Folgen von Krebs.

Der Bluegrass Multi-Instrumentalist VASSAR CLEMENTS wurde 1928 als ‘Vassar Carlton Clements’ in Kinard, Florida geboren. Der eigenwillige Fiddle-Virtuose, hatte auf seiner 250 Jahre alten Fiddle mit fast jedem wichtigen Star des Country Music Business gespielt. VASSAR selbst hatte mit seiner Band aber auch einige eigene Alben eingespielt. 2005 starb VASSAR CLEMENTS im Alter von 77 Jahren in Nashville an Lungenkrebs.

VIN BRUCE ("King of Cajun singers") wurde 1932 alsErvin Bruce’ in Cut Off, Louisiana geboren. Er unterschrieb 1951 seinen ersten Plattenvertrag bei >Columbia< und wurde mit der Ballade "Dans la Louisianne" berühmt. Mit “Jole blon”, der ’Cajun National Hymne’, soll er als dritter Musiker erfolgreich geworden sein.

Der Country-Pop-Sänger TONY CHRISTIE ("This is the way to Amarillo") wurde 1934 in Conisborough, England geboren. Anfang der 70er Jahre wird er (aufgrund seiner TOM JONES-ähnlichen Stimme) zum Shootingstar der internationalen Popszene. Seine Hits waren "I did what I did for Maria" und "This is the way to Amarillo" - danach war CHRISTIE nur noch Star auf "Seebäder-Touren".

OBIE McCLINTON ("Country Music is American soul") ist 1940 in Senatobia, Mississippi geboren worden. OBIE ist ein farbiger Sänger mit einer ausdrucksstarken, sympathischen Stimme, die zeitweise etwas an CHARLEY PRIDE erinnert.

1945 wurde STU COOK in Oakland, California geboren. Bekannt wurde COOK als Bassist der Countrý-Rock Band CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL. Später spielte er Country in der Band SOUTHERN PACIFIC, die mit tollen Harmonien und lebhaften Backbeats in "The perfect stranger" und "New shade of blue" begeisterten.

1955 eroberte WEBB PIERCE's Hit "In the jailhouse now" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

Singer-songwriter MEL TILLIS schrieb über 1.000 Songs, z.B. Superhits wie "Detroit City" und "Ruby, don't take your love to town"."Heart over mind" hatte er für RAY PRICE geschrieben, der damit Platz #5 der Country Music Charts erreichte. 1970 nahm M-M-M-EL diesen Song selbst auf und konnte damit einen #3 Hit erzielen. Es wurde MEL's 18. eigener Charts Hit und konnte sich 17 Wochen in den Country Charts halten.

1971 konnte SONNY JAMES mit "Empty arms" die Spitze der BILLBOARD Country Charts erobern.

1978 gab WILLIE NELSON im >Weissen Haus< in Washington D.C. einen speziellen Auftritt für den erklärten Country Music Fan – Präsident JIMMY CARTER.

1978 wurde GORDON LIGHTFOOT's >Warner Bros.< Album >Endless wire< von >RIAA< für über 500.000 verkauften Alben mit einem *Gold* Award ausgezeichnet.

1985 war im >Eugene O'Neill Theater< am >Broadway< die Premiere von >Big river<. Dieses Musical wurde von ROGER MILLER (1936-1992) geschrieben und gewann die ‘Kleinigkeit’ von sieben *Tony* Awards (jährlich v
ergebener Theater- und Musicalpreis, der wichtigste Theaterpreis der USA). Es war auch das letzte Mal, dass er im Mittelpunkt des Interesses stand, denn 1992 starb ROGER MILLER an Kehlkopfkrebs.

1986 wurde RONNIE MILSAP's >RCA Victor< Album >Greatest hits< für über 2.000.000 verkaufte Alben mit *Doppel Platin* ausgezeichnet.

1986 konnten die JUDDS für über eine Million verkaufte Alben von >Why not me< ihre erste *Platin* Scheibe in Empfang nehmen, was sich bei sechs ihrer Alben wiederholte. Die JUDDS verkauften über 20 Millionen Alben, und von ihren zwanzig Top 10 Hits erreichten fünfzehn Platz #1 der Country Charts.

K.T. OSLIN war bereits in den 60er Jahren in einem Folk Musik-Trio tätig. 1987 konnte die inzwischen 46-jährige KAY TOINETTE OSLIN ihren Hit "80's ladies" in den Charts platzieren und damit im gleichen Jahr einen #1 Hit platzieren.

Beim >Int. Country Music Festival< 1987 in Frankfurt/Main präsentierte TANYA TUCKER u.a. ihren Hit "Would you lay with me in a field of stone". Unvergessen, als DAVID ALAN COE während dieser Show auf die Bühne kam, um diesen Titel mit ihr im Duett zu singen. Es war so ergreifend, dass vielen Country Fans die Tränen liefen. Reaktionen in den USA: >CMT< berichtete, dass TANYA aufgrund des Songs von div. Radiostationen verbannt wurde. Mit TANYA TUCKER “in einem Steinfeld zu liegen“, war für das puritanische Amerika ein so 'ungeheuerliches' Angebot, dass sie nicht nur vom Radio verbannt, sondern ihr sogar der Zugang zu öffentlichen Auftritten bei Rodeos und Konzerten verwehrt wurde. Ironischerweise führte gerade diese Ächtung dazu, dass die Karriere TANYA's einen gewaltigen Auftrieb bekam.

1989 präsentierte >TNN< (>The Nashville Network<) in Nashville zum ersten Mal ihre *Viewers Choice Awards*. Es handelt sich dabei um Awards, die nicht von der Musik-Industrie bestimmt, sondern vom Geschmack der Zuschauer gewählt und vergeben werden.

1990 konnte CLINT BLACK bei den >25th annual Academy of Country Music Awards< vier Trophäen in Empfang nehmen. Der US-TV Sender >NBC< übertrug die Show vom >Pantages Theatre<, wo CLINT als *Top male vocalist of the year* und *New male vocalist of the year*, sowie für sein >Killin’ time< mit dem *Album of the year* und *Single record of the year* für "A better man" ausgezeichnet wurde.

1996 präsentierte die >RIAA< (Recording Industry Association of America) MARTY STUART *Platin*, da sein Album >Tempted< mehr als eine Million Käufer gefunden hatte.

1997 erhielt KENNY CHESNEY für über 500.000 verkaufte Alben von >Me and you< seinen ersten *Gold* Award.

2000 veröffentlichten die AMAZING RHYTHM ACES ihr Album >Absolutely live<.

TOBY KEITH's Album >Greatest hits, Vol. 1< wurde 2003 für über zwei Millionen verkaufte Alben von der >RIAA< mit *Doppel Platin* ausgezeichnet.

2003 musste sich SARA EVANS ("Some things never change") in Nashville's >Vanderbilt University Medical Center< eine Blasenbildung an den Stimmbändern operativ entfernen lassen.

2003 starteten BROOKS & DUNN in Green Bay, Wisconsin ihre dritte >Annual Neon Circus & Wild West Show< Koncert Tournee. Dabei wurden sie u.a. von RASCAL FLATTS, AARON LINES, BRAD PAISLEY und JEFF BATES ‘unterstützt’.

Im Jahre 2003 hatte BILLY CURRINGTON sein GRAND OLE OPRY Debüt. Passend dazu sang er den Hit "Walk a little straighter".

2005 begrüssten LONESTAR Gitarrist MICHAEL BRITT und seine Frau ’Rene’ die Geburt ihrer Tochter ’Hillary Quinn Britt’.

but_seitenanfang


JOHNNY MOSBY (JOHNNY & JONIE MOSBY) wurde 1933 in Fort Smith, Arkansas geboren Das Ehepaar MOSBY, als 'Mr. & Mrs. Country Music' bekannt, hatte in den 60er und 70er Jahren eine Reihe bemerkenswerter Chart Erfolge, wie "Walkin' papers" oder "Don't call me from a honky tonk".

DUANE EDDY (“Dance with the guitar man“) wurde 1938 in Corning, New York geboren und von LEE HAZLEWOOD entdeckt und gefördert. Er war ab 1961 mit JESSI COLTER ("I'm not Lisa") verheiratet, der späteren Ehefrau von WAYLON JENNINGS.

ERNEST TUBB machte 1941 in den >Biggs Studio< in Dallas, Texas die erste Aufnahme seiner Eigenkomposition "Walking the floor over you“. Mit diesem Song schaffte er einen Millionseller; übrigens zwei Jahre bevor das >BILLBOARD< Magazin eine Country Charts Liste eingeführt hatte. Bei dieser Session wurden auch die Titel "Our baby's book", "When the world has turned you down", "I'll always be glad to take you back" und "Mean mama Blues” aufgenommen.

LEVENTE SZÖRENYI (Lead Gitarrist von FONOGRAF) ist 1945 in Ungarn geboren worden. Die ungarische Formation FONOGRAF wurde am Silvesterabend 1973 gegründet, als sich sechs Musikerfreunde ernsthaft entschlossen, ihre mehrjährige gelegentliche Zusammenarbeit ab sofort als Country Band professionell fortzusetzen.

ROY ACUFF war 1945 nach Hollywood gegangen, um den Film >Night train to Memphis< zu drehen. Nachdem das im Kasten war, weigerte sich ACUFF in die GRAND OLE OPRY zurück zu kehren, da es seitens der OPRY Unregelmässigkeiten mit der Bezahlung gab. 1947 kehrte er mit seinen SMOKEY MOUNTAIN BOYS als Host der >Royal Crown Cola Show< doch an die GRAND OLE OPRY zurück, da ihm ERNEST TUBB und das OPRY Management sagten, dass ihn die OPRY brauche.

1948 erzielte EDDY ARNOLD mit seinem Hit "Anytime" einen längeren Aufenthalt auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts; der Song konnte sich sensationelle 39 Wochen auf dem Spitzenplatz halten.

1952 machte HANK WILLIAMS in der >Kate Smith Show< seinen einzigen Fernsehauftritt; er sang seinen Hit "Hey good lookin'".

1952 wurde MARTHA CARSON (“Saints and chariot“) Mitglied der GRAND OLE OPRY. Ihre Kombination von “When the saints go marching in” und “Swing down Chariot” wurde später von ELVIS gecovert und fester Bestandteil seiner Bühnenshows.

1964 wurde mit 3-tägiger Verspätung der 28. Geburtstag von ROY ORBISON gefeiert. Der Grund für die Verzögerung waren seine Partygäste The BEATLES, die sich verspätet hatten.

1964 platzierte JOHNNY CASH den Hit "Understand your man" auf dem Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts.

JAY DeMARCUS (RASCAL FLATTS) wurde 1971 in Columbus, Ohio geboren. Der Sänger und Bassist ist Gründer von RASCAL FLATTS, die nach ihrem Debüt im Jahre 2000 mit “Prayin’ for daylight“ eine der Hauptacts der Country Music des frühen 21. Jahrhunderts wurden. DeMARCUS ist mit ’Allison Alderson’, der *Miss Tennessee 2004* verheiratet.

1971 konnte SAMMI SMITH von ihr Cover des KRIS KRISTOFFERSON Hits "Help me make it through the night" über eine Million verkaufte Singles verkaufen; dafür wurde ihr die einzige *Platin* Auszeichnung ihrer Karriere verliehen.

1972 eroberte JERRY LEE LEWIS mit einem Cover des BIG BOPPER Hits "Chantilly lace" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1972 machte BUCK OWENS die Plattenaufnahme seiner Komposition"Ain' t it amazing, Gracie".

Neben BOB NOLAN war TIM SPENCER der fleissigste Komponist bei den SONS OF THE PIONEERS. Aus seiner Feder stammen so fantastische Songs wie "Over the Santa Fe trail", "Cigarettes, Whiskey & wild women", "That pioneer mother of mine" und "Old pioneer". TIM SPENCER starb 1974 im Alter von 63 Jahren in Apple Valley, California.

1975 begann JESSI COLTER's #1 Country Hit "I' m not Lisa" seinen Weg in den Country Charts von BILLBOARD’s Top 40.

1975 holte der Pop Sänger B.J. THOMAS den Rekord des längsten Titel eines #1 Hits in BILLBOARD's Pop Music Charts. Der Song, der auch in den Country Charts ein #1 Hit wurde ist: "(Hey won't you play) Another somebody done somebody wrong song".

"A lesson in leavin'" ist 1980 zur ersten #1 Single für DOTTIE WEST - als Solistin - geworden Ihre vorherigen Erfolge feierte “Country sunshine“ DOTTY als Duett-Partnerin von KENNY ROGERS, JIM REEVES u.a.

WESLEY ROSE (u.a. Mitbegründer der >Country Music Association<), ist der Sohn von FRED ROSE und leitet seit Dezember 1945 die Geschäfte des Musik-Verlags >Acuff-Rose<. 1986 wurde er für seine Verdienste als 46. Mitglied in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen. WESLEY ROSE starb 1990 im Alter von 72 Jahren in Nashville.

1994 erklärte die Stadt Nicholasville, Kentucky diesen Tag zum >JOHN MICHAEL MONTGOMERY Day< und übergab ihm die Schlüssel der Stadt (die 20 Meilen von seinem Geburtsort entfernt liegt).

JOHNNY CASH veröffentlichte 1994 sein Album >American recordings<.

PAM TILLIS (Tochter vom MEL TILLIS) wurde 1995 für über eine Million verkaufte Exemplare ihres dritten >Arista< Albums >Sweethearts dance< mit *Platin* ausgezeichnet.

1997 begann für GEORGE STRAIT’s Hit "One night at a time" ein 5-wöchiger Aufenthalt auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

2003 war die >CMT< Premiere des SHANIA TWAIN Videos >Forever and for always<.

Während der Talentshow >American Idol< 2005 konnte CARRIE UNDERWOOD mit ihrem Hit “When God-fearin' women get the Blues" Kollegin MARTINA McBRIDE bereits zum zweiten Mal übertrumpfen.

2007 veröffentlichte das >Curb< Label TIM McGRAW & FAITH HILL’s Duett "I need you" in den US Country Radio Stationen.

2008 ist KENNY CHESNEY's rechter Fuss im Aufzug zur Bühne eingeklemmt worden, was recht schwere Verletzungen zur Folge hatte. Sein Konzert im >Williams-Brice Stadium< in Columbia, South Carolina setzte KENNY trotzdem fort, bei dem u.a. auch BROOKS & DUNN, LUKE BRYAN, LeANN RIMES, GARY ALLAN und UNCLE CRACKER teilnahmen.

2013 starb mit GEORGE JONES (1931-2013) einer der grössten Country Sänger aller Zeiten. Am 18. April wurde JONES in Nashville's >Vanderbilt University Medical Center< eingeliefert, wo er am 26. April 81-jährig starb.

but_seitenanfang


"The Kentucky Colonel" JIMMIE SKINNER ("Let's say goodbye like we said hello") wurde 1909 in Berea, Kentucky geboren. Der stark von JIMMIE RODGERS beeinflusste Singer-songwriter war in den 50er und 60er Jahren oft in den Charts vertreten.

Der Songwriter und Produzent TOMMY HILL wurde 1929 in der Nähe von Coy City, Texas geboren. Er ist der Bruder von GOLDIE HILL und Komponist des WEBB PIERCE #1 Hit "Slowly". Er schrieb auch die berühmte Originalversion von "Teddy bear", den der ’King of truck driver songs’ RED SOVINE zum Riesenhit machte.

1931 wurde MAXINE BROWN als ’Ella Maxine Brown’ in Campti, LA (Louisiana) geboren. Sie wurde mit ihrem Bruder JIM ED BROWN und Schwester BONNIE als The BROWNS berühmt. Für ihren Millionseller und #1 Welthit “The three bells” wurden sie 1965 als Mitglieder in die GRAND OLE OPRY aufgenommen. MAXINE BROWN ist am 21-01-2019 im Alter von 87 Jahren in Little Rock, AR (Arkansas), an Herzkomplikationen und Nierenversagen gestorben.

Singer-songwriter und Super-Picker HERB PEDERSEN (DESERT ROSE BAND) wurde 1944 in Berkeley, California geboren. Der routinierte Session-Musiker war mit fast allen grossen Stars des Genres im Studio. Daneben betrieb PEDERSEN immer wieder seine Solo-Karriere, die ihm allerdings keine grossen Hits einbrachte.

1950 machte BOB WILLS bei >MGM< die Plattenaufnahme seines Klassikers "Faded love".

1957 veröffentlichte RICKY NELSON seine erste Single (um eine Freundin zu beeindrucken). Es war ein Cover des FATS DOMINO Hits "I'm walkin’", und seine Version konnte sich bis auf Platz #4 der BILLBOARD Country Charts behaupten.

KNUT BEWERSDORFF (TRUCK STOP) wurde 1960 in Stade geboren. Er spielt bei den ’Elbe Cowboys’ als Multi-Instrumentalist hauptsächlich die Pedal steel guitar, aber auch Dobro, Gitarre, Bass, Akkordeon und Keyboard.

1963 konnte sich RAY CHARLES' Cover des HANK WILLIAMS' Hits "Take these chains from my heart" in den Country Charts etablieren.

1968 erzielte MERLE HAGGARD mit dem Song "The legend of Bonnie and Clyde" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1971 öffnete der Themenpark >OPRYLAND USA< in Nashville, Tn. erstmals seine Pforten. Nachdem im historischen Stammhaus der GRAND OLE OPRY im >Ryman Auditorium< (1943-1974) der Platz zu knapp geworden war, fand die OPRY im >OPRYLAND House< mit über 4.400 Sitzplätzen eine neue Heimat.

1972 machte TOM T. HALL die Plattenaufnahme von "Willy the wandering Gypsy and me".

1974 konnten sich zwei Alben von CHARLIE RICH erfolgreich in den BILLBOARD Charts behaupten: >Very special love songs< wurde ein #1 Hit, und "There won't be anymore< kam auf #2 der Country Alben Charts.

"This time" wurde WAYLON JENNINGS' erster #1 Hit und begann 1974 seinen Aufstieg in den BILLBOARD Country Singles Charts.

1974 erreichte HANK SNOW mit "Hello love" zum letzten Mal die Spitze der Country Charts.

Die Berliner Singer-songwriter Ikone DOREEN WOLTER (Ex-CLAUDY BLUE SKY) wurde 1975 in Berlin geboren. Weil DOREEN neben CLAUDY BLUE SKY weiterhin an anderen musikalischen Aktivitäten beteiligt ist, gab sie Ende 2003 bekannt, dass sie ab 2004 nur 'aushilfsweise' bei CLAUDY BLUE SKY auftreten werde, da sie mit ihrem anderen Projekt JAMESTOWN FERRY ausreichend beschäftigt sei.

1976 traten DOLLY PARTON, LINDA RONSTADT und EMMYLOU HARRIS in der TV-Show >DOLLY< erstmals gemeinsam auf.

1976 wurde OLIVIA NEWTON-JOHN's >MCA< Album >Come on over< für über 500.000 verkauften Alben von der >RIAA< mit *Gold* ausgezeichnet.

1981 starb Singer-songwriter und Bandleader DENVER DARLING im Alter von 72 Jahren. DENVER machte Plattenaufnahmen bei >Decca<, >Deluxe< und >MGM Records< und war der erste Country Musiker, der 1945 in New York City's >Carnegie Hall< aufgetreten ist.

1990 veröffentlichte GARTH BROOKS die CD >No fences<, das zu seinen besten und erfolgreichsten Alben zählt. Vier ausgekoppelte Singles wurden #1 Hits ("Friends in low places”, "Unanswered prayers", "Two of a kind” und "The thunder rolls"). Die CD wurde ein Riesenhit und verkaufte sich allein in den USA über 16 Millionen mal. Es wurde als *Best selling Country record by a male artist ever* ausgezeichnet (was bisher nur eine SHANIA TWAIN überbieten konnte).

1993 veröffentlichte das >MCA< Label das selbstbetitelte Album >TRACY BYRD<.

1993 wurde BROOKS & DUNN's >Arista< Album >Hard workin' man< zuerst für über 500.000 verkaufte CD’s mit *Gold* ausgezeichnet. Da sich die Verkaufszahlen jedoch inzwischen über eine Million bewegten, gab es gleichzeitig noch *Platin* als ’Zugabe’.

1996 veröffentlichte >Mercury Records< HARLEY ALLEN's Album >Another river<.

1999 wurde GEORGE STRAIT für 500.000-fachem Verkauf seines Albums >Always never the same< mit *Gold* ausgezeichnet. Da sich aber mittlerweile mehr als eine Million verkauft hatten, folgte am gleichen Tag noch ein *Platin* Award.

TOBY KEITH wurde 2000 für über 500.000 verkaufte Alben seines >How do you like me now?!" mit *Gold* ausgezeichnet.

2001 benannte der Bürgersmeister von Monticello, Georgia – der Heimatstadt seiner berühmtesten Bürgerin TRISHA YEARWOOD – in deren Anwesenheit den >Highway 83 N< in >TRISHA YEARWOOD Parkway< um.

2002 verstarb HILLOUS BUEL BUTRAM im Alter von 74 Jahren in Nashville. BUTRAM hatte seit seinem 16. Lebensjahr als Stamm-Musiker der GRAND OLE OPRY musiziert.

2003 ist Edward L. Gaylord (Chef des >Gaylord Entertainment<) mit 83 Jahren in Oklahoma
City, Oklahoma verstorben. Zum >Gaylord Entertainment< gehört u.a. das >Radisson Hotel OPRYLAND<, das >Ryman Auditorium<, >General Jackson Showboat<, >Wildhorse Saloon< und der GRAND OLE OPRY-Sender >WSM-AM<.

2004 veröffentlichte das >Interscope< Label LORETTA LYNN's >Van Lear rose< Album, das vom WHITE STRIPES Rocker JACK WHITE produziert wurde.

2004 erschien bei >Epic< GRETCHEN WILSON's Debüt Single >Redneck woman<.

Multi-Instrumentalistin MARTIE MAGUIRE (DIXIE CHICKS) brachte im Jahr 2004 gesunde Zwillingsmädchen zur Welt. ’Eva Ruth’ kam morgens um 8:05/h zur Welt, und drei Minuten später tat Schwester ’Kathleen Emilie’ ihren ersten Schrei.

2006 heiratete RASCAL FLATTS’ Lead Gitarrist JOE DON ROONEY das >Playboy< *Playmate of the year 2005* ‘Tiffany Fallon’ in der >One & Only Palmilla< in San Jose del Cabo, Mexico. JOE DON war der letzte Junggeselle von RASCAL FLATTS, aber eine Ex-*Miss Georgia*, die zu der Top 3 der *Miss USA 2004* gekürt wurde, trifft man ja auch nicht jeden Tag. ’Tiffany’ hat übrigens in TOBY KEITH’s Musik Video >Who's your daddy< als Schauspielerin mitgewirkt.

2006 hatte CRAIG MORGAN's Video >I got you< Premiere beim >Country Music Televison<.

2008 wurden EMMYLOU HARRIS und ERNEST ‘POP’ STONEMAN während einer kleinen Zeremonie in Nashville als Mitglieder der >Country Music Hall of Fame< aufgenommen.

but_seitenanfang


GENE PARKER (Banjo-Spieler von LOST & FOUND) wurde 1942 in Bedford, Virginia geboren.

1945 wurde GENE AUTRY's "At mail call today" ein Charts Hit. GENE schrieb diesen Song gemeinsam mit FRED ROSE, der bald ein #1 Hit wurde und sich über sechs Monate in den US BILLBOARD Country Charts halten konnte.

1949 machten die SONS OF THE PIONEERS die Plattenaufnahme von "Riders in the sky".

1950 eroberte HANK WILLIAMS' "Long gone lonesome Blues" die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

1950 hatte (der damalige ‘Country’ Sänger) BILL HALEY & his COMETS einen Auftritt in der beliebten >Ed Sullivan Show<. BILL war der erste Country Sänger, der 1954 ’Rock’n’roll’ vorstellte. Seine COMETS kamen aus diversen anderen Country Bands, wie z.B. The RANGE DRIFTERS oder The SADDLEMEN, die BILL HALEY vorher leitete. Wie bekannt, hat HALEY ab 1955 die Musikwelt mit seiner Rock’n’roll-Hymne “Rock around the clock“ revolutioniert. Was die wenigsten bemerkt hatten - die Melodie dieses Songs war nichts anderes als HANK WILLIAMS’ erster grosser Hit “Move it on over“ aus dem Jahre 1947!

1953 wurde Songwriter J. FRED KNOBLOCH in Jackson, Mississippi geboren. Er hatte Hits als Solist, doch seine grössten Erfolge konnte er während der 80er Jahre als Mitglied der Gruppe SCHUYLER, KNOBLOCH & OVERSTREET erzielen. Mit seiner Komposition ”Meanwhile“ hatte GEORGE STRAIT einen Hit, und LORRIE MORGAN war mit seinem "Back in your arms again" erfolgreich.

1958 begann der EVERLY BROTHERS #1 Country Hit "All I have to do is dream" seinen Weg in den BILLBOARD Country Charts.

1963 starb D.P. ’Dad’ CARTER Tenor Sänger der CHUCK WAGON GANG im Alter von 73 Jahren. Die
se Southern Gospel Gruppe wurde 1936 von ihm gegründet und war mit 37 Millionen verkauften Platten Umsatzstärkste Formation des >Columbia< Labels. Ihr 1984 veröffentlichtes Album >16 Country Gospel favorites< enthält u.a. “I’ll fly away” und andere Country Gospel Hits.

1973 konnte CHARLIE RICH mit "Behind closed doors" nicht nur Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern, sondern auch die Spitze vieler internationaler Country Charts. 1973 wurde der Song von der >CMA< als *Single of the year 1973* ausgezeichnet.

1975 konnte BILLIE JO SPEARS mit "Blanket on the ground" Platz #1 der US BILLBOARD Country Singles Charts erobern.

1978 wurde DOLLY PARTON's >RCA Victor< Album >Here you come again< von der >RIAA< für über eine Million verkaufte Exemplare mit *Gold* ausgezeichnet.

1980 starb TOMMY CALDWELL im Alter von 30 Jahren. Der Bassist und Backup-Sänger der MARSHALL TUCKER BAND war bei einem Verkehrsunfall mit seinem Jeep so schwer verletzt worden, dass er eine Woche später in seinem Haus in Spartanburg, South Carolina seinen Leiden erlag. Die Band ersetzte ihn mit Ex-TOY FACTORY Bassisten FRANKLIN WILKIE, aber die MARSHALL TUCKER BAND konnte nie wieder an den Erfolg der 70er Jahre anknüpfen. Nach ihrem 1983er Album >Greetings from South Carolina< hat sich die Band aufgelöst.

1982 erzielte RICKY SKAGGS mit "Crying my heart out over you" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1984 hatte GEORGE STRAIT mit seiner Version des Western Swing Klassikers "Right or wrong" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1984 begann die erste #1 Single der JUDDS, "Mama he's crazy", ihren Weg in die Spitze der BILLBOARD Country Singles Charts.

Die blind geborene ‘Teresa Fay Gibbs’ kam 19
54 in Miami, Florida zur Welt und wuchs in einem Vorort von Augusta, genannt Grovetown, Georgia auf. Als 3-jährige Mädchen begann sie Klavier zu spielen und sang als Kind im Kirchenchor und bei Talent Wettbewerben. Im Alter von 17 Jahren spielte TERRI GIBBS als ’Opener’ für BILL ANDERSON. 1988 heiratete die Sängerin von “Somebody’s knockin’” ‘David Daughtry’, den Stadtrat von Grovetown, Ga., mit dem sie bis zu seinem Tod 2008 verheiratet war. 1989 wurde ihr Sohn ’David Wayne Daughtry II’ geboren.

1990 wurde GEORGE STRAIT's >MCA< Album >Beyond the blue neon< von der >RIAA< für über eine Million verkaufte Alben mit einem *Platin* Award ausgezeichnet.

Der Schauspieler und Sänger KEN CURTIS (1916-1991), bei uns besser bekannt als ‘Festus Hagen’ (aus der TV-Serie >Rauchende Colts<), starb 1991 in Fresno, CA (Californien) im Schlaf an einem Herzinfarkt. KEN CURTIS’ Leiche wurde eingeäschert und über Colorado verstreut.

1993 war das Leben von JOHN MICHAEL MONTGOMERY ’wie ain Tanz’. Seine CD >Life’s a dance< wurde für über 500.000 verkaufte Alben mit seinem ersten *Gold* Award veredelt.

1994 bekam JOHN BERRY's Ehefrau ‘Robin’ zwei Minuten von Mitternacht einen Sohn, den sie ’Sean Berry’ nannten. Einige Stunden später fand eine Krankenschwester den Vater JOHN ausserhalb des Zimmers mit extremen Kopfschmerzen auf dem Fussboden liegend. Bei der späteren Computer Tomographie wurde eine Zyste in seinem Gehirn diagnostiziert.

1996 erklärte Tennessee’s Gouverneur ‘Don Sundquist’ in Memphis diesen Tag feierlich zum >JERRY LEE LEWIS Day<.

1997 veröffentlichte Nashville’s Vorzeige-Ehepaar, FAITH HILL & TIM McGRAW, das Duett "Its your love". Mit dieser Auskopplung aus TIM’s >Everywhere< Album erzielten die beiden einen Top 10 Pop Hit, in den BILLBOARD Country Singles Charts konnte sich dieser Song sechs Wochen lang auf Platz #1 behaupten.

2000 machte die erfolgreiche Country Band RASCAL FLATTS ihr GRAND OLE OPRY Debüt.

2001 begann für den BROOKS & DUNN Hit "Ain't nothing 'bout you" ein 6-wöchiger Aufenthalt auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

BLAKE SHELTON's erste >Warner Records< Single "Austin" begann 2001 ihren Weg in den Country Charts. Der Song, von DAVID KENT und KRISTI MANNA geschrieben, konnte sich bis auf Platz #1 verbessern und blieb dort über fünf Wochen present. Es war SHELTON’s erste Platte und gleich ein erster #1 Hit – kein schlechter Anfang einer Karriere!

2003 wurde JUNE CARTER CASH (1929-2003) mit akuten Atem-Problemen ins >Baptist Hospital< in Nashville eingeliefert. JUNE CARTER starb zwei Wochen später im Alter von 73 Jahren an den Folgen einer Herzklappenoperation.

2005 starb der Rockabilly Sänger HASIL ADKINS im Alter von 68 Jahren. Er wurde in seinem Haus in der Nähe von Madison, West Virginia tot aufgefunden. Unbekannt ist die Todesursache, wie auch sein Geburtsjahr. HASIL hatte über 16 Alben und 21 Singles in den USA veröffentlicht. Er schrieb mehr als 7.000 Songs und hat etwa 2.000 Cover Songs gespielt.

2005 präsentierte >CMT< die Premieren des SUGARLAND Videos >Something more<, JAMIE O’NEAL’s "Somebody's hero", sowie JASON ALDEAN's "Hicktown".

2006 konnte CARRIE UNDERWOOD für über drei Millionen verkaufte Exemplaren ihres Debüt Albums >Some hearts< mit *3-fach Platin* ausgezeichnet werden.

VERN GOSDIN starb 2009 im Alter von 74 Jahren in einem Krankenhaus in Nashville. Von seinen Freunden und Kollegen wurde GOSDIN liebevoll ’The voice’ genannt. Er hatte wenige Wochen zuvor zum wiederholten Male einen Schlaganfall erlitten. Mit VERN GOSDIN verlor die Country Music wieder eine ihrer besten Stimmen - “The voice“ singt nun im >Hillbilly heaven<. Rest in peace, VERN!

2011 war zum letzten Mal der mit dem *GACMF* Medien-Award (German American Country Music Federation) als vielseitigste Countrymusiksendung im Rundfunk ausgezeichnete >COUNTRY MUSIC CIRCUS< mit Moderator LARRY SCHUBA ’On air’. Nach über 13 Jahren wurde "die erfolgreichste Country Music Sendung Deutschlands" vom Sender ersatzlos gestrichen. Armes Deutschland!

but_seitenanfang


DANNY DAVIS (DANNY DAVIS & THE NASHVILLE BRASS) kam 1925 als ’George Nowlan’ in Dorchester, Massachusetts zur Welt. DAVIS blieb mit seinen NASHVILLE BRASS Bläsern für viele Jahre erfolgreich und kam sogar in die Country Charts.

1929 wurde Singer-songwriter und Steel guitar Spieler BILLY MIZE in Arkansas City, Kansas geboren. BILLY war einer der wichtigsten Betreiber der West Coast Radio Shows und produzierte TV-Country Music Shows wie >COUSIN HERB HENSON’s TRADING POST< SHOW, seine eigene >CHUCK WAGON Show<, sowie GENE AUTRY's >Melody Ranch<, und er war als Sänger und Steel Gitarrist aktives Mitglied der >Town Hall Party<. Die >ACM< zeichnete ihn 1966 mit ihrem *Top TV Personality* Award aus.

1930 wurde Singer-songwriter EDDIE NOACK als ‘D. Armona Noack Jr.’ in Houston, Texas geboren. EDDIE machte Aufnahmen bei den Labels >Gold Star<, >K-Ark< und >D Records<. Wenn er Rockabilly Songs aufnahm, dann benutze er den Namen TOMMY WOOD. 1965 zog NOACK nach Nashville und präsentierte sich als Songwriter. Er schrieb u.a. "Beer drinking Blues", "Shake hands with the Blues", "For better or worse", "Barbara joy", und auch HANK SNOW und GEORGE JONES bedienten sich seiner Songs. EDDIE NOACK verstarb 1978.

Skiffle-King LONNIE DONEGAN ("Rock Island line") wurde 1931 als ’Anthony Donegan’ in Glasgow, Schottland geboren. Über die Dixieland Bands KEN COLYER und CHRIS BARBER, bei denen er Banjo spielte, kam er Anfang der 50er Jahre zur Skiffle Music und gründete 1956 die Band LONNIE DONEGAN & HIS SKIFFLE GROUP.

1933 hatten die DELMORE BROTHERS, eine der besten Bruder-Acts in der Geschichte der GRAND OLE OPRY, an diesem Tag ihr OPRY-Debüt. Die Brüder hatten während ihrer Zeit an der OPRY über 80 Songs beim >Bluebird< und >Ward< Label aufgenommen.

1941 machte der so genannte"King of Country Music", ROY ACUFF, die Plattenaufnahme von "Be honest with me".

1941 wurde DUANE WEST in Salisbury, Maryland geboren. Von 1958-1982 war er Mitglied der berühmte Vocalgruppe The JORDANAIRES, die besonders durch ihre Zusammenarbeit mit ELVIS PRESLEY Weltruf erlangten.

DUANE ALLEN, Leadtenor-Sänger der OAK RIDGE BOYS, ist 1943 in Taylortown, Texas geboren worden. Er wurde Mitglied der OAK RIDGE BOYS, die sich 1966 erfolgreich von Gospel zur Country Music orientierten. Ihre Version von "Elvira" wurde ein *Multimillionseller*, und sie konnten in den 90er Jahren über 30 Top 10 Hits platzieren.

1950 wurde WAYNE SECREST (Bassist der CONFEDERATE RAILROAD) in Alton, Illinois geboren. Die Fans von CONFEDERATE RAILROAD setzten sich aus Liebhabern der Country Music und des Southern Rock zusammen.

1954 wurde Singer-songwriter KAREN BROOKS in Dallas, Texas geboren. Zwischen 1982 und 1985 konnte KAREN acht Singles in den BILLBOARD Country Charts platzieren. Ihr grösster Erfolg war 1982 der #1 Hit "Faking love", ein Duett mit T.G. SHEPPARD.

Singer-songwriter JUSTIN TUBB ("Lonesome 77-203"), ältester Sohn von ERNEST TUBB, machte 1954 mit GOLDIE HILL bei der >Decca< die Plattenaufnahme seines inzwischen klassischen Duetts "Looking back to see".

1957 gewannen BILL CARLISLE und seine Band den >Arthur Godfrey Talentwettbewerb<.

Songwriter STEPHANIE BENTLEY wurde 1963 in Thomasville, Georgia geboren. Nach einer kurzen Solokarriere Mitte der 90er Jahre, schrieb sie den FAITH HILL Hit "Breathe".

1963 veröffentlichte >Capitol Records< BUCK OWENS' Album >On the bandstand<.

1963 wurde Singer-songwriter STEPHANIE BENTLEY in Thomasville, Georgia geboren. Die Country Sängerin der 80er Generation wurde mit Hits wie “Once I was the light of your love“ oder im Duett “Heart half empty” mit TY HERNDON erfolgreich.

1965 sponserte >Decca Records< eine Party, um ERNEST TUBB’s 25. Jubiläum zu feiern, die er als >Decca< Plattenstar absolviert hatte. Zum gewöhnlichen Jubiläumspräsent eine “goldenen Uhr” wurde er für den Verkauf von über 500.000 Platten seines Hits “Walking the floor over you” mit einem *Gold* Award ausgezeichnet.

1967 erreichte SONNY JAMES mit seiner Single "Need you" die #1 Position der Country Charts. Von seinen ersten Platten für >Capitol< mal abgesehen, ist der 'Southern Gentleman', wie man SONNY JAMES immer nannte, immer ein stark pop-orientierter Sänger geblieben.

Singer-songwriter JAMES BONAMY wurde 1972 in Winter Park, Florida geboren. Seinen ersten G
ig als Country Sänger hatte er im Programm >Country Music USA< im Themenpark >OPRYLAND USA< in Nashville, Tennessee. 1995 unterschrieb er einen Plattenvertrag mit >Epic Records<, und sein Debüt Album >What I live to do< kam im folgenden Jahr in den Handel.

RICHARD RAINES (Lead Gitarrist von PERFECT STRANGER) wurde 1975 in Bryan, Texas geboren.
1992 bereiteten sich die 'PERFEKTEN FREMDEN' auf ihren ersten Trip zum >Pacific Records< Studio in Nashville vor, um ihr erstes Album aufzunehmen.

1976 wurde CONWAY TWITTY's >MCA< Album >You've never been this far before" von der >RIAA< für über 500.000 verkaufte Alben mit *Gold* ausgezeichnet.

1982 wurde ALABAMA gleich 2-mal nacheinander ausgezeichnet: Ihr >RCA Victor< Album >Mountain music< war zuerst für 500.000 verkaufte Exemplare mit *Gold* ausgezeichnet worden, dem gleich darauf *Platin* folgte, da inzwischen die Verkaufsmarke von einer Million überschritten war.

1983 veröffentlichte MARTY ROBBINS die Single "What If I said I love you" / "Baby that's love".

1989 wurde GEORGE STRAIT für über 500.000 verkaufte Alben von >Beyond the neon< mit *Gold* ausgezeichnet.

1989 veröffentlichte das Label >RCA< CLINT BLACK's Debüt Album >Killin' time<:

1989 hatten PORTER WAGONER & DOLLY PARTON nach über einer Dekade erstmals wieder ein gemeinsames Konzert – in DOLLY’s Vergnügungspark >DOLLYWOOD<.

1992 schrieb GARTH BROOKS – inspiriert durch die Prügelattacke von vier weissen Polizisten gegen den Schwarzen ‘Rodney King’ in Los Angeles, California – seinen Song "We shall be free".

1992 war BILLY DEAN einer von sieben Doppelgewinnern bei den >27th Annual Academy of Country Music Awards<, die vom >NBC< Fernsehsender aus dem >Universal Amphitheatre< Los Angeles übertragen wurde. BILLY wurde zum *Top new male vocalist of the year* gewählt und bekam ausserdem für sein "Somewhere in my broken heart" noch den *Song of the year* Award.

1999 konnte JO DEE MESSINA für über eine Million verkaufte Alben von >I'm alright< den ersten *Platin* Award ihrer Karriere in Empfang nehmen.

2002 begann für ALISON KRAUSS & UNION STATION ein 2-tägiger Aufenthalt im >Palace Theater< in Louisville, Kentucky. Diese Shows wurden für das Album >ALISON KRAUSS & UNION STATION – live< aufgezeichnet.

Bluegrass Star RHONDA VINCENT veröffentlichte 2003 ihr Album >One step ahead<.

2003 hatte CALVIN GILMORE (Star der Carolina OPRY in Myrtle Beach, South Carolina) seinen ersten Auftritt in der GRAND OLE OPRY in Nashville, Tennessee.

2004 machten WYNONNA und die Rock Band HEART in Nashville die Aufnahmen für eine Episode von >CMT Crossroads<, die von RADNEY FOSTER moderiert wurde. Gemeinsam präsentierten die unterschiedlichen Musiker u.a. den Song "Girls with guitars“.

2005 wurde VERN GOSDIN ‘The voice’ Mitglied der >Alabama Music Hall of Fame<.

but_seitenanfang


JOHNNY HORTON kam 1925 nicht "North of Alaska", sondern in Los Angeles, California zur Welt. Verheiratet mit HANK WILLIAMS’ Witwe ’Billie Jean Jones’, fand er in den späten 50er und 60er Jahren eine Nische für seine Songs mit historischem Hintergund - "North to Alaska", "Sink the Bismarck" oder "The battle of New Orleans".

Der Gitarrist, Bassist, Schauspieler und Singer-songwriter WILLIE NELSON ("On the road again") wurde 1933 als ’Willie Hugh Nelson’ in Fort Worth, Texas geboren (einige von seinen Verwandten behaupteten, er kam am 29. April im ca. 50 Meilen entfernten Abbott, Texas zur Welt). Nachdem er die Klassiker “Crazy” (PATSY CLINE), "Hello walls" (FARON YOUNG und andere) geschrieben hatte, war NELSON eine Hauptfigur der Outlaw Bewegung der 70er Jahre. 1973 wurde WILLIE als Mitglied in die >Nashville Songwriters Hall of Fame<, 1993 in die >Country Music Hall of Fame< und 1998 in die >Texas Country Music Hall of Fame< aufgenommen.

BILL YATES (COUNTRY GENTLEMEN) kam 1935 in Big Rock, Virginia zur Welt. COUNTRY GENTLEMEN sind eine 1957 gegründete Bluegrass Gruppe, die zur damaligen Zeit als sehr progressiv galt. Die Formation arbeitete vor allem in der Gegend um Washington D.C. Ihr Repertoire ist weit gespannt und reicht von BOB DYLAN, TOM PAXTON und den BEATLES bis hin zum alten Volkslied.

BOBBY VEE ("Rubber ball") wurde 1943 in Fargo, North Dakota geboren. Mit dem Hit "Take good care of my baby" aus der Feder von CAROLE KING konnte er 1961 einen #1-Hit in den USA und in Grossbritannien landen.

1951 eroberte HANK SNOW mit dem Hit “Rhumba Boogie” die Spitze der US BILLBOARD Country Charts.

1951 veröffentlichte >Columbia Records< mit "If you're ever lonely darling", die erste Single von RAY PRICE.

1957 machte ELVIS PRESLEY die Plattenaufnahme von "Jailhouse Rock"; es wurde einer seiner grössten Hits. Diese Komposition des Rock’n’roll Songwriter Teams LEIBER-STOLLER konnte sich sogar eine Woche lang auf Platz #1 der Country Charts behaupten!

ROBERT EARL REYNOLDS (Bassist der MAVERICKS) ist 1962 in Kansas City, Missouri geboren worden. Er ist Gründungsmitglied der MAVERICKS aus Miami, Florida, die Mitte der 90er Jahre von der >Country Music Association< zweimal als *Vocal group of the year* ausgezeichnet wurden. ROBERT EARL war fünf Jahre mit TRISHA YEARWOOD verheiratet.

RAY PILLOW (“One too many memories“) wurde 1966 als Mitglied der GRAND OLE OPRY aufgenommen; die Laudation hielt ERNEST TUBB. Vom >Cash Box Magazin< und von >BILLBOARD< wurde er zum *vielversprechendsten neuen Country Sänger des Jahres 1966* ernannt.

1967 konnte SONNY JAMES mit "Need you" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts erobern. Der so genannte “Southern gentleman” konnte ab 1967 sensationelle 16 mal in Folge #1 Hits in den Country Charts platzieren.

1971 ist Singer-songwriter CAROLYN DAWN JOHNSON in Grande Prairie, Alberta geboren worden. 2001 machte sie ihr Debüt mit dem Hit "Complicated." Sie hat für CHELY WRIGHT den Hit "Single white female" und für JO DEE MESSINA "Downtime" geschrieben.

1971 wurde JAMES TAYLOR's >Warner Bros.< Album >Mud slide slim & the blue horizon< für über 500.000 verkaufte Alben von der >RIAA< mit *Gold* ausgezeichnet.

1974 machte MERLE HAGGARD die Plattenaufnahme seiner #1 Single "Old man from the mountain"; es war sein bereits 19. #1 Hit. Am gleichen Tag wurde sein >Capitol< Album für über 500.000 verkaufte Exemplare von der >RIAA< mit *Gold* ausgezeichnet.

1981 gewann GEORGE JONES bei den >16th Academy Of Country Music Awards< im >Shrine Auditorium< in Los Angeles drei Awards: *Top male vocalist of the year* und von den Songwritern Bobby Braddock und Charly Putman geschriebene Superhit "He stopped loving her today” wurde als *Song of the year* und auch als *Single record of the year* ausgezeichnet.

1982 erhielt “everybody's favorite” WILLIE NELSON für über 500.000 verkaufte Alben seines >Columbia< Albums >Always on my mind< von der >RIAA< einen *Gold* Award.

1984 wurde TYLER WILKINSON in Belleville, Ontario geboren. Das Familientrio WILKIONSONS besteht aus Vater STEVE, Tochter AMANDA und Sohn TYLER. Mit ihrem Singlehit “26 Cents“ haben sie nicht nur die nationale Country Szene auf sich aufmerksam gemacht.

1988 konnte ROSANNE CASH mit ihrem damaligen Ehemann RODNEY CROWELL und seiner Komposition "It's such a small world" einen #1 Country Duett-Hit platzieren.

1990 s
tarb der Bluegrass Banjo Spieler DeWITT ‘Snuffy’ JENKINS im Alter von 81 Jahren. Ab den 20er Jahren zog JENKINS durchs Land und spielte auf diversen Square Dance-Festivals. Währenddessen begann er, den jungen EARL SCRUGGS im Banjospiel zu unterrichten, doch schon bald übertraf der Schüler seinen Meister….

1994 konnte FAITH HILL mit dem Cover des JANIS JOPLIN Hits "Piece of my heart" ihren zweiten Country #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts plazieren.

1995 heiratete JOHNY CASH’s Tochter ROSANNE CASH und JOHN LENVENTHAL. Dieser ist ein *Grammy* Gewinner, Multi-Instrumentalist, Komponist, Musikproduzent und hatte b
ereits mit vielen Singer-songwriter gearbeitet, wie beispielsweise DAVID CROSBY, RODNEY CROWELL, JACKSON BROWNE, JIM LAUDERDALE, KRIS KRISTOFFERSON oder WILLIE NELSON.

1998 verstarb CURLY CHALKER im Alter von 66 Jahren in einem Pflegeheim in Nashville. Der als ’Harold Lee Chalker’ in Alabama geborene CHALKER war einer der ganz grossen Steel Gitarristen und wurde 1985 als Mitglied in die >Steel Guitar Hall of Fame< aufgenommen.

2000 fand die dritte >GEORGE STRAIT Stadium Festival<-Tournee erstmals im >Adelphia Coliseum< in Nashville statt. Mit STRAIT auf der Bühne waren: TIM McGRAW, MARTINA McBRIDE, KENNY CHESNEY, LEE ANN WOMACK, MARK CHESNUTT, ASLEEP AT THE WHEEL und der junge BILLY GILLMAN.

2004 hatte die >GRAND OLE OPRY American Road Show< ihr Debüt in der >Toyota Arena< in York, Pennsylvania. Als musikalische Gäste dabei waren u.a. PATTY LOVELESS, VINCE GILL, die DEL McCOURY BAND und REBECCA LYNN HOWARD.

2005 änderte d
as BILLBOARD Magazine die Bezeichnung >Hot Country Singles & Tracks< in >Hot Country Songs<. Das BILLBOARD Magazin feiert in diesem Jahr sein 110-jähriges Bestehen. Es ist das bedeutendste Fach- und Branchenblatt für Musik und Entertainment in den USA und wurde im Jahre 1894 gegründet. Das mit Hauptsitz in New York City befindliche Magazin . ermittelt und veröffentlicht die offiziellen US-Verkaufscharts für Musikalben >The BILLBOARD 200<, Singles >The BILLBOARD Hot 100< und weitere Hitlisten für verschiedene Musikrichtungen, wie z.B. R&B, Hip-Hop, Country und Latin.

2006 feierte RAY PILLOW seinen 40. Jahrestag als Mitglied der GRAND OLE OPRY.

2006 verstarb in der Nacht zum 01. Mai der grosse Schweizer Country- und Gospel-Sänger JOHN BRACK in Zürich im Alter von nur 56 Jahren.

but_seitenanfang



(letzte Aktualisierung: 06.06.2021)

Der Inhalt dieser Seite und die Abbildungen unterliegen dem Urheberrecht.
(©) 2011-2021 by Klaus Koch, Design und Administration: Dieter Herzberg